Pontiac Bonneville Ambulance

Pontiac Bonneville Ambulance

— 25.01.2011

Kennedys Krankenwagen versteigert

Am 23. Januar 2011 wurde der Krankenwagen versteigert, mit dem John F. Kennedy nach seinem Attentat 1963 von Dallas nach Washington überführt wurde. Der Pontiac Bonneville-Krankenwagen erzielte 132.000 US-Dollar.

Das auf Sammlerfahrzeuge spezialisierte US-Auktionshaus Barrett-Jackson versteigerte am 23. Januar 2011 einen historisch wertvollen Krankenwagen: Mit dem Pontiac Bonneville-Krankenwagen wurde Kennedys Sarg am 22. November 1963 vom Luftwaffenstützpunkt Andrews Air Force in Maryland abgeholt, wo er mit der Präsidentenmaschine aus Dallas eintraf und ins nahe gelegene Bethesda-Krankenhaus gebracht wurde. Später ist der Leichnam Kennedys mit dem Pontiac nach Washington D.C. überführt worden. Der Krankenwagen aus dem Jahr 1963 erzielte 132.000 US-Dollar, umgerechnet rund 96.689 Euro. Das Auktionshaus hatte sich jedoch 1,1 Millionen Euro erhofft. Experten haben Zweifel daran, ob es sich beim versteigerten Fahrzeug um das Original-Kennedy-Auto handelt. Die Pontiac-Ambulanz wurde nur 15-mal gebaut, ein 6375 ccm großer V8 sorgt für Vortrieb. 2010 gewann das Fahrzeug den Gold Award der Military Vehicle Preservation Association National Convention.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen