Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Funk-Alarmanlagen-Vergleich 2019

Wir präsentieren Ihnen die besten Funk-Alarmanlagen auf unserem Test- und Vergleichsportal.

Mit einer Funk-Alarmanlage entscheiden Sie sich für ein besonders flexibles Sicherheitssystem, da auf eine Verkabelung verzichtet werden kann. Sie können die Anlagen innen und außen installieren und sich jederzeit per Smartphone-App über ungewohnte Vorkommnisse auf Ihrem Grundstück informieren lassen.

Ob Sie ein fertiges Set wählen oder sich die Einzelteile selbst zusammenstellen sollten und auf was Sie bei einem Kauf sonst noch achten sollten, erfahren Sie mit einem individuellen Funk-Alarmanlage-Test. Finden Sie Ihre optimale Funk-Alarmanlage!

Kaufberatung zum Funk-Alarmanlagen-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Funk-Alarmanlagen-Testsieger zu finden!

  • Funk-Alarmanlagen arbeiten ohne Kabel und sind so einfach zu installieren und bedienen. Ideal, um mehrere Anlagen miteinander zu vernetzen.
  • Funk-Alarmanlagen-Komplettsysteme mit Meldern an Türen und Fenstern erschweren einen ungestörten Einbruch. Einige Versicherungen bestehen heute sogar auf Sensoren an den möglichen Einbruchstellen.
  • Funk-Alarmanlagen können mit Smartphone und Co. verbunden werden. Ein Direktkontakt zu Polizei oder Sicherheitsdienst ist möglich. Dies erhöht die Sicherheit drastisch.

funk-alarmanlage-test

Mit einer Funk-Alarmanlage erhalten Sie eine Einbruchmeldeanlage, die ohne Kabel funktioniert, sondern stattdessen funkgesteuert Signale aufnimmt und versendet. Die einzelnen Sender arbeiten per Akku oder Batterie. Ein individueller Funk-Alarmanlagen-Test zeigt Ihnen verschiedene Varianten der Sicherheitssysteme und gibt Ihnen Tipps auf den Weg, wie Sie Haus und Garten am besten vor Einbrüchen, aber auch Rauchentwicklung schützen.

Es ist Ihnen überlassen, wo Sie die jeweiligen Alarmmelder der Funk-Alarmanlage anbringen möchten. Experten empfehlen, auf jeden Fall die Tür am Eingang, aber auch Hintertüren und möglichst alle Fenster mit der Technik zu versehen. Versetzen Sie sich in die Lage des Einbrechers: Wo würden Sie bei sich als erstes einsteigen?

1. Verkabelte Anlagen vs. Funk-Alarmanlagen

funk-alarmanlage-vergleichstest

Sie erhalten umfangreiche Systeme für jede Hausfläche.

Während es früher fast nur kabelgebundene Alarmanlagen gab, haben sich mit der Weiterentwicklung der Technik funkgesteuerte Alarmanlagen auf dem Markt etabliert. Besonders innovative Modelle sind Hybrid-Anlagen. Diese sind jedoch noch nicht weit verbreitet.

Ebenso finden Sie bei einem Funk-Alarmanlagen-Test bereits eine Funk-Alarmanlage für Smart Home Systeme mit LED Display und vielen automatischen Funktionen. Obwohl es auch davon bereits günstige Funk-Alarmanlagen gibt, entscheiden sich die meisten Nutzer derzeit noch zwischen einer drahtgebundenen Variante und einer herkömmlichen Funkalarmanlage.

Wir haben Ihnen in unserer folgenden Tabelle die Plus- und Minuspunkte einer kabelgebundenen Alarmanlage aufgeführt:

  • kostengünstige Komponenten
  • störungsresistent durch direkten Übertragungsweg
  • kaum wartungsaufwand (keine Batterien etc.)
  • komplizierte Einrichtung durch Experten
  • optische Beeinträchtigung durch Kabel
  • bei Stromausfall keine Wirkung

1.1. Einfache Installation ist klarer Vorteil

Möchten Sie das erste Mal eine Alarmanlage kaufen, haben Funk-Alarmanlagen den Vorteil, dass sie auch ohne Vorkenntnisse einfach zu installieren sind. Sie müssen keine aufwendige Baumaßnahme durchführen, sollten aber auch mindestens einige hundert Euro Anschaffungspreis einplanen.

