Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Outdoor-Wasserfilter-Vergleich 2019

Wir präsentieren Ihnen die besten Outdoor-Wasserfilter auf unserem Test- und Vergleichsportal.

Outdoor-Wasserfilter sorgen auf Ihrer Trekkingtour oder beim Campen dafür, dass sie immer Trinkwasser zur Verfügung haben, ohne sich mit unnötigem Gewicht in Form von Flaschen zu belasten. Während das Filterverfahren grundsätzlich gleich ist, gibt es - wie man in Outdoor-Wasserfilter-Tests sieht - einige Unterschiede bei den verwendeten Materialien, den gefilterten Stoffen und den Möglichkeiten zur Wasserentnahme.

Lesen Sie unsere Kaufberatung und finden Sie heraus, welche Outdoor-Wasserfilter besonders langlebig und flexibel einsetzbar sind, sodass Sie nicht nur für eine Person, sondern auch in der Gruppe genutzt werden können.

Kaufberatung zum Outdoor-Wasserfilter-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Outdoor-Wasserfilter-Testsieger zu finden!

  • Outdoor-Wasserfilter gibt es viele, einige bestechen aber nicht nur durch eine starke Filterleistung, sondern auch durch ihre Lebensdauer.
  • Wenn Sie ausschließlich in Deutschland und der EU unterwegs sind, reicht Ihnen in der Regel ein einfacher Outdoor-Wasserfilter für Bakterien und Protozoen. Bei Reisen in Länder mit minderer Wasserqualität empfiehlt sich ein Modell, das auch Viren, Schwermetalle und Chemikalien bewältigt.
  • Mit manchen Modellen sind Sie besonders flexibel, da sie es erlauben, entweder direkt aus dem Fluss etc. zu trinken oder größere Wassermengen in einem Behälter gesammelt zu filtern.

outdoor-wasserfilter-test
Egal, ob Sie allein zur Trekkingtour in die Schweiz oder nach Österreich gehen, regelmäßig mit der Großfamilie jenseits von Campingplätzen campen oder es Sie auf eigene Faust nach Asien oder Afrika zieht – eine solche Reise ohne einen Outdoor-Wasserfilter für Trinkwasser ist nicht vorstellbar. Umso wichtiger ist es bei der immensen Auswahl an Outdoor-Wasserfiltern den Überblick zu behalten.

Erfahren Sie mithilfe unseres Outdoor-Wasserfilter-Vergleichs 2019, welches Modell es verdient, Ihr persönlicher Outdoor-Wasserfilter-Testsieger zu werden, da er z. B. auch Viren verlässlich beseitigt, eine besonders lange Lebensdauer hat oder weil er praktisches Zubehör, wie Beutel und Trinkflaschen gleich beinhaltet.

1. Mit einem Outdoor-Wasserfilter immer bestens versorgt

outdoor-wasserfilter-reise

Bei manchen Outdoor-Wasserfiltern wird das Wasser über einen Schlauch angesaugt, andere Modelle, bestehen aus einem Gefäß, das direkt ins Wasser gehalten wird.

Wenn Sie regelmäßig Trekking-Touren unternehmen, insbesondere wenn diese anspruchsvoller sind und in Richtung Survival-Abenteuer gehen, wurden Sie auf jeden Fall schon mit der Frage konfrontiert, wie Sie sich mit Trinkwasser versorgen.

Es ist wenig praktikabel zusätzlich zur Ausrüstung literweise Wasserflaschen mit sich herumzuschleppen. Zugleich kann man sich auch nicht einfach ohne Vorsichtsmaßnahme aus Seen oder Bächen bedienen, da die Gefahr besteht, sich durch Parasiten oder Bakterien im Wasser eine Magen-Darm-Erkrankung oder Schlimmeres zuzuziehen.

Hier kommen die Outdoor-Wasserfilter zur Wasseraufbereitung ins Spiel. Diese sind auch als Mini-Outdoor-Wasserfilter erhältlich und können in einigen Fällen praktisch unbegrenzt Ihr Wasser filtern.

