Die heißesten Gölfe aller Zeiten

Die heißesten Gölfe aller Zeiten

VW Golf GTI, G60, Rallye, Limited, A59, R32

Die heißesten Gölfe aller Zeiten

Golf mit Power, nach diesem Erfolgsrezept entstanden nach dem ersten Golf GTI weitere kraftvolle Modelle. So fahren sich die sechs heißesten VW Golf!
Der erste VW Golf GTI passte perfekt in die Lücke, die der BMW 02 1976 hinterließ: "Ein sportliches Auto für junge Leute. Sicher zu fahren auf der Straße, schnell einsetzbar in der Rennszene", sagt Anton Konrad, ehemaliger Pressechef bei VW, Rennfahrer und einer der Väter des GTI. Aus dem Rezept "Golf plus Power" wurde ein gewaltiger Erfolg, über die Jahre erstarkten die Gölfe immer mehr.

Gebrauchtwagensuche: VW Golf

Erster GTI trumpft mit Leichtigkeit auf

Der erste GTI weiß bis heute zu begeistern. Großes Highlight: die sprichwörtliche Leichtigkeit.

Der "Einser" betört noch heute. Der Testwagen stammt aus der letzten Evolutionsstufe seiner Generation: Kunststoffstoßstangen, breite Heckleuchten, Streifen-Interieur und ein geliftetes Armaturenbrett. Dazu kommen ein fünfter Gang und 112 PS aus 1,8 Litern Hubraum. Anfangs hatten die GTI 110 PS aus 1,6 Litern. Beides war ausreichend, um einer neuen Klasse den eigenen Stempel aufzudrücken. Mit knapp 810 Kilo ist der Golf 1 GTI ein Leichtgewicht. Das spürt man. Behände jagt der Senior los, die Kilometer purzeln an der Wagenflanke entlang. "Die Kombination aus gut eingefahrenem GTI und versiertem Fahrer konnte so manchem Porsche gefährlich werden", sagt Konrad. 183 km/h rannte der GTI offiziell. Kein Wunder, dass VW den Einser 1984 inoffiziell langsamer machte. Er musste seinem Nachfolger im Vergleich unterliegen.

Rarer Golf Limited entfaltet G60-Kraft 

So außergewöhnlich und rar wie der Golf Limited ist kein anderer Wolfsburger Kompakter.

Der Serien-GTI-G60 mit Zweiventil-Vierzylinder der Generation zwei ist optisch wie technisch mit Recht ein GTI: sportlich schicker Maßanzug mit BBS-Kreuzspeiche, bulligen Stoßfängern, Dachantenne und adäquater Leistung von 160 PS. Selbst heute beeindruckt die Elastizität, der Druck des mechanischen Laders, er versiegt selbst bei 6000 Touren noch nicht. Richtig zur Entfaltung kommt die Kraft aber erst im raren Limited mit vier Ventilen (71 Stück wurden gebaut, der Fotowagen hatte nur 36 Kilometer auf der Uhr!). Der Limited ist ein Golf im Edelschafspelz, mit Volllederausstattung, ABS, vier elektrischen Fensterhebern und BBS-Felgen im Kreuzspeichendesign, dazu eine Riviera-blaue Kühlergrillumrandung (Porsche-Farbe!) und VW-Motorsport-Embleme. Die Daten: 210 PS, 229 km/h Spitze, 0 auf 100 in 7,4 Sekunden. Dank Syncro und Visco-Kupplung fährt der Limited so harmonisch wie kaum ein anderer Golf.

Rallye G60 16V: nicht der beste, aber der seltenste Golf 2

VW-Jünger verehren den wilden Rallye-Golf. Doch dynamisch kämpft er mit seinen Schwächen.

Wunsch hinter dem Rallye-Golf war es, ein "optisch starkes Golf-Modell zu kreieren", so Luca Rezonico, der im Januar 2019 verstorbene, ehemalige VW-Designer. Der optisch so massiv auftretende Rallye-Golf wirkt beim Einsteigen filigran und beinahe klapprig. Im Leerlauf klingt der G-Lader asthmatisch. Sportfahrer gewinnen dem dicken Brocken wenig ab. Der Rallye-Golf ist breiter, schwerer und langsamer als ein GTI G60, dazu unförmig. Doch das Auto im Test ist eins von zwölf Exemplaren mit 210 PS starkem Limited-Motor und Dünnblech-Karosse aus dem Rennsport. Nicht der schönste oder beste, aber der seltenste Golf 2! Um die Rallye Monte Carlo 1994 zu rocken, entstand der Golf 3 A59. Sein Herzstück ist ein neu konstruierter Alu-Vierzylinder mit Garret-T3-Lader und Ladeluftkühler, 275 PS und 367 Nm Drehmoment. Normalsterbliche können dieses Tier kaum beherrschen. Es brüllt, es rüttelt und verteilt harte Schläge. 2500 Autos sollten zu Homologationszwecken entstehen, bei einem Einzelstück ist es geblieben. Bei VW herrschte Anfang 1993 Finanznot. Da blieb kein Spielraum für Prestigeprojekte.

R32: Sechszylinder im Golf!

Das Beste zum Schluss: Der Golf 4 R32 brüllt bei Bedarf wild los. Äußerlich macht er auf Muckis wie Rallye Golf und A59, ist aber optisch wie technisch ausgewogener. Der 241 PS starke R32 geht unter dem Strich irgendwo zwischen Samt und Seide und giftig wie Galle, fasziniert in jeder Situation mit seinem Handling. Er zeigt sich fahraktiv und vertrauenswürdig zugleich. Sein schwerer Motor wirkt ein wenig kopflastig, doch er setzte den Traum von Ex-VW-Chef Carl H. Jahn in die Realität um: sechs Zylinder im Golf!

Die heißesten Gölfe aller Zeiten

Die heißesten Gölfe aller ZeitenDie heißesten Gölfe aller ZeitenDie heißesten Gölfe aller Zeiten

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.