Porsche F300: Porsche 911, Retro-Optik, Leistung, Auktion

Dieser sensationelle 300-PS-Retro-Targa wird versteigert!

Moderne Technik im klassischen Blechkleid, das ist der F300 von "Das Triebwerk" auf Basis eines Porsche 911 Targa (964). Das Backdate-Modell mit 300 PS steht zur Auktion!
Sogenannte "Backdate-Elfer" sind Porsche, unter deren rückdatiertem Äußeren moderne Technik steckt. Der Ausgangspunkt ist dabei immer identisch: Ein luftgekühlter Elfer wird neu erfunden. Die kalifornische Firma "Singer" war Vorreiter in diesem Segment. Nun folgt auch die westfälische Tuningfirma "Das Triebwerk" diesem Trend, sie hat einem Porsche 964 Carrera 2 Targa aus dem Jahr 1991 die klassische Karosserie eines F-Modell-Targa übergestülpt. Unter dem Blech des F300 steckt allerdings reichlich Hightech. Auf der Auktionsplattform Bidaclassics wird das Unikat nun versteigert!
Nützliches für Oldtimerbesitzer

Owatrol Rostversiegelung (1 Liter)

Preis*: 21,00 Euro

SONAX XTREME MetalPolish

Preis*: 11,99 Euro

FLUID FILM AS-R Hohlraumversiegelung

Preis*: 26,56 Euro

Black+Decker Auto-Werkzeugtasche (76-teilig)

Preis*: 42,00 Euro

GEDORE Drehmomentschlüssel (40 - 200 Nm)

Preis*: 96,58 Euro

*Preise: Stand 07.05.2020
Für ordentlichen Vortrieb sorgt ein vollständig revidierter, leistungsgesteigerter 3,6-Liter- Boxermotor mit 300 PS. Zahlreiche Modifikationen sind Eigenentwicklungen, darunter die Einzeldrosselklappenanlage mit frei programmierbarer Einspritz- und Zündanlage oder die völlig neuartige Fächerkrümmer-Auspuffanlage, die in Kooperation mit "Meisterwerke-Autosport" in München entstanden ist.

Baujahr 1991 und 300 PS stark

Die Karosserie entspricht dem klassischen F-Modell-Targa, gebaut von 1967 bis 1973.

Einer der Katalysatoren ist mit einem Heizmantel versehen, der den Einbau einer Zusatzheizung für den Innenraum und die TÜV-Abnahme überflüssig machte. Das G50-Fünfganggetriebe wurde aus dem Carrera 2 ohne Modifikationen übernommen. Ein in Zug- und Druckstufen verstellbares "Bilstein PSS10"-Fahrwerk ist ebenfalls verbaut, was damals in Kooperation mit Walter Röhrl für den 964 entwickelt wurde. Walter Röhrl ist diesen F300 selbst Probe gefahren und hat das Fahrzeug auch signiert. Die Bremssättel wurden gegen stärkere C4-4-Kolbensättel ausgetauscht. An Bord sind außerdem ABS, Mc-Pherson-Federbeine und moderne LED Scheinwerfer.

Wert des F300 liegt bei 380.000 Euro

Braunes Nappaleder und hellbraunes Alcantara setzen im Innenraum Akzente.

Der Innenraum wurde vollkommen neu gestaltet. Braunes Nappaleder sowie hellbraunes Alcantara setzen im Interieur Akzente. Die fünf Rundinstrumente sind nun in verchromte Zierringe eingefasst und erstrahlen im zeitgenössischen Grün der 60er-Jahre. Aktuelles Infotainment ist natürlich auch an Bord: Ein "Porsche Classic"-Radio bietet Bluetooth, Navigationssystem und Freisprecheinrichtung. Für ordentlichen Sound sorgt ein herausnehmbarer und damit platzsparender Subwoofer.

Wählen Sie den Goldenen Klassiker 2020

Die elektrischen Fensterheber, elektrisch höhenverstellbare Sitze, Servolenkung und die Klimaanlage wurden aus dem Basis-Elfer 964 übernommen. Die Auktionsplattform Bidaclassics schätzt den Wert des F300 auf 380.000 Euro. Der F300 wird nicht der letzte "Backdate-Elfer" von "Das Triebwerk" bleiben: Im August 2020 werden zwei neue Projekte mit der Bezeichnung F350 fertiggestellt, im Wert von wohl je 500.000 Euro!

Stichworte:

Retro

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.