Wer einen originalen Audi Sport quattro sein Eigen nennen will, sieht sich mit zweierlei Problemen konfrontiert: Zuerst einmal muss man einen finden. Offiziell wurden zwischen 1984 und 1985 nur 214 Exemplare des "Kurzen" gebaut. Zweitens kostet so ein 306 PS starker Ur-quattro mindestens eine halbe Million Euro. 
Einfacher und billiger fährt man mit einem Nachbau von LCE Performance. Der Tuner aus Markdorf am Bodensee fertigt Audi quattro-Nachbauten nach Kundenwunsch, als einzige Firma weltweit sogar inklusive TÜV und H-Kennzeichen. Wer will, bekommt bis zu 750 PS!

Fünfzylinder-Turbo und Bremsen vom Porsche 996 GT3 RS

Die Replicas setzen auf einen Fünfzylinder-Turbo, Handschaltung und Allradantrieb. Darüber hinaus sind verschiedene Ausbaustufen verfügbar. Variante eins startet bei 220 PS und übernimmt einen Großteil der Technik vom Audi S2 wie Achsen, Differenziale, Bremsen, und Ladeluftkühler. Dazu kommt ein kleiner Überrollkäfig, das Bodykit besteht aus Kevlar. Variante zwei leistet 350 PS und verfügt über Recaro-Sitze, einen größeren Überrollkäfig sowie ein Bodykit aus Carbon. Die Bremsen stammen von Brembo, das Fahrwerk ist eine Spezialanfertigung von KW.
LCE Performance Audi Sport Quattro - Sportquattro Variante 3
BBS-Felgen und Heckspoiler des LCE-Projektfahrzeugs sind als künstlerische Freiheit zu verbuchen.

Optional sind in dieser Ausbaustufe bis zu 450 PS möglich. Dann wird der Fünfzylinder von 2,2 auf 2,5 Liter aufgebohrt und ein größerer KKK-Lader verbaut. Weiter sind ein Sechsgang-Getriebe, BBS-Rennsport-Felgen und die Bremsanlage vom Porsche 996 GT3 RS zu haben. In Variante drei sind sämtliche bei V2 optionalen Teile verbaut, die Leistung steigt auf 750 PS. Wer möchte, bekommt die meisten Leistungsstufen auch als S1-Rally-Nachbau, die 750-PS-Version sogar als Pikes-Peak-Version.

Die Preise der Nachbauten starten bei 90.000 Euro

LCE Performance Audi Sport Quattro - Sportquattro Variante 3
Hinter der zerklüfteten Front versteckt sich ein monumentaler Ladeluftkühler. Nötig bei 3,5 Bar.
Dass noch deutlich mehr möglich wäre, zeigt LCE mit einem ganz speziellen Showfahrzeug. Dessen Motor ist eine Kombination aus 2,5-Liter-TDI-Block eines A6 und modifiziertem S2-Zylinderkopf. Die Kurbelwelle stammt vom südafrikanischen VW T4 Diesel. Bei zwei Bar Ladedruck liegt die Leistung bei 700 PS, womit der knapp 1,1 Tonnen leichte Audi in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet. Wird der Ladedruck auf 3,4 Bar erhöht, spuckt der Fünfzylinder irre 1081 PS aus und rennt 330 km/h. Auch die maximalen 750 PS der Kunden-Version dürften aber mehr als genug sein. Die Preise eines Komplettfahrzeugs starten bei 90.000 Euro inklusive TÜV für die 220-PS-Version, ein H-Kennzeichen ist auf Wunsch ebenfalls möglich. Nicht billig, aber eben immer noch massiv günstiger als eines der seltenen Originale. Und einfacher als ewiges Suchen ist Bestellen sowieso.