Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ratgeber

Trekkingräder-Vergleich 2019

Wir präsentieren Ihnen die besten Trekkingräder auf unserem Test- und Vergleichsportal.

Ein Fahrrad ist eine perfekte Möglichkeit fit zu bleiben und frische Luft zu tanken. Es ist für sportliche Aktivitäten ebenso geeignet wie einfach nur, um von A nach B zu kommen. Wer beides kombinieren möchte, sollte ein Trekkingrad in Betracht ziehen.

Gerade weil Trekkingräder so vielseitig sind, gibt es viele verschiedene Modelle auf dem Markt. Wie ein Trekkingrad-Test zeigt, habe Sie die Wahl zwischen verschiedenen Materialien, Ausstattungen und Größen haben. Unsere kaufberatung zeigt Ihnen den Unterschied der verschiedenen Modelle. Finden Sie jetzt das beste Rad für Ihr Beürfnisse.

Kaufberatung zum Trekkingräder-Test bzw. -Vergleich: Wir helfen Ihnen, Ihren Trekkingräder-Testsieger zu finden!

  • Durch die besonders robusten Trekkingrad Reifen eignen sich Trekkingräder besonders gut für Schotter oder unebene Waldwege.
  • Bei Trekkingrädern sind Federung, Anzahl der Gänge und das Bremssystem ausschlaggebende Kriterien beim Kauf. Nur mit hochwertiger Qualität ist auch auf unebenen Wegen Komfort beim Fahren garantiert.
  • Ein Trekkingrad 28 Zoll hat eine Größe, die für Damen und Herren in den meisten Fällen passt. Wichtig ist aber auch immer die richtige Rahmenhöhe.

Trekkingrad Test

Ein Trekkingrad ist die perfekte Mischung zwischen einem Fahrrad für die Stadt und zum Touring durch das leichte Gelände. Die Mischung zwischen Sportlichkeit und Komfort ist für viele ein Grund, sich ein Trekkingrad anzuschaffen.

Doch wie ein Trekkingrad-Vergleich zeigt, gibt es zahlreiche Varianten von Trekkingrädern. In unserer Kaufberatung erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, um für sich das passende Modell zu finden.

1. Vorteile und Nachteile von einem Trekkingrad E-Bike

trekkingrad-vergleichstest

Ein Trekkingrad ist auf jedem Terrain passend.

Ist Ihr Trekkingrad vollgefedert, ist es perfekt dazu geeignet, im unebenen Gelände zu fahren. Sollten Sie aber noch am Anfang Ihrer Fahrradkarriere stehen, ist es sinnvoll, dass Ihr Trekkingrad leicht ist. Zudem kann eine Unterstützung in Form eines Motors müden Beinen helfen.

» Mehr Informationen

In einem Trekkingrad-Test wird oft ein Trekkingrad 28 Zoll für Damen oder Herren angeboten. Sie finden aber auch andere Größen. Für alle Größen ist auch ein Trekkingrad-E-Bike erhältlich.

Ob ein Bike mit Motor das Beste für Sie ist oder Sie lieber ein Trekkingrad von Diamant oder Shimano kaufen sollten, das reine Muskelkraft erfordert, zeigt unsere Liste mit den Plus- und Minuspunkten von einem Trekkingrad E-Bike:

  • mit Motor ausgestattet
  • unterstützt den Fahrer bei Anstiegen
  • ideal für Fahrten mit schwerem Gepäck
  • mehr Gewicht durch den Motor
  • muss aufgeladen werden
  • teuer in der Anschaffung

In jedem Trekkingrad-Test finden sich auch Hinweise zu einem Mountainbike, Crossrad oder Tourenbike. Sogar Rennräder haben einiges mit einem Trekkingrad gemeinsam. So gibt es zum Beispiel ein Trekkingrad mit Radrennlenker. Allerdings ist das Gewicht von einem Rennrad auf jeden Fall geringer als bei einem Trekkingrad Stahlrahmen.

Viele bekannte Marken bieten Fahrräder für alle Bedürfnisse an. So bekommen Sie ein Trekkingrad Stevens oder ein Trekkingrad Bergamont, aber können auch ein Crossrad oder Mountainbike von den Herstellern erhalten.

Auch die Ausstattung kann jeweils sehr ähnlich sein. So erhalten Sie ebenso ein Mountainbike, als auch ein Trekkingrad mit Scheibenbremse. Die Basisunterschiede der drei Fahrräder haben wir für Sie zusammengefasst:

Funktion Beschreibung
Trekkingrad  

  • ideale Kombination für Touren in der Stadt und im Gelände
  • sportliche Form, aber mit Gepäckträger
Crossrad  

  • Nachfolger vom Rennrad
  • mit Lenkerbügel ausgestattet
  • kommt mit zwei Felgenbremsen
Mountainbike  

  • speziell für Touren im Gelände
  • dicken Reifen mit tiefen Profilen
  • ohne Licht, Klingel oder Gepäckträger

2. Ausstattungskriterien bei einem Trekkingrad

Wie viele Trekkingrad-Tests 2019 zeigen, gibt es zahlreiche Ausstattungsmerkmale bei einem Trekkingrad. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie gerne ein Trekkingrad Kalkoff hätten oder ein Trekkingrad Damen Cube.