2. So funktioniert die Wasseraufbereitung per Outdoor-Wasserfilter

Die meisten Outdoor-Wasserfilter bestehen aus einem extrem kleinporigen Keramik- oder Glasfaserfilter, durch den das Wasser gedrückt oder gepumpt wird. Manchmal wird dieses Element noch ergänzt durch eine Aktivkohleschicht, die auch chemische Substanzen und Schwermetalle binden kann.

2.1. Die verschiedenen Wasserfilter-Typen

In der Tabelle finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Filtersysteme, die für Outdoor-Wasserfilter verwendet werden. In der Praxis treffen Sie häufig auf eine Kombination verschiedener Verfahren, was die Filterleistung verbessern und die Haltbarkeit der Outdoor-Wasserfilter bzw. der einzelnen Filterelemente verlängern soll.

Wasserfilter-SystemWirkungsweise
Aktivkohlefilter
  • mechanische Aufbereitung
  • ein Outdoor-Wasserfilter mit Aktivkohlefilter kann auch mikroskopisch kleine Krankheitserreger aus dem Wasser filtern
  • außerdem filtert er unangenehmen Geschmack und Gerüche
  • wenn er nicht mit einem anderen Filter kombiniert ist, hält seine Filterleistung nicht lange
Elektroadsorption
  • elektrochemische Aufbereitung
  • der elektrisch positiv geladene Filter bindet die negativ geladenen Krankheitserreger aus dem Wasser
  • ein Ionentauscher enthält zusätzlich Silber, das antibiotisch wirkt und Bakterien abtötet
Umkehrosmosefilter
  • mechanische Aufbereitung
  • semipermeable Hohlfasern lassen das Wasser hindurch, während Schwebeteilchen, Bakterien und Protozoen herausgefiltert werden
  • begegnet einem häufig in Outdoor-Wasserfilter-Tests, da er sehr beliebt ist

2.2. Vor- und Nachteile eines kombinierten Outdoor-Wasserfilters mit Aktivkohlefilter und Hohlfasermembran

Ein Kombi-Filter aus Aktivkohle- und Hohlfaserelement vereint die wichtigsten Eigenschaften, die ein Outdoor-Wasserfilter mitbringen sollte.

  • nicht nur Bakterien und Protozoen, auch Schwermetalle werden gefiltert
  • Geruch und Geschmack des Wassers werden verbessert
  • Wasserqualität insgesamt steigt
  • unter Umständen teurer in der Anschaffung
  • Aktivkohlegranulat oder -kern muss nach einer bestimmten Zeit ausgewechselt werden

2.3. Ein Outdoor-Wasserfilter gegen Protozoen oder ein Outdoor-Wasserfilter gegen Schwermetall?

outdoor-wasserfilter-testsieger

Gerade auch bei schwierigen Bedingungen sollte man das bestmögliche Wasser in der Umgebung suchen.

Wenn Sie innerhalb der EU unterwegs sind, reicht Ihnen eigentlich ein Outdoor-Wasserfilter gegen Bakterien und Protozoen (Parasiten). Die Flüsse und Gewässer sind im Allgemeinen nicht mit Schwermetall und Chemikalien belastet. Allerdings sollten Sie sich von Industrieflüssen fernhalten.

Falls Sie unsicher sind, wie die Wasserqualität in dem jeweiligen Gebiet ist – schließlich hat auch Landwirtschaft einen Einfluss auf die umliegenden Gewässer – ergibt es aber Sinn, sich vorsorglich einen Outdoor-Wasserfilter gegen Chemikalien zu kaufen. Dieser ist ein Muss, wenn Sie in Länder reisen, in denen nicht kontrolliert wird, ob Abwasser und Abfälle ungehindert in der Natur landen.

Die Gefahr von Viren im Trinkwasser wird erst bei größeren Reisen (z. B. nach Afrika, Asien oder Südamerika) ein Thema. Hier sollten Sie sich tatsächlich einen Outdoor-Wasserfilter gegen Viren zulegen. Sie haben hier die Wahl zwischen Filtern, die alles können, und der Kombination unterschiedlicher Filter.

