Mercedes W 123

Pro & Kontra: digitales DAB Nachrüst-Radio im analogen Oldie

Digitales Radio im analogen Oldtimer?

Ein digitales Radio im Oldtimer bringt viele neue Funktionen mit sich. Allerdings kann es das simple Oldie-Lebensgefühl stören. O.k. oder nicht o.k.? Zwei Redakteure diskutieren!
Ein digitales Radio im Oldtimer bringt viele neue Funktionen mit sich. Allerdings kann es das simple Oldie-Lebensgefühl stören. Ist eine Nachrüstung daher sinnvoll?

Michael Struve: "DAB+-Radio und Bluetooth bereichern den Oldie!"

Ja, bitte: Michael Struve mag digitalen Radiosound im Oldtimer.

Im Oldtimer schalte ich gern mal das Radio an. Besonders auf langen Strecken und in Klassikern, bei denen kein Sechs- oder Achtzylindersound das Trommelfell verwöhnt. Trotzdem war auch ich anfangs skeptisch: Digitales Radio im Oldtimer – muss das wirklich sein? Die Antwort für uns Freunde des mobilen Radiogeräts heißt: ja! Denn irgendwann in den nächsten Jahren wird das 1949 in Deutschland eingeführte UKW-Radio abgestellt. Dann sind alle analogen Autoradios nur noch Cockpit-Deko, weil aus den Lautsprechern ewiges Rauschen statt Radioprogramm kommt. Es sei denn, das Radio ist mit einem DAB+-Modul gekoppelt. Damit hören wir auch ohne UKW noch Musik, wenn wir am Drehknopf drehen. Eine fast perfekte Illusion. Nur "fast", weil das DAB+-Modul immer ein, zwei Sekunden nach dem Anschalten braucht – wie eine kleine Reminiszenz an das Röhrenradio. Weil die DAB+-Geräte in der Regel auch eine Bluetooth-Funktion haben, können wir sogar selbst zum Programmdirektor werden und unsere Wunschmusik spielen. Bei so vielen Vorteilen sehe ich keinen vernünftigen Grund, nicht jetzt schon ein DAB+-Gerät einzubauen. Andere Oldtimerfans scheinen es ähnlich zu sehen. Wenn man auf Oldtimermessen mit Radiospezialisten spricht, bestätigen sie eine rege Nachfrage bei solchen Geräten. Ich finde digitales Radio im analogen Oldie super, aber nur unter einer Bedingung: Im Radioschacht muss ein historisch korrektes Radio stecken. Kein Retro-Teil und erst recht kein Neugerät. Die moderne Technik muss komplett unsichtbar bleiben. Dafür verzichte ich dann auch gerne auf das Handschuhfach. Denn noch wichtiger als gute Akustik ist mir die originale Optik eines Oldtimers.
Jetzt die aktuelle AUTO BILD KLASSIK sichern
# DAB+-Adapter im Test
1.

Albrecht DR 56+

Preis*: 82,57 Euro
Bewertung: sehr gut

2.

Pure Highway 600

Preis: 99,99 Euro
Bewertung: gut

3.

Lenco DAC-100

Preis: 84,99 Euro
Bewertung: gut

4.

auvisio FMX-680

Preis: 89,99 Euro
Bewertung: befriedigend

5.

Pure Highway 200

Preis: 45,00 Euro
Bewertung: befriedigend

6.

Blaupunkt DAB’n’Play 370

Preis: 98,99 Euro
Bewertung: befriedigend

7.

TechniSat Digitradio Car 1

Preis: 69,20 Euro
Bewertung: ausreichend

8.

Albrecht DR 57

Preis: 118,98 Euro
Bewertung: ausreichend

Henning Hinze: "Umgebastelte Radios sind ein Kompromiss"

Nein, danke: Henning Hinze möchte im Oldtimer simple Mechanik.

Ein Vorbesitzer hat ein modernes Bluetooth-Radio in einen älteren Volvo eingebaut, den ich besitze. Das sieht bescheuert aus, ist aber komfortabel: Ich habe Top-Radioempfang, kann meine auf dem Telefon gespeicherte Musik hören und per Freisprechanlage telefonieren. Ganz ehrlich: Das gefällt mir. Insofern müsste ich eigentlich auch der Umrüstung älterer Radios das Wort reden, aber ich bin dagegen! Mein Argument besteht eigentlich aus zweien, die aber zusammenhängen. Alle Umrüstungen, die ich bisher gesehen habe, brauchen Zusatzgeräte. Immer gibt es irgendwo noch ein Bedienpanel, weitere Schalter, eine App. Am Beispiel des Scirocco ist das gut zu sehen; dort ist im Handschuhfach jetzt ein Display mit Drehregler. Elegant und original ist das nicht. Erstens. Vor allem aber widerspricht es dem simplen Oldie-Lebensgefühl – und das ist das für mich entscheidende, zweite Argument. Zu den reizvollen Dingen an alten Autos gehört für mich die simpel zu bedienende Mechanik. Alles auf der schlanken Oberfläche eines DIN-Schachtes: An/Aus; Sendersuche; automatisches Umschalten auf Kassette, durch simples In-den-Schacht-Drücken. Bei den Umrüstungen hantiert man stattdessen an Zusatzgeräten, um zum Beispiel zwischen Digitalradio und Bluetooth-Musikstreaming hin- und herzuschalten. Das sind wenige Handgriffe für viele Vorteile, weiß ich! Aber mir kommt es trotzdem wie ein zusammengebastelter Kompromiss vor. Moderne Radios mit Retro-Blende wie von Blaupunkt finde ich da schon runder. Aber beim Volvo überlege ich stattdessen, das Originalradio wieder zu besorgen. Ohne Bluetooth. Aber mit Kassettenteil! Das ist für mich Oldie-Gefühl. So denken die beiden AUTO BILD KLASSIK-Kollegen über das Thema. Was meinen Sie? Stimmen Sie ab!

Stichworte:

Oldtimer

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.