Opel Senator 3.0i

Opel Senator 3.0i: Test

— 19.04.2011

Endlich Oberklasse?

AUTO BILD Archiv-Artikel 31/1987: Kapitän, Admiral, Diplomat hießen seine wenig erfolgreichen Vorgänger. Mit dem neuen Senator will sich Opel endlich auch In der Oberklasse etablieren. Der Senator 3.0i im AUTO BILD-Test.

"Ein Opa-Auto", so begrüßte mich meine Freundin, als ich zum ersten Mal mit dem neuen Opel Senator vorfuhr. "Wieso denn das? Der sieht doch schnittig aus, hat ein modernes Fahrwerk, einen starken Motor und überhaupt – immer diese Vorurteile", wagte ich Widerspruch. Überzeugen konnte ich sie durch diese technischen Argumente natürlich nicht. Der Streit musste bei einem Lokaltermin im Senator weitergeführt werden. Sie stieg ein und triumphierte – alles ein bisschen bieder. Der gesamte Innenraum ist mit Velours verkleidet.

Das Original: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Und die Instrumente (sie stammen aus dem Omega) lassen sich zwar vorbildlich ablesen, wirken aber alles andere als pfiffig. Der weiche, genarbte Kunststoffüberzug des Armaturenbretts ist wohl auch Geschmackssache. Wenigstens die Sitze entsprachen ihrem Geschmack. "Toll – da hat man ja sogar zwei einstellbare Rückentützen." Auf dem Fahrersitz kann ich es mir richtig bequem machen. Eine passende Sitzposition ist schnell gefunden. Sitz und Lenkrad lassen sich in der Höhe verstellen. Selbst die Sicherheitsgurte können der Statur der Passagiere – auch im Fond – angepasst werden.

Überblick: Hier geht's zu AUTO BILD KLASSIK

Übrigens: Platz ist im Senator reichlich. Vorne, hinten und im Kofferraum. Und legt man die Rücksitze um, passt sogar eine Leiter der Länge nach hinein. Motor an – und nichts wie los. Jetzt kann der Senator zeigen, was in ihm steckt. Sechs Zylinder, drei Liter Hubraum, 177 PS – das sind schon recht eindrucksvolle Werte. Beim Beschleunigen werden wir sanft, aber nachdrücklich in die Polster gedrückt (0 bis 100 km/h in 8,8 Sekunden). Dabei muss ich aber fleißig im exakten Fünfganggetriebe rühren. Denn unter 4000 Touren wirkt der Motor etwas schlapp.

Alles lesen: Der Artikel von 1987 zum kostenlosen Download

Autor: Andreas Borchmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.