Die Klassiker mit der schlechtesten Alltagstauglichkeit:
Die Ersatzteillage ist mau, der Unterhalt sündhaft teuer: der Ferrari F40 bekommt nur einen "Alltagstauglichkeits-Stern".
Die verflossene Zeit verklärt nur allzu gern den Blick auf alte Autos: Viele Klassiker würde man ohne langes Grübeln in die Kategorie Traumauto einordnen. Schließlich kauft auch immer das Herz mit. Und nur allzu oft nimmt das "Haben wollen" überhand, beschwingten Ganges absolviert der künftige Besitzer den Gang zur Bank und und nicht selten landet in der Folge eins der hier beschriebenen Autos beim Sammler vor der Tür. Bevor es aber so weit ist, sollte man sich über alle Eigenschaften des neuen Alten klar sein. Hat das Bare erst den Besitzer gewechselt, kommt jede Reue zu spät.

Verlierer im Alltagstest

Das Problem: Viele Autos geben erst im Alltag ihren wahren Charakter als Diva preis: Sie mögen schön anzuschauen sein, eine gute Preisprognose und passable Ersatzteillage aufweisen, vielleicht sogar für Rennen taugen. Doch die strengen Testkriterien der AUTO BILD KLASSIK-Redaktion bringen einen Schönheitsfehler an den Tag, der im Alltag den Spaß am Oldie vermiest. Zwar sind Oldtimerfahrer Kummer gewohnt, viele über die Maßen bereit, mit den Macken ihres vierrädrigen Lieblings zu leben, aber irgendwann ist Schluss. Nur: Wie kommt es zur Fehleinschätzung? Manchmal überstrahlt eine große Marke den Blick auf den Alltagswert. Oder ein Auto mit bärenstarkem Prestige, wie der Porsche 911 Carrera RSR 2,8, erschwert die nüchterne Einschätzung. Es gibt viele Gründe für falsch verstandene Autoliebe.

Bildergalerie

Alfa Romeo 147, Jaguar S-Type, Fiat Doblò, Mercedes M-Klasse, Ford Ka, Chrysler PT Cruise, Renault Mégane
Die Gebrauchtwagen des Grauens
Die Gebrauchtwagen des Grauens
Kamera
Die Gebrauchtwagen des Grauens

Wenn der Spritdurst zu groß ausfällt

Jeep CJ-7
Der Jeep CJ-7 ist nichts für alle Tage. Bockige Federung, schwammige Lenkung und dubiose Kurveneigenschaften sind echte Schwachpunkte.
Das kann auch daran liegen, dass ein Rennwagen mit viel Mühe zur Straßentauglichkeit geprügelt wurde, dass die Wartungsintenvalle absurd gering ausfallen oder die mangelnde Leistung unter der Haube das Auto zum Verkehshindernis stempelt, Stichwort Wanderdüne. Oder aber der Kaufpreis ist so wahnwitzig hoch, dass jeder Spaß vergeht. Groschengräber holen sich ebenfalls Minuspunkte, denn eine Wartung alle 5000 Kilometer oder übermäßige Spritkosten ziehen die Wertung nach unten. Ein Bugatti soff im AUTO BILD KLASSIK-Test bis zu 50 Liter Sprit auf 100 Kilometer, wer soll das bezahlen? Auch ein Spitzentempo von Tempo 70 wie beim Austin Seven macht in Kombination mit Seilzugbremsen das Oldie-Fahren zum echten Abenteuer. Oder das offenherzige Cabrio-Dach schützt vor allem, aber nicht vor Wind und Wasser. Oder, oder, oder ...

Galerie der Versager im Alltag

Hier also eine Galerie der Autos, die in der Kategorie Alltagstauglichkeit von der Redaktion nur einen oder zwei Sterne bekamen. Also Vorsicht: Hier kommen Klassiker, die im Alltag wenig Spaß machen – die können nur spielen!

Bildergalerie

Jeep CJ-7
Jeep CJ-7
Peugeot 205 Turbo 16
Kamera
Achtung Diva: kaum alltagstaugliche Klassiker