Chevrolet Z06/McLaren 650S: Test

Chevrolet Corvette Z06 McLaren 650S Spider Chevrolet Corvette Z06 McLaren 650S Spider Chevrolet Corvette Z06 McLaren 650S Spider

Chevrolet Corvette Z06/McLaren 650S Spider: Vergleich

— 08.05.2015

Die Corvette macht alle platt

Die Corvette Z06 will weit mehr als nur monetär glänzen. Z07 heißt das zugehörige Paket, das aus dem wuchtigen V8-Sportler ein lupenreines Rundstreckenmonster zimmert. Erster Vergleich mit der britischen Benchmark.

Im Prinzip sind wir von AUTOBILD.de ja kein bisschen besser als Sie! Mehr noch: Wir sind wahrscheinlich sogar viel schlimmer. Kaum werfen die Highlights des Jahres erste Schatten voraus, blättern wir uns die Finger wund, durchforsten die hintersten Ecken des weltweiten Webs und penetrieren unsere Presse-Kontakte mit Fragen, die man besser erst in einigen Monaten stellen sollte. So exzessiv wie der neuen Corvette Z06 haben jedoch selbst wir nur selten einer Neuheit hinterhergegoogelt. Weshalb?

An Vorschusslorbeeren mangelte es der Z06 nicht

Weil das, was aus Übersee an Infos herüberschwappte, sich fast schon zu schön las, um wahr zu sein. Die US-Kollegen überschlugen sich regelrecht mit Lobeshymnen; manche schrieben von einem neuen Sportwagen-Maßstab, andere davon, dass Chevrolet alle auch nur erdenklichen Register gezogen hätte, während neben aller Euphorie und teils höchst amtlichen Rundenzeiten auch bekannte Krankheitsbilder durchsickerten; Hitzekollaps nach drei schnellen Runden etwa oder giftige Hinterachs-Sperenzchen, die noch den wahren Mann hinterm Lenkrad fordern. Kurzum: Dass hier etwas richtig Heftiges auf uns zukommen würde, war nach all den Klicks irgendwann schon klar; was am Sachsenring dann allerdings tatsächlich passieren sollte, damit hatten wir nicht gerechnet ……

Zusammenkunft der Sportwagen-Dekadenz

Der Sachsenrings gehört der Z06, die durch die Sektoren wütet, als wäre sie vom Teufel besessen.

Chevrolet Corvette Z06 Doch der Reihe nach: Antriebsseitig knöpft die neue Z06 erst einmal dort an, wo die letzte ZR1 aufgehört hat. Statt des kolossalen Siebenliter-Giganten von einst wütet nun ein nochmals machtvollerer, weil kompressorgeladener 6,2-Liter-V8 im Bug. 659 PS und 881 Newtonmeter schmiedet das neuentwickelte Eisen, das trotz ähnlicher Eckdaten kaum etwas mit dem einstigen ZR1-Monument gemein hat: Der V8 baut kompakter und leichter, spritzt Treibstoff nun direkt in die Brennräume und legt fürs Norm-Gewissen kurzerhand vier seiner acht Töpfe ins Wachkoma. Viel wichtiger jedoch: der neue, wesentlich flinkere Verdichter, der das Ansprechverhalten deutlich anschärft, sodass man – wenn das raue Sirren unter Volllast nicht wäre – nun fast meinen könnte, die Apokalypse würde aus reinem Hubraum hervorgehen.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Der McLaren setzt auf einen V8-Biturbo mit 650 PS und rennt 329 km/h schnell.

