Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Fahrradpedale-Vergleich 2019

Wir präsentieren Ihnen die besten Fahrradpedale auf unserem Test- und Vergleichsportal.

Die Auswahl für Fahrradpedale ist umfangreich. Je nach Art Ihres Rades, kommen andere Typen zum Einsatz. Dabei gibt es nicht nur große Unterschiede im Aufbau, sondern auch im Preis. Welches ist also das richtige Modell für Sie?

Gute Fahrradpedale sind auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten. Zwischen Blockpedal, Krallenpedal oder Klickpedal gibt es jedoch viele Entscheidungen zu treffen. Dank unserer Vergleichstabelle ist ein Test leicht durchgeführt. Lesen Sie jetzt die aktuellen Informationen in unserem Ratgeber.

Kaufberatung zum Fahrradpedale-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Fahrradpedale-Testsieger zu finden!

  • In einem Fahrradpedale-Test wird häufig nach Einsatzgebieten der Räder unterschieden. Somit erhalten Sie also ganz unterschiedliche Modelle wie eine BMX-Pedale, Rennradpedale oder Trekking-Pedale.
  • Die Fahrradpedale fürs Mountainbike werden mit und ohne Klicksystem angeboten. Für das Rennrad gibt es Fahrradpedale mit Bügel und ohne. Einige Modelle der Fahrrad-Pedale sind klappbar. Jede Art hat dabei individuelle Vorteile und Nachteile zu bieten.
  • Möchten Sie die Fahrrad-Pedale wechseln, ist das ohne großen Aufwand möglich. Sie können die Fahrradpedale abschrauben und durch die neuen Modelle ersetzen. Sie benötigen kein Werkzeug, möchten Sie Ihre neue Fahrradpedale montieren.

fahrradpedal-test

Wenn Sie viel mit dem Fahrrad unterwegs sind, wissen Sie, wie wichtig hochwertiges Zubehör ist. Selbst ein günstiges Fertigrad kann durch den Tausch von Pedalen, Sattel und Co. in ein echtes Spitzenrad verwandelt werden.

Sind Sie auf der Suche nach den besten Fahrradpedalen für Ihr Bike, ist die Auswahl dafür groß. Denn es gibt Angebote für jede Art von Rad:

  • Fahrradpedale Mountainbike
  • Fahrradpedale Trekking
  • Fahrrad-Pedale Rennrad
  • FahrradpedaleCityrad

In unserer Kaufberatung für die beste Fahrradpedale 2019 zeigen wir Ihnen die wichtigsten Unterschiede der jeweiligen einzelnen Pedale auf. So ist es leicht, die richtigen Modelle für Ihr Fahrrad zu finden.

1. Dank passendem Zubehör Bestleistungen bringen

Natürlich ist es möglich, ein Fertigrad günstig zu kaufen. Dies gilt für einfache Straßenräder, als auch für Rennräder oder Trekkingräder. Oft sind die Fertigräder jedoch auf den Durchschnittsfahrer ausgelegt. Entsprechend sind sie nicht auf spezifische Variablen wie das Gewicht des Fahrers oder dessen Fahrstil zugeschnitten.

Möchten Sie also ein Rad verwenden, das in allen Bereichen optimal zu Ihnen passt, können Sie es mit Zubehör wie Pedalen, Reifen oder Lenkern anpassen. Aber auch ein Fertigrad mit Standard-Pedalen hat Vorteile zu bieten:

  • günstig in der Anschaffung
  • kann auf Wunsch modifiziert werden
  • an spezifischen Einsatz angepasst
  • nicht individuell angepasst

2. Pedale für Trekkingrad, BMX oder Citybike kaufen

fahrradpedal-vergleichstest

Ein guter Grip ist auf steilen Hängen wichtig.

Fahrradpedale sind beim Trekking ebenso wichtig wie bei Fahrten in der Stadt. Das richtige Fahrradpedal ist rutschfest, bietet einen sicheren Halt und kann auch hohen Belastungen standhalten.

Darüber hinaus sollten die Pedale so geschaffen sein, dass sie auch auf anspruchsvollem Terrain und bei schnellen Bewegungen dem Fuß eine sichere Auftrittfläche bieten. Ein einfaches Blockpedal ist für das Citybike dafür ausreichend. Benötigt ein Mountainbike Fahrradpedale, die rutschfest sind, sind Modelle mit Cleats oder Krallen eine Option.