Ein Vergleich von Funk-Alarmanlagen zeigt, was Sie alles für Modelle erhalten können. So gibt es eine Funk-Alarmanlage mit Videoüberwachung, Varianten mit simplen akustischen Sensoren oder High-End-Geräte mit einer Steuerung per Touchscreen.

Zunächst allerdings müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ein Funk-Alarmanlagen-Komplettsystem erwerben möchten oder sich Ihre ganz individuelle Anlage aus den einzelnen Komponenten wie Rauchmelder, Kamera etc. alleine zusammenstellen wollen.

1.2. Die Bestandteile der Alarmanlage kennen

Auf jeden Fall sollten Sie bei einem Kauf auf die für Sie benötigten und wichtigen Bauteile achten. In unserer Tabelle sehen Sie die drei Hauptbestandteile, die für eine Funk-Alarmanlage nötig sind:

BauteilBeschreibung
Alarmmelder
  • Funk-Alarmanlage mit Kamera oder Bewegungsmelder
  • alternativ Lichtschranke oder Magnetkontakte
  • kann an beliebigen Orten angebracht werden
  • empfehlenswert Einfahrt und Haupteingang
Signalgeber
  • Nachricht auf Smartphone oder akustisches Signal
  • alternativ Außensirene
  • Warnleuchten am Haus beliebt bei Geschäften
Meldung an Polizei oder Sicherheitsdienst
  • Wahlgerät an Funkanlage mit Netzwerk verbunden
  • automatische Benachrichtigung an Polizei oder Sicherheitsdienst
  • Fehlalarme können per Anruf widerrufen werden
  • Polizeieinsatz ohne Grund kann teuer werden

2. Von der Stange oder individuell – Arten der Funk-Alarmanlagen

funk-alarmanlage-guenstig

Bedienen Sie die gesamte Anlage von der Hauptstation.

Obwohl viele eine Funk-Alarmanlage im Haus installieren, begegnen Ihnen in einem Funk-Alarmanlagen-Test auch spezielle Typen wie eine Gartenhaus Funk-Alarmanlage oder eine Funk-Alarmanlage VdS. Dieses ist ein Home-Gütesiegel, das die Einhaltung der einschlägigen DIN/EN-Normen sowie VdS-Anforderungen garantiert. Ein solches Modell erhalten Sie zum Beispiel mit einer Abus Funk-Alarmanlage.

2.1. Nicht jedes Modell ist für Sie passend

Mag es Ihnen auch kompliziert erscheinen, sich die Einzelteile für Ihr Gerät selber zusammenzustellen, können Sie hier viele Kosten sparen. Hochwertige Funk-Alarmsystem Sets sind in der Regel sehr viel teurer in der Anschaffung.

Sie benötigen für Ihre Zwecke eventuell auch gar keine Funk-Alarmanlage mit Bewegungsmelder oder eine mit Funk-Alarmanlage mit Videoüberwachung. Überlegen Sie also genau, welchen Einbruchschutz Sie für Ihr Haus oder Ihr Geschäft wünschen, und kalkulieren Sie im Vorfeld. Die Preisspanne von Funk-Alarmanlagen reicht von rund 100 Euro bis hin zu mehreren tausend Euro.

2.2. Was im Lieferumfang enthalten sein kann

Das erfahren Sie ebenfalls schnell in einem Funk-Alarmanlagen-Test: Auch das Zubehör ist jeweils unterschiedlich. Mit einem Basis Alarmanlagen-Set haben Sie zunächst eine praktische Grundausstattung – die Anzahl der mitgelieferten Module wie Kamera oder Bewegungsmelder kann allerdings stark variieren. Ob Sie sich für drei oder 15 Extra-Teile entschieden sollten, hängt vom konkreten Einsatzzweck und auch Ihrer Immobilie ab.

