Auktion: Mercedes 300 CE 6.0 AMG Hammer

Mercedes 300 CE 6.0 AMG Hammer vor Auktion

Hammer-Benz unterm Hammer

Kantig, düster und unglaublich stark: Für diese Eigenschaften bekam der Mercedes 300 CE 6.0 AMG den Spitznamen Hammer. Nur zwölf Exemplare entstanden, eines wird jetzt bei Sotheby's versteigert.
Ende der 80er-Jahre pflanzte AMG einen getunten V8-Motor mit sechs Liter Hubraum und 550 Newtonmeter Drehmoment in das elegante E-Klasse Coupé der Mercedes 124er-Baureihe. Der Hammer war geboren! Nur zwölf Exemplare entstanden, der 300er aus Affalterbach ist heute einer der seltensten AMG überhaupt. Eins der legendären Fahrzeuge kommt jetzt bei am 24. Oktober bei Sotheby's in London unter den Hammer. Im Rahmen der "Youngtimer Collection" versteigert das renommierte Auktionshaus einen 1992 gebauten Mercedes 300 CE 6.0 AMG mit knapp 77.500 Kilometern auf dem Tacho. Das Benz-Coupé war laut Veranstalter zunächst nach Japan ausgeliefert worden, bevor es 2014 zurück nach Europa kam. Der jetzige Besitzer kaufte es 2017 und verpasste dem Hammer eine Farbauffrischung. So glänzt der komplett schwarze AMG heute fast wie neu.

Mächtige Optik und mächtige Power

Kompromisslos: der AMG Hammer.

Ein geschwärzter, plakettenloser Grill und ausladende Spoiler geben der C 124-Karosserie ein düsteres und bedrohliches Aussehen. Kantige Zusatzscheinwerfer und die breiten Kotflügel lassen sein bekanntes Gesicht massiv erscheinen. Die 17-Zoll-Tiefbettfelgen verkörpern den typischen Tuner-Charme der großen Benz-Youngtimer. Das Heck schmückt ein dezenter Doppelrohr-Auspuff sowie ein aufgeklebter Spoiler mit einer geänderten Abrisskante. Der Auftritt des Mercedes-Coupés ist mächtig – so wie seine Leistung. Der Grundmotor M117 stammt von der S-Klasse, der Zylinderkopf wurde von AMG verfeinert. Anstelle von zweien sorgen vier Ventile für besseren und schnelleren Gasaustausch. Der Achtzylinder mit 385 PS grollt zornig und bringt den AMG in sechs Sekunden auf Tempo 100. Eine elektronische Abregelung bei 250 km/h war beim Hammer nicht vorgesehen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei satten 289 km/h!

Weiche Sitze und hartes Fahrwerk

Schick und luxuriös: das Cockpit des 300 CE 6.0 von AMG.

Dem Anspruch folgend, einem Reisewagen sportwagenähnliche Fahrleistungen zu verleihen, installierte AMG schon 1988 eine elektronische Fahrwerkregulierung, die sowohl niveauregulierend als auch dämpfend wirkt. Drei Stufen sind wählbar, doch selbst die weichste ist immer noch hammerhart. Das können auch die ledernen Recaro-Sitze nicht komplett abfedern, der Innenraum mit den feinen Holz-Intarsien bieten einen Kontrast zur sportlichen Ausrichtung des AMG-Benz. So heftig wie der Preis anno 1988: stolze 335.550 Mark (rund 170.000 Euro). Etwa 100.000 Mark mehr als ein Ferrari Testarossa. Bei der Sotheby's-Versteigerung wird der Hammer vermutlich nicht weniger kosten, schließlich sind Fahrzeuge dieser Modellreihe sonst praktisch nicht zu haben. Einen Schätzpreis haben die Auktionatoren allerdings noch nicht angegeben. Hier gibt es gebrauchte Mercedes W 124!

Autor:

Stichworte:

Auktion AMG

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.