2.4. Outdoor-Wasserfilter in Tests: Vom Strohhalm bis zur komplexen Pumpe

Ein wichtiger Faktor bei der Kaufberatung ist die Anwendungsweise der unterschiedlichen Outdoor-Wasserfilter. Einige bestehen praktisch nur aus einem Strohhalm, wie ein Modell von Lifestraw, mit dem Sie direkt aus dem Gewässer trinken können. Das ist extrem praktisch für zwischendurch, aber nicht unbedingt geeignet, um Ihren gesamten Wasserbedarf zu decken.

Bei anderen Modellen, müssen Sie das Wasser durch den Filter drücken oder pumpen – Letzteres gilt z. B. für den Pocket-Filter von Katadyn – was natürlich weniger bequem ist, aber eine hohe Durchflussrate erlaubt. Eine nicht ganz schnelle, dafür aber kraftsparende Variante sind die Outdoor-Wassserfilter, bei denen die Schwerkraft die Arbeit erledigt und das dreckige Wasser aus einem Beutel gefiltert in einen tiefer hängenden Beutel läuft.

Tipp: Um den Outdoor-Wasserfilter nicht unnötig zu belasten bzw. um ein Verstopfen zu vermeiden, wenn viele kleine Teile im Wasser schwimmen, kann man das Wasser z. B. mit einer Strumpfhose vorfiltern.

2.5. Alternativen zum Outdoor-Wasserfilter für Trinkwasser

mini-outdoor-wasserfilter

Die Notlösung: Das Wasser mit dem Campingkocher abkochen und abkühlen lassen.

Es gibt zwar auch andere Möglichkeiten, um Wasser trinkbar zu machen, diese haben aber gegenüber den Outdoor-Wasserfiltern verschiedene Nachteile. Der Klassiker ist das Wasserabkochen. Dieses ist an sich sehr simpel, aber umständlich, vor allem, wenn man große Wassermengen aufbereiten möchte.

Tabletten oder Tropfen, die das Wasser chemisch reinigen, haben unter anderem den Nachteil, dass sie den Geschmack des Wassers beeinflussen. Um den (Chlor-)Geschmack wieder loszuwerden, benötigt man dann u. U. zusätzliche Tropfen.

Für die Reinigung per künstlichem UV-Licht gibt es sogenannte „Pens“, die mit Batterie betrieben werden, und z. B. Viren abtöten können. Die Batterien müssen nach einer Weile aufgeladen werden.

3. Das sollten Sie beim Kauf eines Outdoor-Wasserfilters beachten

Welcher der beste Outdoor-Wasserfilter für Sie ist, hängt zuallererst davon ab, wofür Sie den Wasserfilter brauchen. Ein Outdoor-Wasserfilter fürs Camping muss – wenn Sie sich längere Zeit an einem Ort aufhalten – z. B. nicht unbedingt klein und leicht sein. Bei einem Outdoor-Wasserfilter für Wanderungen ist es dagegen unverzichtbar. Hier sollte es schon ein Mini-Outdoor-Wasserfilter sein.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Frage, wie viele Personen den Outdoor-Wasserfilter nutzen werden. Wenn Sie in einer größeren Gruppe unterwegs sind, empfiehlt sich ein Modell, dass eine Filtergeschwindigkeit von 1 Liter pro Minute oder sogar 2,5 Liter pro Minute hat.

3.1. Die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Outdoor-Wasserfilters

Neben den bereits angesprochenen Faktoren Gewicht/Größe und Filtergeschwindigkeit, ist auch die Wahl des Filtersystems entscheidend. Wenn Sie nur innerhalb der EU auf Reisen sind, reicht Ihnen aller Voraussicht nach ein Outdoor-Wasserfilter, der Bakterien und Protozoen wirksam filtert.

Soll die Reise weiter weg gehen, sollten Sie dringend nach einem gegen Viren wirksamen Outdoor-Wasserfilter suchen, der es außerdem mit Schwermetallen und Chemikalien aufnehmen kann. Einen Überblick über diese und weitere wichtige Kaufkriterien gibt Ihnen die Tabelle.