» Mehr Informationen

So können Sie sich zwischen einem Trekkingrad mit Starrgabel oder komfortabler Federgabel entschieden. Wenn Ihr Trekkingrad leicht sein soll, ist das Rahmenmaterial entscheidend. Denn ein Trekkingrad unter 10 kg ist für Erwachsene eher selten.

2.1. Gewicht – leichte Räder können überzeugen

Das Gewicht von einem Trekkingrad liegt in der Regel zwischen 10 und 15 kg. Allerdings sind hier viele Faktoren ausschlaggebend. So zum Beispiel die Reifen oder das Rahmenmaterial. Grundsätzlich ist ein besonders leichtes Rad nicht ganz so stabil und leistungsfähig im Gelände. Auch kann es weniger Gepäck transportieren.

2.2. Reifengröße sollte zur Körpergröße passen

Ihre Körpergröße sollte Indiz für die Rahmenhöhe und die Größe Ihrer Trekkingrad Reifen sein. Im Normalfall gilt, dass sowohl für Damen, als auch Herren ein Trekkingrad 28 Zoll gut geeignet ist.

Die Angabe ist immer in Zoll und am Trekkingrad zu sehen. Sie bezieht sich auf den Reifen-Durchmesser. Beachten Sie auch die Ventilgröße am Reifen, damit Ihre Fahrradpumpe passend ist.

2.3. Gutes Rahmenmaterial ist robust und langlebig

Wie reinigt man ein Trekkingrad?

Ihr Trekkingrad sollte regelmäßig gepflegt werden. Neben einer normalen Reinigung sollte die Kette regelmäßig geölt werden. Nur so ist eine reibungslose Schaltung der Gänge gewährleistet.

Auch beim Rahmenmaterial haben Sie die Wahl. Im Regelfall wird ein Trekkingrad Rahmen aus Aluminium oder leichtem Stahl produziert. Es kann aber auch besonders leichtes Carbon verwendet werden. Je schwerer der Rahmen, desto mehr Gewicht müssen Sie schieben oder treten. Dafür kann ein schweres Trekkingrad auch am meisten Last tragen. Bei besonders steifen Rahmen lohnt eine extra Federung für mehr Komfort.

3. Was Sie bei Trekkingrad-Tests und einer Kaufberatung beachten sollten

trekkingrad-vergleichstestsieger

Auch für lange Touren geeignet.

3.1 Diese Kauf-Kriterien sollten Sie beachten

Ein Trekkingrad mit Nabenschaltung und Riemenantrieb ist besonders wartungsarm. Liegt der Lenker angenehm in den Händen, ist Komfort über eine stundenlange Tour mit dem Trekkingbike gesichert.

» Mehr Informationen

Bei den Bremsen können Sie sich zwischen Felgenbremsen und Scheibenbremsen entscheiden. Hier ist Ihr Fahrverhalten ein Kaufkriterium. Auf folgende Dinge sollten Sie noch achten bei einem Kauf:

  • Design
  • Preis
  • Pflege und Wartung
  • Einsatzzweck

3.2. Die Preise von Trekkingrädern variieren deutlich

Sie können ein Trekkingrad gebraucht kaufen, doch sogar neue Modelle beginnen bereits bei 50 Euro. Hier können Sie aber keine hohe Qualität erwarten. Einige Tausend Euro jedoch müssen Sie auch nicht ausgeben, um an das beste Trekkingrad zu kommen. Möchten Sie das Trekkingrad gebraucht kaufen, sollten Sie es wenn möglich Probefahren.

Rund 500 Euro sollten Sie einrechnen, damit Sie lange Freude an Ihrem Rad haben. Ein Trekkingrad E-Bike beginnt erst bei ca. 400 Euro. Abhängig ist der Preis vom Material und der Ausstattung und den Einsatzzweck. Ein Trekkingrad-Testsieger ist nicht immer das teuerste Modell.

Tipp: Achten Sie auch auf das Zubehör wie Fahrradhelm, Luftpumpe, Klingel oder Wechselpedalen. Teilweise können Sie alles in Sets erwerben und so viel Geld sparen.

4. Zulassungsvoraussetzungen und Sicherheit

Auch Trekkingräder müssen der Straßenverkehrsordnung entsprechen und für eine Nutzung auf deutschen Straßen verkehrstüchtig sein. Dazu zählen die richtige Beleuchtung – Vorderlicht und Rücklicht –, eine Klingel, zwei voneinander unabhängige Bremsen sowie rutschfeste Pedalen mit Reflektoren. Generell ist ein Trekkingrad mit einem Schutzblech, einem Fahrradständer und einem Gepäckträger ausgestattet.

» Mehr Informationen

Beachten Sie, dass es in Deutschland für Erwachsene Fahrradfahrer keine gesetzlich vorgeschriebene Helmpflicht gibt. Dennoch sind Fahrradhelme bei Unfällen der beste Kopfschutz. Kinder müssen immer einen Helm tragen. Bis zu einem Alter von acht Jahren dürfen sie auf dem Bürgersteig fahren.