2.1. Für jeden Anspruch die richtige Fahrradpedale

Wenn Sie also einen Vergleich für Fahrradpedale durchführen möchten, sollten Sie deren unterschiedlichen Varianten kennen. Im Folgenden die wichtigsten Modelle in der Übersicht:

TypFahrradpedale Beschreibung
Blockpedal
  • flache Pedale für einfaches Citybike
  • Fahrradpedale zum Abschrauben
  • mit Reflektoren versehen und rutschfest
Fahrradpedale mit Bügel
  • ideal für Speedbikes geeignet
  • mit jeder Art Schuh nutzbar
  • nicht für einfache Citybikes
Klickpedale
  • für Mountainbikes und Rennräder
  • mit speziellem Schuh nutzbar
  • sehr guter Halt während der Fahrt
Plattform-Pedal
  • geeignet für Sporträder
  • mit Noppen für sicheren Halt
  • mit normalen Schuhen nutzbar

Flat-Pedals sind bei Mountainbikern ebenfalls sehr beliebt. Hier wird zum Beispiel durch leichte Krallen ein sehr guter Halt geboten, ohne dass man spezielle Schuhe mit Klicksystem benötigt.

2.2. Universalpedale mit Klicksystem

Insbesondere Anfänger sind sich oft unsicher, ob sich zum Beispiel die neue Shimano Fahrradpedale mit Klicksystem zu jedem Schuh mit Cleats nutzen lässt. Das Klicksystem ist in der Tat universal kompatibel. Es ist also nicht notwendig, Shimano-Schuhe zu kaufen, wenn Sie die Pedale dieses Herstellers nutzen – oder andersherum.

3. Fahrradpedale Kaufberatung: Was für einen Fahrradpedale-Test wichtig ist

Shimano SPD

Das Klicksystem für die Pedale wurde erstmalig  von Shimano auf den Markt gebracht. Es wird Shimano Pedaling Dynamics genannt. Heute sind in der Regel die Schuhe aller Hersteller zu diesem System kompatibel, das sich als globaler Standard durchgesetzt hat.

Möchte Sie die Ergebnisse aus aktuellen Fahrradpedale-Vergleichen genau verstehen, sollten Sie sich mit den wichtigsten Kaufkriterien vertraut machen. So ist es möglich, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen und die besten Fahrradpedale für Ihren Anspruch zu finden.

Um die richtigen Pedale zu finden, sollten Sie diese Kaufkriterien genau beachten:

  • Produkttyp
  • Einsatz
  • Material
  • breite Trittfläche
  • Grip
  • Reflektoren
  • Gewicht in g
  • Standard-Gewinde

3.1. Am besten auf Kunststoff-Pedale verzichten

fahrradpedal-vergleichstestsieger

Nicht jedes Sportrad hat das Klicksystem an den Pedalen.

Ob Sie täglich auf wilde Erkundungstour gehen oder es in der Stadt mit Ihrem Citybike ruhig angehen lassen – das Material der Pedale bestimmt darüber, wie langlebig die Fahrrad-Pedale sind.

Günstige Fahrradpedale sind oft aus Kunststoff gefertigt. Leider ist dieses Material nicht besonders langlebig. Wird das Rad nur selten genutzt und kommt nur bei gutem Wetter auf die Straße, sind die einfachen Modelle durchaus brauchbar.

Muss Ihr Rad aber ordentlich Belastung standhalten, sollten Sie sich für ein Fahrradpedal aus Stahl oder Aluminium entscheiden. Die Angebote aus Aluminium sind leichter und daher für Rennräder sehr beliebt. Leichte Modelle wiegen gerade einmal 300 g. Sie erhalten aber auch Angebote, die bis zu 800 g auf die Waage bringen.

Bei der Radreinigung wird die Pedale gern vergessen. Einfach die Oberfläche mit warmem Wasser abwaschen. Sind die Pedale verschmutzt, kann der Inhalt merklich minimiert werden.

3.2. Ausreichend Grip und Trittfläche

Blockpedale sind im Alltag die richtige Wahl. Hier wird auf Unnötiges verzichtet. Es gibt keine spezielle Fahrrad-Pedal-Halterung oder Spikes auf der Trittfläche. Für das gemütliche Radeln auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkauf in die Stadt ist das auch gar nicht notwendig.

Um beste Leistung bringen zu können und eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, müssen Sporträder jedoch auf hohen Grip und eine große Trittfläche setzen. Die große Trittfläche ermöglicht eine bessere Kraftübertragung. Ein guter Grip bietet auch bei Nässe noch festen Halt auf dem Pedal.

Der Halt wird durch Gumminoppen, Metallspikes oder Silikonrillen gewährleistet. Wie groß die Auflagefläche sein sollte, hängt von Ihrer Fußbreite und Ihrem Fahrradschuh ab. Viele Hersteller geben an, wenn die die Pedale besonders breit oder schmal ausfallen.

3.3. Nicht auf Reflektoren verzichten

Ob Sie in der Stadt unterwegs sind oder im freien Gelände. Wählen Sie nach Möglichkeit Pedale mit Reflektoren. Zwar sind diese nach der Straßenverkehrsordnung keine Vorschrift, aber ein praktisches Sicherheits-Feature.

