VW-Camper T2 Helsinki

VW-Camper T2 Helsinki VW-Camper T2 Helsinki VW-Camper T2 Helsinki

VW T2 Camper Helsinki 1978 im Klassik-Test

— 30.04.2012

Gemeinsame Sehnsucht

Der T2 ist kein Zwischenmodell. Er verbindet die geglättete Form des T1 mit mehr Platz im Innenraum. Dazu kommen energischere Motoren und ein sicheres Fahrverhalten, ohne den Charme des Heckmotorkonzepts einzubüßen.

Die Ferne rückt näher, wenn der agile Zweilitermotor im Heck vor sich hin boxt. Auch er schnappt nach Luft, doch der große Boxer – seit 1975 im Programm – nimmt es mit dem eineinhalb Tonnen schweren Westfalia Helsinki leichter auf als die schwachbrüstigen Maschinchen früherer Jahrgänge. In der zweiten Generation hat sich die Idee des Campingbusses etabliert. Zwar gibt es noch immer wie für den T1 von Westfalia entwickelte Bausätze – der Prospekt nennt sie Mosaik –, doch auch die verkauft der VW-Vertragshändler. Ab 1968 nämlich zählen die Campingwagen zur VW-Familie und tragen die Namen schöner und mondäner Städte: Oslo, Zürich, Rom, Madrid, Stockholm, Brüssel, Paris, Amsterdam, die US-Versionen heißen Los Angeles oder Miami. Und dann gibt es noch das Modell Offenbach.

Im Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

VW-Camper aus drei Generationen
VW T1 Westfalia VW T3 Joker Vergleichstest

Das Ersatzrad trägt der Bus auf der Nase, es ist gleichzeitig seine einzige Knautschzone.

©S. Krieger

Sie alle unterscheiden sich nur in Marginalien wie der Positionierung des Herdes, der Größe des Spülbeckens oder der Länge des Doppelbetts. Viel wichtiger als das, was ihn möbliert, ist, was er transportiert – das Gefühl der Freiheit. Vielleicht ist es von allen drei Camperbussen in der mittleren Generation am stärksten ausgeprägt. In einem Auto, das ein Jahr vor der 68er-Bewegung auf den Markt kommt – und das mit der Absicht, die Wirtschaft und nicht etwa Weltanschauungen zu bewegen. Wobei: Als Camper, da mag er sich die Welt gern anschauen. Der Motor schiebt kräftiger voran, die Gänge verhakeln sich auf dem langen Weg vom Schalthebel bis zum Getriebe weniger als im T1. Die hintere Schräglenkerachse hat das Drängen des Heckmotors in Kurven und das Drücken des Seitenwinds viel sicherer im Griff.

Noch mehr Bulli: VW T2 als Bus

Im Helsinki lässt sich mitten in der Diaspora eine warme Mahlzeit auf zwei Flammen bereiten. Vor dem Herd ist ausreichend Stehhöhe vorhanden.

©S. Krieger

So reist es sich hinter der Panoramascheibe auf den hohen Vordersitzen noch mit ein wenig T1-Flair, aber fast schon so komfortabel und sorgenfrei wie im jüngeren T3. Mal kurz von München auf einen Cappuccino nach Italien? Immer gern, und wo es uns gefällt, da halten wir an. Nachts bollert die Propangasheizung die Wohnstube warm, dann können die Kinder statt im zugigen Aufstelldach auch auf einem Hängebett im Fahrerhäuschen schlafen, wie schon im T1. Heimeliger und noch findiger eingerichtet haben sie ihn zudem, mit Fichten-Furnier-Fake an Wänden und Karomustern auf den Polstern. Aus der Küchenspüle klappt der Herd, einen Kühlschrank gibt es gegen Aufpreis, Spiegelschränke dagegen sind Serie. In heißen Nächten fächelt die Luft durch die ausstellbaren Tropenfenster – mit dem T2 ist der VW-Camper bereit für die ganz große Reise. Ihm geht zwar der herbere, einfachere und provisorische Charme des T1 ab. Doch seinen Charakter hat er behalten. Auch der T2 wippt über Bodenwellen, federt aber etwas sachter, und sein Motor boxert ihn leis' der Ferne entgegen.
Fahrzeugdaten VW T2 Helsinki1965
Motor Vierzylinder-Boxer
Ventile/Nockenwellen 8/1
Nockenwellenantrieb Zahnräder
Hubraum 1970 ccm
Bohrung x Hub 94,0 x 71,0
kW (PS) bei U/min 52 (70)/4200
Nm bei U/min 144/2800
Höchstgeschwindigkeit 127 km/h
Getriebe Viergang manuell
Antrieb Hinterrad
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Trommel
Testwagenbereifung 7.00-14 6 PR
Verbrauch (Werksangabe) 12,9 Liter/100 km
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 56 Liter/Super
zulässiges Gesamtgewicht 2180 kg
Länge/Breite/Höhe 4505/1765/2035 mm
Spurweite vorn/hinten 1395/1455 mm
Messwerte
Leergewicht/Zuladung 1370/810 kg
Wendekreis 12,4 m
Testverbrauch - CO2(links/rechts) 13,4 l - 318 g/km
Reichweite 420 km
Ausstattung: zwei Sitzplätze vorn, zwei Sitzplätze hinten • zwei Schlafplätze unten, je nach Aufstelldach ein Schlafplatz oder zwei Schlafplätze oben • Kocher mit zwei Flammen, auf Wunsch mit drei Flammen, Gas • Absorberkühlschrank, 60 Liter • zwei Leseleuchten
Kosten
Steuern pro Jahr 191 Euro
Versicherung (HPF/100 %) 79 Euro
Werkstattintervalle 5000 km
Kosten Ölwechsel/Inspektion 140/280 Euro
Zeitwert (Zustand 3, Stand 4/2012) 12.600 Euro

Autor: Sebastian Renz

Fotos: S. Krieger

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.