Tipp: Es ist möglich, einen Fahrradanhänger an ein Trekkingfahrrad anzubringen. Er sollte aber für Geländefahrten ebenso solide sein wie das Fahrrad.

5. Fragen und Antworten rund um Trekkingräder

5.1. Welche Hersteller gibt es?

Sie bekommen ein hochwertiges Trekkingrad KTM oder auch ein beliebtes Trekkingrad Pegasus. Auch Lidl oder Aldi haben ab und zu Trekkingräder im Angebot. Insgesamt gibt es viele gute Typen und Marken zu kaufen. Zu den bekannten Herstellern zählen:

» Mehr Informationen
  • Roadlite
  • B‘twin
  • Canyon
  • Decathlon
  • Gazelle
  • Hercules
  • Ultrasport

5.2. Welche Schaltung hat ein gutes Trekkingrad?

Ob Sie den Testsieger oder ein günstiges Trekkingrad kaufen: In allen Preisklassen finden sich Räder mit verschiedenen Schaltungen. Eine Trekkingrad-Nabenschaltung ist eine der insgesamt drei Optionen. Daneben gibt es Ketten- und Tretlagerschaltungen mit speziellem Getriebe.

trekkingrad-guenstig

Breite Reifen geben eine hohe Stabilität.

Bei einer Kettenschaltung haben Sie in der Regel bis zu 30 verschiedene Gänge. Hier können Sie auch hohe Berge erklimmen, allerdings ist der Verschleiß entsprechend schnell. Trekkingräder mit Kettenschaltung sind zumeist besonders günstig.

Die Trekkingrad-Nabenschaltung kommt normalerweise mit Kette oder Riemenantrieb, mit oder ohne Rücktritt und mit 3-14 Gängen. Mit dieser Art haben Sie ein zuverlässiges Rad. Es ist wartungsarm, je weniger Gänge, desto ungeeigneter aber für steile Anstiege.

Die Tretlagerschaltung ist eine Getriebeschaltung im Tretlagerbereich und noch sehr selten. Wer aber auf technischen Raffinessen steht, der sollte hier einen Blick riskieren. In der Regel sorgen 18 Gänge und ein hochwertiges Fahrerlebnis für großes Fahrvergnügen. Dafür muss man aber beim Kauf und für Ersatzteile entsprechend tief in die Tasche greifen.

Hinweis: Egal, welcher Schaltungstyp: Normalerweise wird eine Kette verwendet. Selten kommt auch ein besonders wartungsarmer Trekkingrad Riemenantrieb aus Carbon-Strang zum Einsatz. Der Trekkingrad-Rahmen muss dabei aber über ein Rahmenschloss verfügen.

5.3. Welche Pedale hat ein gutes Trekkingrad?

Es gibt viele Pedalen für Trekkingräder. Die meisten haben Industrielager. Einige aber kommen auch mit austauschbaren Patronenlagern oder hochwertigen Gleitlagern. Es gibt einfache Plattformpedalen aus Kunststoff für bereits 20 Euro. Sie können aber auch über 100 Euro ausgeben und sich Pedalen mit gefrästem Alukörper zulegen. Noppen oder gezackte Oberflächen bieten guten Halt.

Mit Klickpedalen haben Sie bei einem Trekkingbike besonders festen Halt, können bei einem Sturz aber auch schwerer ihren Fuß bewegen. Außerdem brauchen Sie dafür spezielle Schuhe mit integrierten Cleats.

5.4. Welche Rahmenhöhe beim Trekkingrad brauche ich?

Ein wichtiges Kaufkriterium bei einem Damen Trekkingrad oder Herren Trekkingrad ist die passende Trekkingrad Rahmenhöhe. Zwar können Sie immer auch noch die Sattelhöhe anpassen. Dennoch sollte von vornherein die Rahmenhöhe stimmen und dann nur feinjustiert werden. Je sportlicher Sie fahren, desto kleiner kann die Rahmenhöhe sein.

Zur Berechnung multiplizieren Sie Ihre Schritthöhe – Innenbeinlänge von der Ferse bis in den Schritt – mit 0,259. Das Resultat ergibt die Rahmengröße von ihrem Trekkingrad in Zoll. Auch die Körpergröße bietet einen Anhaltspunkt zur Rahmenhöhe. Sind Sie größer als 195 cm, ist eine Maßanfertigung empfehlenswert.

Hinweis: Immer beliebter werden ergonomisch geformte Flachpedale. Hier werden die Pedale den Wünschen und dem Bedarf des Fahrers individuell angepasst.

5.4. Gibt es bereits einen Trekkingrad-Test von der Stiftung Warentest?

Im Mai 2017 hat die Stiftung Warentest je zehn Herren- und Damen-Trekkingräder zwischen 750 und 950 Euro pro Rad einer Überprüfung unterzogen. Insgesamt konnten zwölf Trekkingräder mit gut oder besser abschneiden, was einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem letzten Test acht Jahre zuvor entspricht. Dennoch haben beim Trekkingrad Herren nur zwei Modelle mit beladenem Gepäckträger sehr gute Ergebnisse erzielen können.