Insbesondere bei Rennrädern oder Mountainbikes wird auf die Reflektoren gern verzichtet. Sind diese nicht an den Pedalen vorhanden, stellen Sie sicher, dass diese sich zum Beispiel in Ihrer Bekleidung oder an einer anderen Stelle im Rad befinden.

4. Fahrradpedale richtig reinigen

Selbst das beste Fahrradpedal kann früher oder später Probleme bereiten. Wenn es sich nicht mehr dreht oder quietscht und klemmt, ist es an der Zeit, es unter die Lupe zu nehmen. Dafür das Fahrradpedal demontieren und gründlich reinigen.

Es ist nicht notwendig, einen speziellen Reiniger für die Pedale zu verwenden. Grober Schmutz lässt sich leicht mit warmem Wasser entfernen. Sie können bei Bedarf auch eine Seifenlauge verwenden. Verzichten Sie jedoch darauf, scharfe Chemikalien zu verwenden. Diese könnten empfindliche Teile aus Kunststoff angreifen.

Ist das Pedal gesäubert, können Sie es mit Montagefett behandeln. Das Fett gelangt schnell an die relevanten Stellen und macht das Pedal wieder voll funktionsfähig. Wenn Sie anschließend die Fahrradpedale montieren, sollten sie wieder wie neu funktionieren. Achten Sie darauf, wenn Sie die Fahrradpedale anschrauben, dass diese sich nicht verkanten.

Achtung: Verwenden Sie niemals Speiseöle für die Behandlung von Sportgeräten aller Art. Das Speiseöl hat zwar zu Beginn den gewünschten Effekt, wird aber mit der Zeit verderben und Ablagerungen ausbilden. Diese können die Performance der Sportgeräte beeinträchtigen.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Fahrradpedale

5.1. Welche bekannten Marken und Hersteller gibt es?

fahrradpedal-guenstig

Auch die richtigen Schuhe sind für eine gute Leistung wichtig.

Das Angebot für Fahrradpedale ist umfangreich. Sie erhalten Modelle in allen Preisklassen und von ganz unterschiedlichen Herstellern. Sogar bei Aldi können Sie hin und wieder Fahrradpedale kaufen. Einfache Blockpedale erhalten sie bereits ab zehn Euro. Auch spezielle Rennradvarianten oder MTB-Pedale gibt es für unter 20 Euro. Hochwertige Modelle wie die speziellen Shimano-Rennradpedale können aber auch mehr als 100 Euro kosten.

Die wichtigsten Hersteller für Fahrradpedale und weiteres Radzubehör sind unter anderem die Folgenden:

  • XLC
  • Shimano
  • Garmin
  • DMR
  • Reverse
  • Cube
  • Crankbrothers
  • Race Face

5.2. Welches Gewinde haben Fahrradpedale?

Um das Demontieren von Fahrradpedalen  so einfach wie möglich zu gestalten, verwenden heute alle großen und kleinen Hersteller ein Einheitsgewinde. Dies bedeutet, dass die Pedale auf alle Räder passen. Sie drehen die Pedale dabei ganz einfach locker und von der Pedalhalterung hinunter.

Es ist entsprechend auch nicht notwendig, spezielles Werkzeug für die Montage von Fahrradpedalen zu verwenden.

5.3. Gibt es schon einen Fahrradpedale-Test von der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat aktuell noch keinen Testsieger für Fahrradpedale benannt. Dennoch finden interessierte Radfahrer auf der Webseite des Prüfinstitutes eine Vielzahl von Informationen. Unter anderem gibt es Tests für Fahrräder, Sättel und Fahrradreifen.

Das Angebot wird mit Tipps und Tricks zu Fahrradreisen und der Fahrradpflege ergänzt. Abschließend können Sie sich auch über aktuelle Rechtsvorgaben für die Nutzung von Rädern im Straßenverkehr informieren.

5.4. Wie die Fahrradpedale wechseln?

Sie könne die Fahrradpedale lösen, indem Sie diese mit dem Uhrzeigersinn drehen. Da die Pedale auf einem Standardsystem sitzt, ist es möglich, jede beliebige Variante gegen eine andere zu wechseln. Somit müssen Sie beim Kauf nicht gesondert darauf achten, ob die Pedale auch passend für Ihr Fahrrad sind.

Können Sie die Fahrradpedale nicht lösen, versuchen Sie, Montagefett zu verwenden. Sind die Pedale verrostet, müssen Sie auf einen speziellen Rostlöser zurückgreifen. Dieser wird einfach auf das Gewinde gesprüht. Innerhalb weniger Minuten löst sich die Rostschicht ab.

Tipp: Einige Kinderfahrräder haben die Pedale am Rad fest verbaut. Diese Modelle sind dafür geeignet, ausgetauscht zu werden.