Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Skaterhelm Vergleich 2018

Wir präsentieren Ihnen die besten Skaterhelme auf dem Test- und Vergleichsportal von AUTO BILD.

Kaum scheint die Sonne, tummeln sich die Skater auf dem Parkplatz, auf der Straße oder im Park. Dort probieren sie die neuesten Tricks aus, von denen manche auch nicht ganz ungefährlich sind. Daher ist diese Sportart nicht nur körperlich anstrengend, sondern birgt auch eine gewisse Unfallgefahr.

Es scheint daher unerlässlich, die jungen Fahrer mit einem Skaterhelm auszustatten. Mit einem Skaterhelm ist Ihr Kind geschützt und kann selbst nach einem kleineren Sturz den Helm weiterverwenden.

Welcher Skaterhelm der für Ihre Bedürfnisse oder Vorlieben Ihres Kindes am besten passt, können Sie der Test- bzw. Vergleichstabelle entnehmen.

Kaufberatung zum Skaterhelm-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Skaterhelm-Testsieger zu finden!

  • Skaterhelme bieten einen besonders hohen Schutz für den Kopf. Skaterhelme können auch auf dem Fahrrad genutzt werden.
  • Die Helme werden in vielen coolen Designs angeboten. Sie erhalten Varianten für Kinder und für Erwachsene
  • Hochwertige Skaterhelme entsprechen der DIN EN 1078, einer europaweiten Sicherheitsnorm. Verzichten Sie darauf einen Skaterhelm zu kaufen, der nicht diesem Standard entspricht.

skaterhelm-test

Skaterhelme sind im Vergleich zu Radfahrer-Helmen geschlossen. Diese bedecken die Stirn, die Schläfen und den Hinterkopf. Einzelne Lüftungslöcher sorgen für eine ausreichende Klimatisierung. Skaterhelme gibt es heute in den unterschiedlichsten Designs und sogar mit Skaterhelm-Aufklebern. Es gibt ergonomisch gestaltete Helme, die eine dünne Kunststoffschale besitzen und Helme, die aus stabilem Acrylnitril-Butadien-Styrol bestehen. Dadurch wird die Verletzungsgefahr geringer.

Die Stiftung Warentest hat sich noch nicht zu Skaterhelmen geäußert. Es gibt jedoch zahlreiche andere Tests und Vergleiche, aus denen Sie die wichtigsten Informationen zusammensammeln können. Häufig werden dort auch gleich die besten Anbieter der jeweiligen Helme bekannt gegeben. Allerdings sollten Sie sich nicht voreilig für einen Kauf im Internet entscheiden.

Ein Skaterhelm schützt Ihr Kind beispielsweise bei Sprüngen und waghalsigen Stunts in der Halfpipe.

1. Beschaffenheit eines Skaterhelms

Grundsätzlich hat ein Skaterhelm die Aufgabe, den Kopf des Nutzers vor Stürzen oder Zusammenstößen zu schützen. Es bietet sich daher an, dass Sie einen Skaterhelm kaufen, welcher der DIN EN 1078 entspricht. Diese Norm gilt europaweit für Fahrrad- und Skaterhelme. Die Helme, die diese Sicherheitsnorm einhalten, werden auf folgende Punkte geprüft:

  • Stoßdämpfende Eigenschafen
  • Konstruktion
  • Trageeinrichtungen
  • Befestigungsvorrichtungen

Tipp: Verschaffen Sie sich einen Überblick über alle Sicherheitsstandards, denen ein guter Helm entsprechen sollte. Nur so können Sie sicherstellen, dass die Sicherheit für Ihr Kind gewährleistet ist. Lesen Sie sich vor einem Kauf ruhig auch einige Testurteile zu Skaterhelmen durch, um mehr über die Sicherheitsfunktionen zu erfahren.

Wenn Sie in ein Geschäft gehen und sich umschauen, dann werden Sie mit Sicherheit feststellen, dass ein Skaterhelm anders aufgebaut ist als ein Fahrradhelm. Denn ein Skaterhelm bedeckt die Stirn, die Schläfen und den Hinterkopf. Doch obgleich der Skaterhelm sehr geschlossen wirkt, ermöglicht er eine ausgezeichnete Klimatisierung für den Kopf. Es sind einzelne Lüftungslöcher in die Hartschale eingelassen, die den Kopf mit ausreichend Frischluft versorgen.

Darüber hinaus sind viele Helme auch mit einer speziellen Gießtechnik produziert, welche die äußere Kunststoffschale mit dem inneren Hartschaum verbindet. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Helm leichter zu tragen ist und länger hält.

skaterhelm-vergleichstest

Ein Skaterhelm schützt den Kopf bei vielen Sportarten.

Skaterhelme für Erwachsene und für Kinder unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihrer Optik. Sie als Käufer können zwischen den unterschiedlichsten Designs den idealen Skaterhelm auswählen. Wenn Sie einen Skaterhelm für Mädchen kaufen, sollten Sie daher Ihre Tochter nach Designwünschen befragen.

