Audi A8

Audi A8

Audi A8

— 09.07.2002

Phaeton-Jäger am Start

Der Countdown für den Audi A8 läuft. Und die Konkurrenz ist groß: Der Luxus-Audi mit Alu-Karosserie tritt gegen die Mercedes S-Klasse, den 7er BMW und Konzernbruder VW Phaeton an.

Ab Herbst 2002 geht der neue Audi A8 an den Start. Im Visier haben die Ingolstädter aber nicht nur die S-Klasse von Mercedes und den 7er von BMW, sondern auch aus dem eigenen Hause den Phaeton aus dem VW-Konzern. Sportlichkeit steht beim Luxus-Audi, der wie das Vorgänger-Modell über eine Aluminium-Karosserie verfügt, im Mittelpunkt. Den Audi-Anspruch "Vorsprung durch Technik" definieren die Ingolstädtern daher mit Sportlichkeit, klarem Design, innovativer Technik und höchstem Qualitätsniveau.

Zwei kraftvolle V8-Motoren mit 4,2 Litern Hubraum und 335 PS (Drehmoment 430 Newtonmeter bei 3500/min) bzw. 3,7 Liter Hubraum mit 280 PS (Drehmoment von 360 Newtonmeter bei 3750/min) stehen beim Serienstart zur Verfügung. Neu im A8 ist das sechsstufige Automatikgetriebe mit tiptronic-Funktion, das einen stets optimalen Anschluss zwischen den Fahrstufen sicher stellt. Auf Wunsch lassen sich wie bei Schumi in der Formel 1 die Gänge mit "lenkradfesten Schaltwippen" wechseln.

Neben dem geringen Gewicht der Aluminiumkarosserie durch die Audi Space Frame (ASF)-Bauweise wird es beim A8 wieder einen permanenten Allradantrieb geben. Fest steht auch, dass der A8 serienmäßig mit Luftfederung ausgerüstet wird. Der Fahrer kann zwischen drei vordefinierten Abstimmungen wählen, die – je nach Wunsch - zwischen ausgeprägter Sportlichkeit oder hohem Federungskomfort liegen. Die Konkurrenz im Auge tritt Audi selbstbewusst mit dem Vorsatz an "die Stärken seines Vorgängers noch auszubauen und diesen sogar in seinen besten Eigenschaften deutlich zu übertreffen".

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.