Peugeot 404, Renault 16 und Simca 1500

Peugeot 404 Renault 16 Simca 1500 Peugeot 404 Renault 16 Simca 1500

Peugeot 404, Renault 16 und Simca 1500 im Klassik-Test

— 11.02.2011

Auf die sanfte Tour

Jetzt können wir Vorurteile pflegen: Französische Autos sind weich und klapprig. Ach, wirklich? Die ganze Wahrheit erfahren Sie im Vergleich zwischen Peugeot 404, Renault 16 und Simca 1500.

Ach, Frankreich – meine heimliche Sehnsucht. Wie gern schlürfe ich roten Pauillac oder Fleurie, knabbere Baguette mit Roquefort oder versinke in den kastanien­braunen Augen von Juliette Binoche. Und – natürlich liebe ich französische Autos. Ihren unverwechselbaren Charme, ihre Familienfreundlichkeit, die praktischen Details. Vor allem aber schätze ich die sanfte Tour, mit der sie ihren Insassen das Leben so bequem wie möglich machen. Diese drei Klassiker sind echte Prachtexemplare des französischen Großserien-Autobaus, Familien-Limousinen der 60er-und 70er-Jahre, Typen mit Charakter.
Französische Mittelklasse-Limousinen im Vergleich
Peugeot 404 Renault 16 Simca 1500

Drei Autos, drei Charaktäre: Der Renault 16 ist der innovativste, der Peugeot der solideste und der Simca der sportlichste Wagen.

Die Heckflossen passte dem Peugeot 404 kein Geringerer als Battista Pininfarina an, der italienische Stardesigner. Der 404 ist ein konservativer Typ, technisch zäh wie kein anderer. Außerdem war er ein echtes Weltauto, wurde in Europa, Kanada, Südamerika, Afrika und sogar in Australien produziert. Vor allem: Der 404 fährt sich so fluffig weich wie ein Soufflet frisch aus dem Ofen. Der Renault 16 ist eines der modernsten Autos seiner Zeit. Ein flexibler Freund für tau­sendundeinen Zweck. Okay, er ist ein melo­diöser Typ, neigt im Alter zum Klappern. Schlimm? Nein. Man gewöhnt sich an seine Straßen-Symphonie. Der Dritte im gallischen Bund heißt Simca 1500. Fast vergessen, diese Marke: Sie war auch bei uns populär und erlosch in den 80ern. Der 1500er ist ein Filou von zierlicher Statur, der das Fahren etwas leichter nimmt. Mit seinem südländischen Charme erinnert er mehr an ein italienisches Auto.

Ein ganz sanfter Sieger: Renault 16

Am Ende hat der Renault seine Nase vorn. Karosseriekonzept und Fahrkomfort überzeugen.

Oberflächlich betrachtet sind Peugeot, Renault und Simca recht ähnlich gestrickt: nach der typisch soften Franzosen-Masche. Erst der Charakter macht den Unterschied, wie unsere Punktewertung unten zeigt. Jeder Wagen gewinnt ein Kapitel.
Spaßfaktor:
Die Freude am Fahren ist im Simca 1500 zu Hause. Handlich, temperament- und klangvoll fährt er an die Spitze. Platz zwei geht an den Renault 16. Sein Frontantrieb bietet hohe Reserven, der 55-PS-Motor kommt mit dem leichten Wagen gut zurecht. Der Peugeot wirkt im Vergleich schwerfällig, Typ gemütlicher Brummbär.
Kuschelfaktor:
Der Renault 16 siegt, weil er weich und elegant fährt, viel Platz bietet und sein Innenraum unübertroffen variabel ist. Auch der Peugeot rollt auf der weichen Welle. Zum Kapitelsieg fehlen ihm aber ein paar Zentimeter im Innenraum, zudem neigt die Hinterachse zum Rumpeln. Enger geschnitten und eine im Vergleich weniger angenehme, straffer abgestimmte Federung – so fallt der Simca 1500 auf den dritten Platz zurück.
Neidfaktor:
Chic in Schale und überraschend solide verarbeitet – der Peugeot 404 gilt in Deutschland als französischer Mercedes. Zu Recht! Da halten Renault und Simca nicht mit.
Die Punktewertung Peugeot 404 Renault 16 Simca 1500
Spaßfaktor
Temperament 8 9 10
Sound 8 9 10
Handling 8 9 10
Zwischenergebnis 24 27 30
Kuschelfaktor
Sitze 10 10 8
Federung 8 10 7
Platzangebot/Variabilität 8 10 6
Zwischenergebnis 26 30 21
Neidfaktor
Qualität 10 7 7
Design 10 10 10
Image 10 9 8
Zwischenergebnis 30 26 25
Gesamtergebnis 80 83 76
Andreas Borchmann

Andreas Borchmann

Fazit

Der Renault 16 gewinnt diesen Vergleich. 1965 kam er auf den Markt und machte ein ganz neues Fahrzeug-Konzept in der Mittelklasse populär: die Schrägheck- Limousine. Noch heute überrascht der vielseitig verwandelbare Innenraum. Platz zwei geht an den Peugeot 404: solide, gemütlich, technisch aber einfach konstruiert. Platz drei: der Simca 1500. Kleiner, leichter, sportlicher als die Rivalen. Sympathisch ist er, aber klapprig.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.