Für Oldtimer gelten bei der technischen Hauptuntersuchung die gleichen Regeln wie für jedes andere Auto. Insgesamt sind derzeit 756.000 der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge älter als 30 Jahre, rund 474.000 tragen ein steuersparendes und prestigeträchtiges H-Kennzeichen. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) prüft auch Oldtimer. Für den Jahresreport 2019 wurden die Mängel der vergangenes Jahr geprüften Autos gesammelt und ausgewertet. Ergebnis: Nicht alle Klassiker kommen ohne größere Probleme durch den Gesundheits-Check.

Zwei Mercedes-Modelle führen die Mängelstatistik an

Mercedes 230 TE ist unzuverlässigster Oldie
Auf Platz 1 der am meisten bemängelten Oldtimer 2019 liegt der Mercedes 230 TE (W 124).
Ein echter Mängel-Riese ist laut GTÜ der Mercedes 230 TE (S 124). Bei 152 während einer GTÜ-Hauptuntersuchung überprüften Autos fielen 293 Mängel auf – macht eine Quote von 1,93. Beim Mercedes-Kombi wiesen 47 der 152 vorgeführten Autos sogar erhebliche Mängel auf. Auch diese Quote von 30,9 Prozent ist die höchste unter allen überprüften Autos. Die Negativliste führte der praktische Oldtimer-Kombi schon vergangenes Jahr an. Direkt dahinter im Mängel-Ranking folgt der Markenbruder 240 D (W 123) mit einer Mängelquote von 1,92. Auf Platz drei kommt der VW Polo 2 (1,91) knapp vor dem BMW 316i der Baureihe E30 (1,91). Wie kommt es dazu? Immerhin gelten die Modelle insgesamt als zuverlässig und robust. Doch in die Wertung gingen nicht nur topgeflegte Exemplare mit H-Kennzeichen ein, sondern auch echte Arbeitstiere, die bis heute im Alltagseinsatz stehen und auch verschlissen werden. Bei schlechter Wartung fallen entsprechend viele Mängel an. Ein Faktor für die hohe Mangelquote ausgerechnet beim zuverlässigen W 124 dürfte daher die Kombination aus hohem Nutzwert und schlechter Wartung sein.

Teure Edel-Oldtimer haben die kleinste Mängelquote

Mercedes 230 TE ist unzuverlässigster Oldie
Die niedrigste Mängelquote hat der Porsche 911 Carrera mit nur 0,49 Mängel pro Untersuchung.
Nicht überraschend führt topgeflegtes Garagengold die Statistik der zuverlässigsten Oldtimer von 2019 an. An der Spitze stehen zwei Elfer-Varianten: Nicht mal die Hälfte aller vorgeführten 911 Carrera (964) wiesen bei einer GTÜ-HU Mängel auf (Quote 0,49). Kurz dahinter kommt der 911 SC mit 0,57. Darauf folgen zwei hochpreisige Mercedes-Modelle: 300 SL (0,59) und 230 SL (0,76). Grundsätzlich sind H-Oldtimer laut der Prüfstelle meist in einem besseren technischen Zustand als deutlich jüngere Autos. "Autos mit H-Kennzeichen sind meist sehr gepflegt und technisch sicher unterwegs", sagt Marco Oehler, stellvertretender Technischer Leiter der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH. "Die Zahlen für 2019 bestätigen erneut: Mit dem Fahrzeugalter sinkt die Mängelzahl. Oldtimer-Besitzer achten offenbar auf einen technisch guten Zustand ihres rollenden Kulturguts."

Von

Matthias Techau