Autos der 90er: die Deutschen

— 05.12.2011

Generation X

Die Auto-Welt der 90er bietet das volle Programm. Die Deutschen steuern bei: gehänselte Vollschlank-Staatskarossen, das verunglückte Comeback eines Volkshelden, kippende Hoffnungsträger, Dreiliter-Autos und ein Micro Car.



Ganz ehrlich: Den Umsturz des Ostblocks hatten wir eher erwartet als den eines neuen Mercedes-Modells. Die Bilder der kippenden A-Klasse beim Elchtest gehen 1997 um die Welt. Der Stern bessert nach, doch der Kompaktvan leidet noch lange unter seinem angekratzten Image. Ein Jahr später wagt Mercedes-Benz die unsägliche Ehe mit der US-Marke Chrysler. Ein teures Barbecue, das zum Scheitern verurteilt ist. Zu einem wahrhaftigen Industrie-Krimi entwickelt sich der Wechsel des Opel-Topmanagers José Ignacio López zu VW, der 1993 kistenweise Opel-Interna mit nach Wolfsburg nimmt. Und dann ist da natürlich noch Schumichel, der rasende Milchbubi aus Kerpen. Er fährt schnell. Immer wieder sonntags.

Neue deutsche Welle: deutsche Autos der 80er-Jahre

Rollendes Ersatzteillager? Mitnichten, VW treibt es mit dem Polo Harlekin einfach mal bunt.

1991 präsentiert Mercedes-Benz seine neue Super-Klasse, interne Werksbezeichnung W 140. Kanzler Kohl schätzt die Übergröße des 140ers, den die Schwaben jetzt sogar mit V12 anbieten. Die Fachwelt lästert, weil dieser Brocken geballter schwäbischer Ingenieurskunst zwar das technisch Machbare repräsentiert, jedoch zu breit für die Autowaggons der Deutschen Bahn geraten ist. Der ultraautoritäre Auftritt des Dicken fügt sich nicht ins Yogi-Tee-Design der 90er ein und scheint deplatziert in dieser globalisierten Welt ohne Kalten Krieg und offensichtliche Grenzen.

Die Autos der 80er-Jahre: Italiener und Franzosen

Zum Ende des Jahrzehnts feiert der VW Käfer sein Comeback. Auf Basis des VW Golf. Das Krabbeltier fürs 21. Jahrhundert heißt jetzt Beetle und hat zwar keinen luftgekühlten Boxer im Heck, sieht dafür aber aus, als hätten ihn seine Schöpfer aus dem Teletubbyland entführt. Während das Original im mexikanischen Exil weiterhin vom Band prasselt, müssen wir uns erst einmal an dieses knubbelige Retro-Zerrbild des Wirtschafswunderwagens gewöhnen. Die aufkommende Retrowelle sorgt dafür, dass in den kommenden Jahren noch einige Auto-Ikonen von den Toten auferstehen.

Zukunft: kommende Klassiker

Das Ford-Design der 90er-Jahre ist ein schmaler Grat zwischen Triumph und Schmach. Erinnern wir uns zum Beispiel an den karpfenmäuligen Oberklasse-Flop Scorpio und an den Marketing-Volltreffer Ka, ein rollendes Ei in knapp geschnittener Babywindel. Vor allem die Damen fanden's sexy. Ford etablierte mit dem Ka sein "New Edge Design". Überaus erfolgreich: 1,5 Millionen Ka sprechen eine deutliche Sprache. Nur blöd, dass ihr Teilespender Fiesta neben der Stilikone wirkt wie eine Familienpackung Valium. Gen Ende der Produktionszeit folgten die sportlichen Ableger Sport- und Streetka. Lust auf weitere 90er-Jahre-Ikonen? – Wir zeigen sie Ihnen oben in der Bildergalerie.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Klassiker-Angebote
Anzeige