Bugatti Veyron Grand Sport L'Or Blanc

Bugatti Grand Sport "L’Or Blanc"

— 01.07.2011

Porzellan in seiner schnellsten Form

Bugatti kooperiert mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, KPM. Das Ergebnis ist der Grand Sport "L'Or Blanc", der sich außen wie innen mit feinstem Porzellan schmückt.

Ein Bugatti an sich ist ja schon ein Augenschmaus. Der Grand Sport "L'Or Blanc" (zu deutsch: weißes Gold) aber ist ein wahres Kunstwerk. Sowohl bei der Karosserie als auch im Innenraum kam feinstes Prozellan zum Einsatz. Außen wurde das weiße Gold etwa bei den Radnaben-Abdeckungen und dem Tankdeckel verwendet. Im Innenraum finden sich signierte Porzellaneinleger am Mitteltunnel. Auch an der Rückwand zwischen den beiden Sitzen ist eine Porzellanintarsie angebracht. Hinter dem ungewöhnlichen Unikat steckt eine Kooperation Bugattis mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM). Was beim Betrachten des "L'Or Blanc" entfernt an Odol med3 oder artverwandte Zahncremes denken lässt, sind Lackstreifen, die an die Kunst der Prozellan-Malerei erinnern sollen. Ihr Verlauf ist kein Zufall. Er orientiert sich an den Lichtreflektionen, die beim Aufbringen auf dem Lack sichtbar waren. Mehrere Wochen hat diese Prozedur in Anspruch genommen.

Überblick: News und Tests zu Bugatti

Insgesamt zwölf Porzellan-Elemente zieren den Bugatti Veyron Grand Sport L'Or Blanc.

Auslöser für den Porzellan-Bugatti war ein Elefant. Genauer gesagt ein Kunstwerk des italienischen Tierbildhauers Rembrandt Bugatti. Keine zufällige Namensgleichheit: Rembrandt und Ettore Bugatti waren Brüder. Besagter Elefant kam schon als Kühlerfigur auf dem Bugatti Royale zum Einsatz. "Zunächst wollten wir ihn einfach nur als Porzellanfigur anbieten, danach kam der Gedanke an ein Service hinzu, und dann haben wir immer weiter überlegt bis am Ende dieser außergewöhnliche Grand Sport daraus wurde", sagt Jörg Woltmann, Alleingesellschafter der KPM. So ziert nun auch alle zwölf Porzellan-Elemente, über die der Bugatti verfügt, ein Elefantenrelief. Offenbar ist man bei Bugatti bereit, das Einzelstück zu verkaufen, denn ein Preis ist schon festgesetzt: 1,65 Millionen Euro.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.