BMW Z8 Roadster

Audi TT Coupé: Bauhaus, Leistung, kaufen

Klassiker des Tages: Audi TT Coupé

Die erste Generation des Audi TT punktet mit kompromisslosem Design. Das Coupé mausert sich zum Sammlerstück. Unser Klassiker des Tages!
Der Audi TT (1998-2006) teilt seine Plattform zwar mit Golf 4 (1997-2003) und New Beetle (1997-2010), in seinem unverwechselbaren Sportcoupé-Blechkleid war er damals trotzdem eine echte Premiere. Typen der ersten Generation "8N" gelten heute als kommende Klassiker.

Design-Hommage an Porsche und Bauhaus

Puristisches Cockpit: Die runden Lüftungsschlitze sind Vorreiter von Audis neuer Designphilosophie.

Der Look einer umgestülpten Badewanne, der den Porsche 356 (1948-1965) berühmt gemacht hatte, wurde 1995 in einer Studie von Audi fortgesetzt und drei Jahre später als Serienmodell auf den Markt gebracht. Das Designer-Team um Freeman Thomas und Audis damaligen Designchef Peter Schreyer kanalisierte im TT nicht nur den Geist früher Porsche. Die blanke Schale des Wagens wirkt, als sei sie aus einem Stück herausgemeißelt und ist nahezu symmetrisch. Das Vorbild: Bauhaus-Design. Eine Reihe von Röhren und Zylinderformen, die bis Innere der Armaturengestaltung reichen, sind weitere Hinweise für die Ästhetik der "Deutschen Schule". Das Design geht allerdings zu Lasten der Übersichtlichkeit, der Fahrer blickt nur durch schmale Sehschlitze.

Beim Fahrverhalten musste Audi nachbessern

Mit Heckspoiler und serienmäßigem ESP fährt der erste TT spätestens ab dem Jahr 2000 sicher.

Das Fahrverhalten war anfangs nur was für Profis. Wer bei hohem Tempo in Kurven das Gas lupfte, der wurde schlagartig vom eigenen Heck überholt. Sammelklagen und mehrere Todesopfer waren die traurige Folge. Audi besserte nach: Eine straffere Fahrwerksabstimmung, ESP und ein Heckspoiler machten den TT sicherer. Mit 180 bis 250 PS, präziser Lenkung und Schaltung macht der TT auch heute noch Spaß. Der Ur-TT ist als allradgetriebener quattro zu empfehlen, da er sonst schon bei leichtem Gaseinsatz hilflos mit den Vorderrädern scharrt. Der geringe Bestand an originalen, unverheizten Exemplaren macht den TT heute umso begehrter. Zumal auch die Qualität stimmt, allein die Rostvorsorge ist vorbildlich. Chronisch defekte Fensterheber sind aufgrund einer unterdimensionierten Plastikkonstruktion ein Problem. Andere Probleme wie kaputte Turbolader oder durchgebrannte Ventile gehen eher auf das Konto rabiater Vorbesitzer. Ordentliche Exemplare des Ur-TT gibt es ab rund 5000 Euro. Sie suchen einen Audi TT? Hier gibt's Angebote!

Stichworte:

Klassiker des Tages

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.