KaufkriterienErklärung
Gewicht und Maße
  • je nachdem, ob Sie campen wollen oder eine Wanderung vorhaben, ist es wichtig, dass der Outdoor-Wasserfilter möglichst leicht und klein bzw. einfach zu verstauen ist
  • Beutel sind sehr platzsparend sowie Systeme, mit denen sich das Wasser direkt aus dem Gewässer entnehmen lässt
Filtersystem
  • welches Filtersystem geeignet ist, hängt von Ihrem Reiseziel ab
  • innerhalb Deutschlands und der EU reicht ein Filter, der Bakterien und Protozoen bekämpft
  • außerhalb der EU, sollte es ein System sein, dass auch gegen Viren, Chemikalien und Schwermetalle wirkt
Möglichkeit zur Wassermitnahme
  • wie Outdoor-Wasserfilter-Tests zeigen, ermöglichen nicht alle Modelle die Wassermitnahme
  • wenn keine Kartuschen, Beutel oder Flaschen dabei sind, empfiehlt sich ein Modell, dass sich auf normale PET-Flaschen schrauben lässt
Pumpsystem
  • bei den meisten Outdoor-Wasserfiltern in Tests ist eine Anwendung ohne Pumpe möglich
  • mit einer Pumpe kann man zwar in kurzer Zeit viel Wasser filtern, aber sie ist komplizierter in der Handhabung und umständlicher zu transportieren

Tipp: Wer auf Nachhaltigkeit setzt, sollte sich einen Outdoor-Wasserfilter kaufen, der besonders langlebig ist. Es gibt z. B. von Sawyer Filter, die bis zu 370000 Liter Wasser mit gleichbleibender Qualität filtern können. Hier ist man ein Leben lang gut versorgt.

3.2. Wichtige Hersteller und Marken für Outdoor-Wasserfilter

Outdoor-Wasserfilter im Test

Die Stiftung Warentest hat bislang noch keinen Outdoor-Wasserfilter-Test durchgeführt, dafür aber 2015 Wasserfilter für Zuhause geprüft. Ihr Fazit: Hier lohnt sich der Kauf kaum, da das Trinkwasser in Deutschland bereits von sehr guter Qualität ist. Die Geräte machen das Wasser nicht verlässlich weicher und neigen teilweise sogar zum Verkeimen.

Zu den Herstellern, die immer wieder auftauchen, wenn man sich verschiedene Osmoseanlagen-Tests bzw. Outdoor-Wasserfilter-Tests anschaut und die auch günstige Outdoor-Wasserfilter im Angebot haben, gehört neben den bereits erwähnten Sawyer und Katadyn auch Grayl. Weniger bekannt sind Miniwell, MoKo und Sunix.

3.3. Diese Anbieter haben Outdoor-Wasserfilter im Sortiment

Eine große Auswahl an Outdoor-Wasserfiltern können Sie bei Globetrotter und anderen Anbietern für Outdoor- und Campingbedarf finden.

4. Fragen und Antworten zum Thema Outdoor-Wasserfilter

outdoor-wasserfilter-reinigung

Ein improvisierter Outdoor-Wasserfilter ist einfach zu basteln, aber keine Dauerlösung.

4.1. Wie reinigt man einen Outdoor-Wasserfilter?

Die Reinigung eines Outdoor-Wasserfilters ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Manche Filter müssen geschüttelt oder durchgepustet werden, andere müssen mit einer Spritze durchgespült werden.

4.2. Kann ich mir einen Outdoor-Wasserfilter selber bauen?

Es ist möglich, sich einen Outdoor-Wasserfilter z. B. aus einer Plastikflasche, Kieselsteinen, Sand, Aktivkohle oder Holzkohle und Stoff selber zu bauen. Verschiedene Anleitungen kann man im Internet finden. Allerdings muss man sagen, dass bei gekauften Outdoor-Wasserfiltern die Sicherheit und Haltbarkeit deutlich höher ist.

4.3. Welche Filtersysteme gibt es?

Es gibt Outdoor-Wasserfilter mit Aktivkohlefilter, mit Hohlfasermembran oder Elektroadsorption. Wie man in Trinkwasserfilter-Tests gut sehen kann, gibt es auch einige Modelle, die verschiedene Systeme und Eigenschaften kombinieren.