Peugeot 406 "Taxi": Auto, Film, 1998, Bodykit

Peugeot 406 "Taxi": Auto, Film, 1998, Bodykit

Klassiker des Tages: Peugeot 406 "Taxi"

Ein rasanter Peugeot 406 war der heimliche Star der "Taxi"-Filmreihe. Der Wagen lederte bei der Gangsterjagd Mercedes 500 E und Mitsubishi Lancer Evo ab. Klassiker des Tages!
Gegen den getunten Peugeot 406 von Daniel (Samy Naceri) hatte in der französischen "Taxi"-Filmreihe niemand eine Chance. Weder die schnellen Mercedes 500 E einer deutschen Räuberbande noch die Mitsubishi Lancer Evo der japanischen Mafia. Kenner fragten sich, ob da alles mit rechten Dingen zuging. AUTO BILD KLASSIK hat die Details!

Acht Filmautos für "Taxi", neun für "Taxi Taxi"

Dieses Auto wurde für den Dreh der Szenen mit Spezial-Equipment bestückt.

Aus dem Jahr 1998 stammt der erste Teil der von Luc Besson produzierten Kultreihe. Acht verschiedene Peugeot 406 3.0 24V (191 PS, Baujahr 1997) wurden im ersten Teil verwendet, um das heiße Super-Taxi darzustellen. Mit zwei Autos wurden die Szenen gedreht, in denen der Hauptdarsteller das Auto per Knopfdruck in einen Rennwagen verwandelt. Sie enthielten weder Motor noch Sitze, dafür aber jede Menge Hydraulik. Auto drei und vier waren serienmäßig und dienten für die Fahrszenen in der Stadt. Mit Auto fünf und sechs drehte das Team die Rennen auf der Autobahn. Die restlichen beiden Autos mussten ihre Teile hergeben, wenn etwas kaputtgegangen war. Die Filmcrew lieh sich sogar einen 406-Tourenwagen aus der STW-Serie, musste das Auto aber nach kurzer Zeit zurückgeben, weil Peugeot den Motor benötigte. Notiz am Rande: Bei den Gegnern gingen keine seltenen Mercedes 500 E zu Bruch! Das Stunt-Team hatte W124er 400 E auf die Optik des Spezial-Daimlers umgebaut. In Teil zwei handelten die Produzenten im Prinzip genauso. Die Autos ab Nummer sechs mussten für die wilden Stuntszenen herhalten und bekamen jeweils ein Bodykit, um sie optisch an die Versionen aus den Rennszenen anzupassen. Beim Sound wurde geschummelt: Statt des 406-Sechszylinders kommt ein wütend brüllender Peugeot 306 GTI 2 zum Einsatz. Das Rallyeauto ist im folgenden Video zu hören – der Sound-Urheber taucht in der Anfangssequenz des zweitens Teils der "Taxi"-Reihe auf.

Geschicktes Product-Placement von Peugeot

Product-Placement: Peugeot baute die Film-Autos und lieferte sie direkt ans Filmteam.

Die Autos für Teil zwei baute Peugeot auf und lieferte sie die Filmcrew. Exakte technische Daten sind nicht bekannt, nur dass es sich um sieben neue und zwei gebrauchte Facelift-406 3.0 24V mit dem serienmäßigen, 207 PS starken V6 handelte. Die Motorsteuerung wurde geändert. Hier hatte die Firma Maxituning ihre Finger im Spiel. Die Auspuffanlage der Filmautos kam von Cheril. Das spezielle Fahrzeug ist nicht angemeldet, es hat nicht mal eine Chassisnummer. Wer sich für einen Peugeot 406 begeistert, der sollte das Thema Ölverlust im Blick haben. Oft ist der Kurbelwellensimmering für die Undichtigkeit verantwortlich. Rost ist meist nur bei ungepflegten Exemplaren ein Thema. Die Vorsorge gegen die braune Pest war ab Werk ziemlich gut, das belegen die Foreneinträge zahlreicher 406-Fahrer. Besonders schön und je nach Zustand sogar eine Wertanlage ist das 406 Coupé, zu dem am besten der samtige Sechszylinder passt. Hier finden Sie schöne Peugeot 406!

Fotos: Fonds de dotation Peugeot pour la mémoire de l’histoire industrielle

Stichworte:

Limousine Taxi Filmautos

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.