Es kann ein nur reiner Einbruchschutz sein, oder aber weitere Extras wie ein Rauchmelder integriert werden. Des Weiteren können Sie eine Direktverbindung zur Polizei herstellen lassen oder selbst mit einer Funk-Alarmanlagen-App Informationen empfangen. Eine Funk-Alarmanlage mit 868 MHz und mit App ist dafür zum Beispiel eine oft gewählt Option.

3. Kaufberatung zur Funk-Alarmanlage: individuell den Schutz bestimmen

Sie möchten gar nicht im Urlaub Ihr Haus überwachen lassen – sondern suchen eine Wohnwagen-Funk-Alarmanlage, damit Sie auf dem Zeltplatz sicher sind? Hier ertönt in der Regel keine laute Sirene, sodass Sie keine Beschwerden vom Campingnachbarn befürchten müssen. Andere Modelle wie eine Funk-Alarmanlage von Abus kommen bei Wunsch gerade mit besonders schrillen, hohen Warntönen.

Ein Einbruchschutz-Test zeigt Ihnen auch preiswerte Öffnungsmelder an. Diese sollen ebenfalls als Türen und Fenster schützen. Sie laufen oft unter der Kategorie der Funk-Alarmanlage Glasbruchmelder. Sie haben jedoch keine automatische Melde-Weiterleitung, sondern arbeiten mit einem Magnetkontakt. Wird der Kontakt unterbrochen, gibt es ein akustisches Warnsignal.

Sind Sie allerdings nicht zu Hause und Ihre Nachbarn haben den Fernseher laut gedreht, ist es kein optimaler Schutz. Denn dann gibt es darauf keine weiteren Reaktionen. Was Sie in jedem Fall bei Ihrem Kauf beachten sollten, erfahren Sie hier:

  • Funk-Alarmanlage mit Bewegungsmelder?
  • Funk-Alarmanlage mit Kamera?
  • Wie hoch ist die Zuverlässigkeit? Funktionstüchtig auch bei Stromausfall?
  • Gibt es eine Notstromversorgung?
  • für welchen Einsatzbereich geeignet?

3.1. Keine Angst vor Stromausfall

Mit Repeatern alle Zimmer bewachen

Mit einem sogenannten Repeater als optionalem Zusatz erhalten Sie ein Modul für Ihre Funk-Alarmanlage, das die Reichweite Ihrer Funk-Komponenten erweitert. Durch die Bauteile wird die Signalstärke erhöht, und die Zentrale kann immer erreicht werden. Achten Sie hier bei einem späteren Zukauf aber auf die Kompatibilität.

In Funk-Alarmanlagen-Tests aus dem laufenden Jahr 2019 finden Sie günstige Funk-Alarmanlagen bei Lidl, aber auch voll ausgestattete Funk-Alarmanlagen-Testsieger. Doch dieser muss nicht unbedingt die beste Funkalarmanlage für Sie sein. So bekommen Sie eine Funk-Alarmanlage GSM als Set von Mulit Con Trade bereits für 180 Euro.

Grundsätzlich arbeiten die eingebauten Sensoren mit Akku oder Batterien. Sie werden von der Basisstation bei schwachem Akkustand informiert. Sollte Ihre Basisstationen ebenfalls mit Akku arbeiten, hält dieser bei Stromausfall in der Regel noch weitere acht Stunden.

3.2. Funk-Alarmanlagen nach Bedarf scharfstellen

Im Regelfall wird eine Funk-Alarmanlage fürs Haus oder eine Funk-Alarmanlage fürs Gartenhaus mittels Fernbedienung aktiviert und ausgeschaltet. Sie können aber auch bei einigen Varianten Ihr Smartphone nutzen.

Dies ermöglicht Ihnen, jederzeit von unterwegs mit der App die Alarmanlage an- oder auszustellen. Und ein weiteres Pro: Neben Hifi-Anlage und Fernseher liegt im Wohnzimmer nicht noch eine Remote-Control herum.

