Mercedes 320

Mercedes 320 (W142) von 1938

— 16.06.2016

Einzigartiger Mercedes?

Es soll nur einen 1938er Mercedes W142 mit Vollausstattung geben. Ein Auto dieses Jahrgangs ist in Dänemark aufgetaucht. Ist es das seltene Exemplar?

Dieser Oldtimer war schon als Neuwagen eine Seltenheit: Laut Produktionsliste wurden im Jahr 1938 vom Mercedes 320 (Typ W142) nur 34 Fahrgestelle mit zehn verschiedenen Karosserien gebaut. Eins davon wurde nach Mannheim gebracht und dort mit einer Vollausstattung inklusive Zwölf-Volt-Anlage, Zentralschmierung und Heizung für den Fahrgastraum versehen. Das Auto ging an die Wehrmacht (s.u.) und könnte jetzt in Dänemark wieder aufgetaucht sein. Die technischen Daten geben Einblick in das, was Ende der 1930er Luxus war: Sechszylinder-Seitenventiler mit 3,4 Litern Hubraum, 78 PS, Höchstgeschwindigkeit im synchronisierten vierten Gang 126 km/h, im synchronisierten 5. Gang 140 km/h. Aber auch: 16 Liter Benzinverbrauch bei zwei Tonnen Leergewicht!
News, Tests und mehr: AUTO BILD KLASSIK

6500 Arbeitsstunden in Restaurierung investiert

Sein aktueller Besitzer, Lauritz Lauritzen aus Klejtrup im Norden von Dänemark, hat den Mercedes im Januar 1980 gekauft und ihn aus einer eingestürzten Scheune geborgen, in der er jahrelang abgestellt war. Der gelernte Mercedes-Mechaniker restaurierte den Wagen über elf Jahre hinweg in 6500 Arbeitsstunden. Die erste Zulassung in Dänemark erfolgte mit dem Kennzeichen Æ 2374, unter dem der Mercedes auch heute noch angemeldet ist. 1991 zeigte der Tachometer 61.024 km an. Heute sind es 173.000 km. 1938 betrug der Originalpreis 9900 Reichsmark.
Alles zu den Autos mit Stern: Mercedes-Benz

Ein Mercedes mit dunkler Vorgeschichte

Die Geschichte des Autos ist weder einfach noch unproblematisch. Denn es besteht die Möglichkeit, dass Reinhard Heydrich (SS-Mann in der Zeit des Nationalsozialismus) in diesem Mercedes 320 W142 mit der Chassisnummer 434801 saß, als er am 27. Mai 1942 in Prag Ziel eines Attentats wurde und an den Folgen starb. Nach dem Anschlag soll der durch eine Handgranate schwer beschädigte Mercedes instand gesetzt worden sein, sodass sich kurz vor Kriegsende drei Soldaten mit dem Auto nach Dänemark absetzen konnten. Der entscheidende Beweis fehlt jedoch, da die Fahrgestellnummer des Autos, in dem Heydrich im Mai 1942 saß, nicht bekannt ist. Außerdem hat das Technik-Museum in Prag einen nahezu identischen Mercedes in seiner Sammlung hat, bei dem es sich ebenfalls um das Attentat-Auto handeln soll.

Am 26. Juni 2016 sollte der Mercedes bei Campen Auktioner im dänischen Randers versteigert werden. Doch der erwartete Preis wurde nicht erreicht.

Autor: Richard Holtz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.