Weiterhin unterscheiden sich Skaterhelme auch hinsichtlich ihrer Arten. So gibt es auf der einen Seite ergonomisch gestaltete Helme, die eine dünne Kunststoffschale besitzen. Gleichermaßen gibt es auch Helme, welche mit dem Werkstoff ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) ausgestattet sind. In beiden Fällen wird die Beschaffenheit dieser Skaterhelme auf Herz und Nieren geprüft. Mit einem offiziellen Prüfsiegel wie zum Beispiel vom TÜV wissen Sie genau, dass der Helm den Kopf des Trägers gut schützen wird.

2. Gute Gründe für einen Skaterhelm

Wenn Ihr Kind sich dazu entscheiden sollte, mit dem Skateboard Sport zu treiben, dann ist zunächst nichts daran auszusetzen. Ganz im Gegenteil. Das Kind bewegt sich an der frischen Luft und befindet sich zusammen mit anderen Kindern in einer geselligen Runde. Problematisch ist nur, dass dieser Sport nicht ganz ungefährlich ist.

Ab und zu kann es in der Halfpipe zu gefährlichen Stunts oder Manövern kommen, was eine generelle Unfallgefahr birgt. Mit einem Skaterhelm von Alpina oder einer anderen Marke wird der gesamte Kopf Ihres Kindes bedeckt und schützt. In diesem Fall ist Ihr Kind abgesichert und kann diesen Sport befreiter ausüben.

Lassen Sie Ihr Kind niemals mit einem Fahrradhelm zum Skaten. Der Fahrradhelm ist am Hinterkopf frei und kann keine ausreichende Sicherheit gewährleisten. Auf der anderen Seite spricht natürlich nichts dagegen, einen Skaterhelm von Abus oder anderen für das Fahrradfahren zu verwenden. Hier ist dann automatisch ein sehr hoher Schutz gegeben. Eine gute Empfehlung für Skaterhelme sind in jedem Falle verstellbare Skaterhelme von Abus und Alpina.

3. Kaufkriterien Skaterhelm

Kriterium Beschreibung
Terrain Wichtig ist zu wissen, auf welchem Terrain sich Ihr Kind bewegen wird. Ist Ihr Kind auf der Straße oder im Park unterwegs? Wenn Sie dies wissen, können Sie auch den entsprechenden Helm auswählen.
Passform Wichtig ist natürlich auch die Passform. Ein Skaterhelm von Uvex sollte z.B. bequem sitzen und nicht wackeln. Gehen Sie in ein Geschäft und lassen Sie Ihr Kind mit dem Helm auf dem Kopf diesen schütteln, um zu sehen, ob der Skaterhelm auch die entsprechende Sicherheit garantiert.
Individuelle Passform und Skaterhelm-Größe Ein Skaterhelm für Kinder von K2 oder anderen Marken sollte so geschaffen sein, dass er perfekt auf die Kopfform Ihres Kindes zugeschnitten ist. Dies kann leider nicht mit jedem Skaterhelm sichergestellt werden. Auf der anderen Seite haben die meisten Helme einen Drehknopf, der sich im hinteren Bereich befindet. Dadurch können Sie den Helm individuell so anpassen, dass er sich an die Kopfform Ihres Kindes anpasst.
Belüftungsmöglichkeit Auch die Belüftungsmöglichkeit sollte beim Kauf berücksichtigt werden. Gute Helme besitzen ausreichend Löcher, damit eine gute Belüftung sichergestellt werden kann. Wenn Ihr Kind sich darüber beklagt, dass es unter dem Helm zu heiß wird, dann sollte ein anderer Helm angeschafft werden.

Natürlich können Sie nicht immer davon ausgehen, dass jeder Helm auch zu jedem Kopf passt. Daher ist es unerlässlich, dass Sie den Helm vor dem Kauf auch ausprobieren. Es bietet sich daher an, mit Ihrem Kind in ein geeignetes Geschäft zu gehen. Gleichermaßen sollten sie beim Kauf eines Skaterhelms im Online-Shop die passende Größe genau kennen.

Viele Skaterhelme sind universell geschnitten und für Jungen oder Mädchen passend. Aufgrund integrierter Polsterungen und Drehmechanismen können die Helme individuell auf die Kopfform angepasst werden. In diesem Fall ist auch der verstellbare Kinnriemen wichtig, welcher ein Verrutschen eines Skaterhelms für Damen, Herren oder Kinder während des Skatens vermeidet.

Hier sollten Sie darauf achten, dass der Kinnriemen eine sogenannte Y-Gabelung enthält. Diese führt um das Ohr herum und liegt nicht auf dem Ohr. Schließlich sollte der richtige Skaterhelm so beschaffen sein, dass kein unangenehmes Druckgefühl entsteht. Der Helm darf aber auch keinesfalls zu groß sein und sollte daher bei Schüttelbewegungen des Kopfes nicht verrutschen.

4. Vor- und Nachteile von Skaterhelmen

Nicht jeder Helm kann mit guten Leistungen überzeugen. Führen Sie daher immer einen umfassenden Test für Skaterhelme durch, bevor Sie einen kaufen. Wir haben Für Sie die Vor- und Nachteile in der Übersicht.