Tipp: Für eine Überwachung, während Sie nachts im Haus schlafen, können Sie auf die Option einer Teil-Scharfstellung zurückgreifen.

4. Frequenzbereich bei Funk-Alarmanlagen

Achten Sie beim Kauf auch auf den Frequenzbereich der Funk Alarmanlage. In einem Funk-Alarmanlagen Test erkennen Sie, dass Geräte im Frequenzbereich von niedrigen 433 MHz besonders störungsanfällig sind. Ihr Funk Alarmanlagen Set sollte bestenfalls eine Funk-Alarmanlage 868 MHz Security-Frequenz sein.

Hinweis: Nehmen Sie die Angaben der Hersteller zur Reichweite nicht wörtlich! Funkwellen können ohne Hindernisse sehr viel besser übertragen werden, als wenn Häuserwände und Co. den Fluss unterbrechen.

5. Fragen und Antworten rund um Funkalarmanlagen

5.1. Welche Hersteller gibt es?

funk-alarmanlage-vergleichstestsieger

Stellen Sie Ihre Funkanlage nach individuellen Ansprüchen zusammen.

Funk-Alarmanlagen gibt es von verschiedenen Herstellern. Zu den bekannten Marken zählen unter anderem:

  • Safe2Home
  • Blaupunkt
  • Olympia
  • Multi Kon Trade
  • Lupus Electronics

5.2. Wie funktionieren Funk-Alarmanlagen?

Eine Funk-Alarmanlage ist ein Alarm-System, das ohne Kabel genutzt werden kann und die Sicherheit in Innen- und Außenbereichen verbessert. Die benötigten Sensoren wie Bewegungs-, Öffnungs- oder Rauchmelder werden am oder im Gebäude angebracht und geben bei Auffälligkeiten funkgesteuert Informationen an die Alarmzentrale weiter.

Funk-Alarmanlagen haben einen modularen Aufbau und können bedarfsgerecht jederzeit erweitert werden. Achten Sie hier aber immer darauf, dass die einzelnen Bauteile auch miteinander kompatibel sind. Kaufen Sie diese also am besten beim selben Hersteller. Andernfalls kann die Absicherung Ihres Hauses oder Geschäftes nicht zu hundert Prozent garantiert werden.

Hinweis: Sind Sie nicht sicher, ob bald ein Umzug ansteht, sollten Sie sich unbedingt für eine Funk-Alarmanlage entschieden. Diese können Sie im Gegensatz zu einer drahtgebundenen Variante einfach mitnehmen.

5.3. Wie laut sind Funk-Alarmanlagen?

Die Laustärke des Alarmsignals variiert mit dem Modell Ihrer Funk-Alarmanlage. Grundsätzlich soll der Einbrecher in die Flucht geschlagen werden, sodass eine laute Anlage sinnvoll ist. Sie können sich für eine Funkalarmanlage mit geringen 90 dB entscheiden, aber auch Modelle mit 120 dB erwerben – diese sind dann ca. so laut wie ein Presslufthammer.

Setzen Sie nicht ausschließlich auf ein akustisches Signal. Wird dieses ausgelöst, aber niemand reagiert, ist der Schutz nicht mehr gegeben. Richten Sie sich daher eine zusätzliche Benachrichtigung per SMS oder Anruf ein.

5.4. Gibt es einen Funk-Alarmanlagen-Test von der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat noch keinen spezifischen Test zu Funk-Alarmanlagen durchgeführt. Im Oktober 2017 aber hat das Verbraucherinstitut insgesamt vier Alarm-anlagen zum Selbsteinbau einer eingehenden Prüfung unterzogen.

Das ernüchternde Fazit befindet nur eine Anlage als akzeptabel. Obwohl Sie Alarmanlagen zum Selbsteinbau schon für einige hundert Euro kaufen können, sollten Sie die Folgekosten bedenken, wenn Ihre Funk-Alarmanlage nicht so wie erhofft arbeitet.