Autospot 2010

"Little brothers have more fun"

Sagten wir gerade noch den QASHQAI kann nichts treffen? Auftritt: JUKE! In der Prelaunch-Phase wird der Juke in den letzten Sekunden des QASHQAI-Spots angekündigt. Und zwar so, wie auch er selbst ist: Ganz schön frech! Denn, wir sehen zunächst den schon bekannten, spektakulären QASHQAI Paintball-Spot, bekommt er zum Prelaunch des kleinen Bruders ein neues, überraschendes Ende. Nachdem der QASHQAI den angriff der Farbe unbechadet überstanden hat und in seiner finalen Position zum Stillstand kommt, trifft ihn letztlich doch eine Farbladung. Als die Kamera aufzieht sieht man: der neue NISSAN JUKE steht auf einem Hausdach und hat von dort einen behälter mit roter Farbe auf seinen großen Bruden gekippt. Warum das beim JUKE funktioniert und sonst nicht? Tja, kleine Brüder dürfen das! Und sie sind alles andere als brav.

Mehr zum Thema

Gutes tun und gewinnen Video Abspielen

Video: Oldtimerspendenaktion (2018)

Spenden und gewinnen

Unterstützen Sie die Lebenshilfe Gießen e.V. Und mit etwas Glück gewinnen Sie einen Oldtimer-Klassiker.

Im Camper zum Gardasee Video Abspielen

Video: Toyota Aktion (2018)Video: Toyota-Aktion (2018)

Im Camper zum Gardasee

Mit dem Toyota Proace Verso mit Campingbox ging es für die Gewinner unserer Leserreise zum Gardasee.

Intelligente Unterstützung Video Abspielen

Neue Technologien von ZF

Intelligente Unterstützung

Der ZF Innovation Van soll Paketzustellungen vereinfachen sowie Staus und Umweltbelastungen reduzieren.

Mit Ford durch die Sächsische Schweiz Video Abspielen

Video: Ford Active Days (2018)

Mit Ford durch die Sächsische Schweiz

Vier AUTO BILD-Leser waren mit einem Ford Ka+ in der Sächsischen Schweiz unterwegs.

"Eine positive Überraschung!" Video Abspielen

Video: Bridgestone Reifentest

Ein echter Allrounder

Action, Spaß, Grip: Bridgestones Weather Control A005 Ganzjahresreifen begeistert die Teilnehmer.

Wer ist fit für die Rallye? Video Abspielen

Video: Mazda Garage (2018)

Wer ist fit für die Rallye?

Mazda Garage: Über 180 Bewerber mussten in Challenges zeigen, dass sie fit für die European 5000 Rallye sind.

Anzeige