Elvis Presleys BMW 507 im BMW-Museum

Elvis' BMW 507 wird restauriert: Rettung oder Verlust?

BMW restauriert Elvis Presleys BMW 507

BMW restauriert das 507er-Cabrio aus dem Besitz von Elvis Presley. Das Auto wird wieder zum Leben erweckt, durch die geplante Totalrestaurierung drohen allerdings alle Spuren des Autolebens verloren zu gehen.

Der Blick auf das trostlose Gestühl zeigt: Hier bekommt ein Sattler richtig Arbeit.

BMW wird eines der prominentesten Autos der Unternehmensgeschichte restaurieren: Elvis Presleys einstiger BMW 507 mit Chassisnummer 70.079 kehrte im Juli ins Münchner Werk zurück (autobild-klassik.de berichtete). Spontan würdigte ihn das BMW-Museum mit einer kurzen Sonderausstellung, nun folgt die auf zwei Jahre angesetzte Restaurierung im Auftrag seines amerikanischen Besitzers. Der Wagen wird zerlegt und entlackt, bestätigte BMW auf Nachfrage von AUTO BILD KLASSIK.

Elvis Presley: Spurensuche im BMW 507

Drei Fragen an Ralf Vierlein, Leiter BMW Group Classic Services

Frage 1

AUTO BILD KLASSIK: Was für eine Restaurierung hat BMW Classic vor – soll der 507 behutsam fahrbereit gemacht werden, oder bekommt er eine "Besser-als-neu"-Kur?
Ralf Vierlein: "Besser als neu" hört sich immer polarisierend an, aber wenn Sie heute ein Auto restaurieren, wird es schon wegen der Materialien und des Rostschutzes zwangsläufig besser als neu. Klar ist: Diesem BMW 507 fehlen nicht nur Motor und Getriebe, auch die Karosserie ist in einem sehr schlechten Zustand. Die muss ins Tauchbad und natürlich vorher entlackt werden.

Frage 2

AUTO BILD KLASSIK: Aber damit zerstören Sie ja noch mehr Originalsubstanz.
Ralf Vierlein: Haben wir eine Wahl? Der Kunde möchte das Auto fahren, und das ist in diesem Fall erst nach einer umfangreichen Restaurierung wieder möglich. Was mit dem Auto geschieht, entscheidet schließlich der Kunde – wir als BMW Classic sind die Auftragnehmer und agieren auf Kundenwunsch.

Frage 3

AUTO BILD KLASSIK: Sie könnten versuchen, den Kunden zu überzeugen.
Ralf Vierlein: Wir diskutieren das ja auch mit ihm. Zum Beispiel die Frage, ob der 507 einfach rot lackiert wird – oder erst eine Schicht Weiß und dann zwei Schichten Rot, wie es historisch auch war.

Ohne Herz: Den originalen BMW-Achtzylinder ersetzte einst ein Ford-V8, aktuell hat der 507 keinen Motor.

Der Roadster hat eine bewegte Geschichte hinter sich: 1957 zeigte BMW die Nummer 70.079 auf der IAA, im Anschluss testeten ihn Journalisten. Dann tourte Rennfahrer Hans Stuck mit dem Exemplar zu Händlern und startete bei Bergrennen, um den damals schwer verkäuflichen Luxus-Roadster potenziellen Kunden näherzubringen. So war es ein Erfolg, dass am 20. Dezember 1958 Elvis Presley, damals 23-jähriger Rock'n'Roll-Star und als US-Soldat im hessischen Bad Nauheim stationiert, Nummer 70.079 von einem Frankfurter BMW-Händler kaufte.

Diskussion auf Facebook:

Umstrittene Werksrestaurierung

Zunächst war Elvis' BMW 507 weiß. Wegen der vielen Lippenstiftflecken ließ er ihn rot lackieren, heißt es.

Die Presse stürzte sich auf das Auto mit seinem prominenten Besitzer, doch mit Elvis’ Rückkehr in die USA 1960 verlor sich die Spur des Wagens. 1962 tauchte er in Alabama auf, erhielt einen Ford-V8 und weitere US-Technik. 1968 kaufte ihn der kalifornische Luftfahrtingenieur Jack Castor, fuhr ihn aber nur sporadisch, bevor er ihn etwa 1974 in einer Lagerhalle abstellte. Während die Historie des Wagens unstrittig ist, ließ die geplante Werksrestaurierung in der Oldtimerszene eine heftige Diskussion darüber aufflammen, wie ein angemessener Umgang mit automobilen Zeitdokumenten aussehen kann.

Autor: Thomas Wirth

Stichworte:

Sportwagen Oldtimer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.