  • Für verschiedene Terrains geeignet
  • Ermöglicht eine ausreichende Belüftung
  • Schützt den Kopf Ihres Kindes durch vollständige Bedeckung
  • Hält die gängigsten Sicherheitsstandards ein
  • Nicht immer individuell einstellbar
  • Insektenschutz nicht immer integriert

5. Ergebnisse der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit Skaterhelmen beschäftigt. Daher ist Ihnen zu empfehlen, einen anderen Vergleich von Skaterhelmen anzuschauen. Dort finden Sie nicht nur die Skaterhelme Testsieger 2018, sondern auch die besten Skaterhelme für Ihr Budget.

Lesen Sie sich auch die Testergebnisse der Tests für Skaterhelme durch, um einen Überblick über die Funktionen zu bekommen. Die Erfahrungsberichte und Testergebnisse sind sehr übersichtlich und zeigen Ihnen zudem auch auf, wo Sie die Skaterhelme günstig kaufen können.

6. Fragen und Antworten rund um den Skaterhelm

6.1. Was ist besser, Skaterhelm oder Fahrradhelm?

skaterhelm-vergleichssieger

Skaterhelme bieten guten Schutz beim Skateboarden.

Skaterhelme sind anders als Fahrradhelme aufgebaut. Die Helme aller Kategorien und von allen Marken und Herstellern bedecken nämlich den kompletten Hinterkopf bis zum obersten Halswirbel. Zudem ist die Form eines BMX-Helms nicht so aerodynamisch beschaffen wie die eines Skaterhelms.

Weiterhin ist ein Fahrradhelm so konzipiert, dass Stürze bei hohen Geschwindigkeiten gemildert werden können. Dagegen ist ein Skaterhelm so geschaffen, dass mehr die Stürze berücksichtigt werden als die hohe Geschwindigkeit. Sicherlich wird jetzt die Frage aufkommen, ob ein Skaterhelm als Fahrradhelm oder ob der Skaterhelm als Skihelm eingesetzt werden kann.

Die Frage, ob ein Skate-Helm, Skihelm oder Fahrradhelm besser ist, kann nicht so pauschal beantwortet werden. Zunächst ist entscheidend, dass es für das Skaten, Skifahren und Fahrradfahren entsprechende Helme gibt, die die jeweiligen Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass der Skaterhelm den Skater vor mehreren Stürzen schützt. Ein Skateboard-Helm ist nach diversen Tests für Skaterhelme 2018 nicht für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt, sondern für mehrere Stürze und Zusammenstöße. Daher wird der Kopf vom Skaterhelm auch vollständig bedeckt. Es ist zu empfehlen, für den jeweiligen Sport auch den entsprechenden und geeigneten Helm zu tragen. Nur auf diese Weise können Sie die Sicherheitsfunktionen bestmöglich nutzen.

6.2. Wie pflege ich meinen Skaterhelm?

Halfpipe

Eine Halfpipe ist eine Halbröhre, die aus Beton, Holz oder Metall besteht. Sie dient überwiegend dem Skateboarding und wird als Basis für artistische Manöver eingesetzt.

Es ist nicht schwierig, einen Skaterhelm zu pflegen. Nehmen Sie reichlich warmes Wasser und ein Spülmittel. Verzichten Sie auf aggressive Reiniger, da diese ansonsten die äußere Beschichtung beschädigen können. Wenn Sie die inneren Polster herausnehmen können, dann können Sie diese auch in Ihrer Waschmaschine reinigen. Dazu sollten Sie einen Schonwaschgang von höchstens 30 Grad einstellen.

skaterhelm-guenstig

Helme gibt es in vielen Designs.

Legen Sie die Polster aber nicht in einen Trockner. Besser ist es, sie zum Trocknen aufzuhängen. Den Helm sollten Sie nicht allzu lange in der Wärme liegenlassen. Ansonsten kann sich das Material verformen und der Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Hersteller enden. Diese Informationen gelten übrigens für alle Typen von Skaterhelmen.

6.3. Wo sollte ich meinen Skaterhelm aufbewahren?

Vergleiche von Skaterhelmen haben gezeigt, dass Sie den Skaterhelm am besten an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahren sollten. Dadurch kann gewährleistet werden, dass der Skaterhelm nicht von UV-Strahlen und Feuchtigkeit beschädigt wird. Beispielsweise ist ein Schrank für das Aufbewahren des Helms besser geeignet, als ein offenes Regal. Gleichermaßen ist das Aufbewahren im Haus oder in einer geschlossenen Garage sinnvoller als in einem offenen Carport.

Wie gefällt Ihnen unser Skaterhelm-Test bzw. -Vergleich? Helfen Sie unserer Redaktion und bewerten Sie uns jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertungen für diesen Test bzw. Vergleich: 37 - im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche aus derselben Kategorie auf autobild.de/vergleich/

Kleidersack Test

Kleidersäcke im Vergleich

Knieschoner Test

Knieschoner im Vergleich

Bluetooth-Headset Test

Bluetooth-Headsets im Vergleich

Auto-Sonnenschutz Test

Sonnenschutze Auto im Vergleich