Honda Accord toyota Camry

Honda Accord – Toyota Camry

— 31.01.2011

Zieht Japan an Benz und BMW vorbei?

AUTO BILD Archiv-Artikel 5/1987: Japaner kopierten lange nur euro­päische Hersteller. Mit aufwendiger Motoren-Technik setzten sie jetzt selber Maßstäbe. Gute Beispiele: Honda Accord EX 2.0i-16 und Toyota Camry GLi.

1967. In Deutschland regierte die große Koalition. Kiesinger war Bundeskanzler. Im Schatten dieser Ereignisse startete Honda – nur wenige werden sich erinnern – die Invasion japanischer Autos auf dem deutschen Markt. Dieses erste Auto aus Ja­pan war der N 800, ein vielbelächelter Kleinstwagen. Erfolg war für die Japaner noch ein Fremdwort. Aber sie lernten schnell, kopierten geschickt, was die euro­päischen Hersteller vormachten. Ergeb­nis: Wagen wie der Toyota Corolla. Tech­nisch noch einfach – aber zuverlässig. So eroberten sie mit billigen, gut ausgestat­teten Klein- und Mittelklassewagen zuneh­mend mehr Marktanteile.

Das Original: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Und wie stellt sich die Lage heute dar? Nur nachahmen reicht den Japanern längst nicht mehr – und die "billige Mittel­klasse" auch nicht. Honda Deutschland sagt es deutlich: "Mit dem neuen Accord EX 2.0i-16 treten wir gegen den BMW 325i , den DB 190 E , den Saab 9000 Turbo an." Auch Toyota, japanischer Marktführer in Deutschland, schickt so ein Auto ins Ren­nen: den Camry GLi. AUTO BILD untersuch­te, welche Erfolgsaussichten sie haben. Schon nach den ersten Kilometern im Honda Accord EX 2.0i-16 und Toyota Camry GLi wird mir klar: Hut ab – das ist sehr ordentlich, was die Japaner da auf die Räder gestellt haben.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD Klassik

Unter dem eher biederen Blechkleid der Neulinge steckt eine geballte Ladung Technik: Vierzylindermotoren mit 16 Ventilen. Aus knapp zwei Litern Hubraum entwickelt der Hon­da-Motor stolze 137 PS, der Toyota 128 PS. Besonders die Honda-Maschine ist enorm agil. Bei jeder Drehzahl zeigt sie ordentlich ihre Muskeln. Da kann der Camry nicht ganz mithalten (siehe Messda­ten). Freilich: Auch er ist ein flotter Bur­sche, der zu den Schnellen im Lande zahlt. Erfreulich ist die niedrige Geräuschkulisse in den Limousinen. Ihr Sound klingt etwas brummig, bleibt aber bis 5000/min recht leise. Nur auf der Autobahn erlaubt sich der Accord einen Ausrutscher: Ab 150 km/h veranstaltet der Fahrtwind ein wah­res Pfeifkonzert an der Karosserie.

Alles lesen: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.