Honda Accord toyota Camry

Honda Accord – Toyota Camry

— 31.01.2011

Zieht Japan an Benz und BMW vorbei?

AUTO BILD Archiv-Artikel 5/1987: Japaner kopierten lange nur euro­päische Hersteller. Mit aufwendiger Motoren-Technik setzten sie jetzt selber Maßstäbe. Gute Beispiele: Honda Accord EX 2.0i-16 und Toyota Camry GLi.

1967. In Deutschland regierte die große Koalition. Kiesinger war Bundeskanzler. Im Schatten dieser Ereignisse startete Honda – nur wenige werden sich erinnern – die Invasion japanischer Autos auf dem deutschen Markt. Dieses erste Auto aus Ja­pan war der N 800, ein vielbelächelter Kleinstwagen. Erfolg war für die Japaner noch ein Fremdwort. Aber sie lernten schnell, kopierten geschickt, was die euro­päischen Hersteller vormachten. Ergeb­nis: Wagen wie der Toyota Corolla. Tech­nisch noch einfach – aber zuverlässig. So eroberten sie mit billigen, gut ausgestat­teten Klein- und Mittelklassewagen zuneh­mend mehr Marktanteile.

Das Original: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Und wie stellt sich die Lage heute dar? Nur nachahmen reicht den Japanern längst nicht mehr – und die "billige Mittel­klasse" auch nicht. Honda Deutschland sagt es deutlich: "Mit dem neuen Accord EX 2.0i-16 treten wir gegen den BMW 325i , den DB 190 E , den Saab 9000 Turbo an." Auch Toyota, japanischer Marktführer in Deutschland, schickt so ein Auto ins Ren­nen: den Camry GLi. AUTO BILD untersuch­te, welche Erfolgsaussichten sie haben. Schon nach den ersten Kilometern im Honda Accord EX 2.0i-16 und Toyota Camry GLi wird mir klar: Hut ab – das ist sehr ordentlich, was die Japaner da auf die Räder gestellt haben.

Überblick: Hier geht es zu AUTO BILD Klassik

Unter dem eher biederen Blechkleid der Neulinge steckt eine geballte Ladung Technik: Vierzylindermotoren mit 16 Ventilen. Aus knapp zwei Litern Hubraum entwickelt der Hon­da-Motor stolze 137 PS, der Toyota 128 PS. Besonders die Honda-Maschine ist enorm agil. Bei jeder Drehzahl zeigt sie ordentlich ihre Muskeln. Da kann der Camry nicht ganz mithalten (siehe Messda­ten). Freilich: Auch er ist ein flotter Bur­sche, der zu den Schnellen im Lande zahlt. Erfreulich ist die niedrige Geräuschkulisse in den Limousinen. Ihr Sound klingt etwas brummig, bleibt aber bis 5000/min recht leise. Nur auf der Autobahn erlaubt sich der Accord einen Ausrutscher: Ab 150 km/h veranstaltet der Fahrtwind ein wah­res Pfeifkonzert an der Karosserie.

Alles lesen: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung