Anfang Juli startete Herzenssache - der Assekuradeur - mit seiner Mitversicherungsgemeinschaft ins zweite Halbjahr 2022. Nachdem die Lübecker Versicherung Anfang des Jahres zunächst mit der Gothaer als Versicherer im Hintergrund begann, ist ein schlagkräftiges Quartett mittlerweile komplett und sichert die Versicherten ab.
Die vier Mitversicherer (Gothaer Allgemeine Versicherung, Signal Iduna, Württembergische Versicherung und die Bayerische Allgemeine Versicherung wollen die Bedürfnisse der Kunden besser abdecken und das Risiko breiter streuen, da alle vier Unternehmen hundert Prozent des Risikos unter sich aufteilen. Eine Mitversicherung ist die Beteiligung mehrerer Versicherungsunternehmen an der Versicherung desselben Risikos. Vor allem bei der Abdeckung von großen Risiken ist diese Form der Versicherung üblich.
Herzenssache als Assekuradeur kümmert sich dabei zukünftig um Abwicklung, Werbung und die einzelnen Produkte. Die Gothaer Versicherung ist der Vertragsführende in der Mitversicherungsgemeinschaft und zeichnet die jeweiligen Policen. Durch ihre Erfahrung bei der Versicherung von Klassikern ist die Gothaer für diese Aufgabe besonders erfahren. "Man könnte meinen, dass wir als Herzenssache Produktgebern mit eigenen Klassikerversicherungen Konkurrenz machen", so Carsten Möller, Geschäftsführer von Herzenssache, "im Rahmen unserer Mitversicherungsgemeinschaft ist dies aber nicht der Fall: Wir bieten eine hochspezialisierte Lösung für ein absolutes Nischenprodukt. Die Gesellschaften profitieren von unserer Expertise und wir von ihrer Struktur und Größe – das ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten."
Ein weiterer Partner in der Mitversicherungsgesellschaft ist die Signal Iduna, einer der zehn größten Versicherer in Deutschland, der unter anderem auf das Handwerk sowie kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert ist. "Die Signal Iduna passt hervorragend in die MVG. Nicht zuletzt, weil sich unsere Zielgruppen überschneiden“, erklärt Marco Nagtegaal, ebenfalls Geschäftsführer von Herzenssache, "durch ihre Marktposition ist die Signal Iduna überdies in der Lage, hohe Risiken zu versichern."
Die Württembergische Versicherung ist Marktführer im Bereich Old- und Youngtimer. "Es gibt in der Kompetenz und in der Größe keinen zweiten Player am deutschen Markt. Insofern freut es uns extrem, diesen hochkompetenten Partner nicht nur als Mitglied der Zeichnungsgemeinschaft offiziell begrüßen zu dürfen, sondern auch als internen Sparringspartner für den Know-how-Austausch an unserer Seite zu wissen", freut sich Carsten Möller auf die Zusammenarbeit. "Die Bayerische ist seit einigen Jahren einer der innovativsten Versicherer am deutschen Markt und überrascht auch uns ständig mit neuen Produktvielfalten. Es ist für uns sehr spannend, einen solchen Partner auch als Ideengeber in der MVG dabei zu haben," so Nagtegaal.

Hans Bast; press-inform