Opel Zafira A

BGH-Urteil zum Oldie- und Gebrauchtwagenkauf

— 01.07.2015

"TÜV neu" heißt verkehrssicher

Wer ein mit frischem TÜV versehenes Auto kauft, kann von dessen Verkehrssicherheit ausgehen. Ist der Wagen das nicht, kann der Käufer den Wagen zurückgeben. 

Wenn der TÜV am Zafira neu ist, kann der Käufer ein verkehrsicheres Auto erwarten. (Az. VIII ZR 80/14).

Wer ein Auto kauft, das soeben erfolgreich die Hauptuntersuchung passiert hat, kann davon ausgehen, dass es verkehrsicher ist. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Stellt sich das als "TÜV neu" verkaufte Fahrzeug nach kurze Zeit als als weder fahrtauglich noch verkehrssicher heraus, kann der Käufer sofort vom Kaufvertrag zurücktreten. Dann würde der Verkäufer das Auto zurücknehmen müssen, und den Kaufpreis erstatten. (Az. VIII ZR 80/14).

SUVs im Check: Die Verlierer beim TÜV

Dacia Duster Chevrolet Captiva Hyundai Tucson
Was war geschehen? Die Klägerin hatte bei einem Händler für 5000 Euro einen 13 Jahre alten Opel Zafira mit einer Laufleistung von 144.000 km gekauft, bei dem bereits am folgenden Tag der Motor versagte. Außerdem waren die Bremsleitungen massiv korrodiert. Ein Nachbesserungsversuch durch den Händler war der Klägerin nicht zumutbar, da sie nachvollziehbar jedes Vertrauen in seine Fachkompetenz verloren habe. Das Urteil dürfte auch Oldtimerkäufer interessieren, denn es dürfte unabhängig vom Alter des Fahrzeugs die Sicherheit eines Käufers erhöhen, der ein Auto mit neuem TÜV kauft.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.