McLaren 650S Spider Den 659 Gäulen des Amis stehen 650 britische Rösser gegenüber. Angetrieben wird jeweils von hinten, geregelt über mehrstufige Traktionssysteme, während sich das Handling hüben wie drüben in verschiedenen Schärfegraden feinjustieren lässt. Der entscheidende Unterschied liegt in der konzeptionellen Ausrichtung. Hubraum-Kaliber nach klassischer Prägung auf der einen, technologisches Perfektionsinstrument auf der anderen Seite. Doch obwohl sich der McLaren anatomisch und preislich deutlich exklusiver platziert, ist er auf den ersten Metern tatsächlich das deutlich nahbarere Vergnügen.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Man sitzt luftiger in ergonomisch perfektem Ambiente, die Zehenspitzen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Vorderachse; zur Rechten funkelt der gecleante Carbonträger mit Fahrdynamikreglern aus Aluminium, zur Linken reiht sich eine Klimaregelung auf, die logischer kaum sein könnte, während Doppelkuppler und Kurzhuber sanft in den Verkehrsfluss schleifen. Lupenreiner Abrollkomfort, minimale Bedienkräfte; im Hintergrund schnorcheln die Lader einen Hauch von Überdruck zusammen, vorn winkelt eine unglaublich leichtgängige Lenkung die Radien.
Technische Daten Corvette McLaren
Motorbauart V8
Aufladung/Ladedruck Kompressor/0,65 bar Biturbo/1,2 bar
Einbaulage vorn mittig längs hinten mittig längs
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/1 4 pro Zylinder/4
Hubraum 6162 cm³ 3799 cm³
Bohrung x Hub 103,25 x 92,0 mm 93,0 x 69,9 mm
Verdichtung 10,0 : 1 8,7 : 1
Leistung kW (PS) b. 1/min 485 (659)/6400 478 (650)/7250
Literleistung 107 PS/l 171 PS/l
Drehmoment Nm b. 1/min 881/3600 678/6000
Antrieb Hinterrad
Getriebe 8-Stufen-Automatik 7-Gang-Doppelkupplung
Bremsen vorn 394 mm/innenbel./gel. 394 mm/innenbel./gel.
Bremsen hinten 388 mm/innenbel./gel. 380 mm/innenbel./gel.
Bremsenmaterial Keramik Keramik
Radgröße vorn – hinten 10 x 19 – 12 x 20 8,5 x 19 – 11 x 20
Reifengröße vorn – hinten 285/30 ZR 19 – 335/25 ZR 20 235/35 ZR 19 – 305/30 ZR 20
Reifentyp Mich. Pilot Sport Cup 2 (ZP) Pirelli P Zero Corsa (MC1)
Länge/Breite/Höhe 4518/1965/1235 mm 4512/1908/1203 mm
Radstand 2710 mm 2670 mm
Tankvolumen 70 l 72 l
Kofferraumvolumen 425 l 144–196 l
0–100 km/h 3,2 s 3,0 s
0–200 km/h 10,2 s 8,8 s
0–300 km/h 23,5 s
100–0 km/h warm (Verz.) 30,8 m (12,5 m/s²) 32,9 m (11,8 m/s²)
Leistungsgewicht 2,5 kg/PS 2,3 kg/PS
Herstellerangabe 300 km/h 329 km/h
Grundpreis 109.500 Euro 255.000 Euro
Gesamtpreis 131.650 Euro 260.500 Euro

Chevrolet Z06/McLaren 650S: Test

Chevrolet Corvette Z06 McLaren 650S Spider Chevrolet Corvette Z06 McLaren 650S Spider Chevrolet Corvette Z06 McLaren 650S Spider
Autor:

Manuel Iglisch

Fazit

Schnellstes Serienauto am Sachsenring, neuer Spitzenreiter im Performance-Index, Schub bis zur nBesinnungslosigkeit, Querkraft bis zum Abwinke(l)n – die neue Z06 setzt nicht einfach nur ein Ausrufezeichen, sie fährt das gesamte Sportwagen-Establishment regelrecht in Grund und Boden! Wobei all diese Dominanz auch nicht von ungefähr kommt. Mit ihrem Z07-Paket avanciert die Corvette zwar zum ultimativen Tracktool, doch sie mutiert dabei derart heftig, dass von einem Straßenauto eigentlich kaum noch etwas übrig bleibt! Und so strahlt der McLaren trotz seiner langsameren Runde kaum weniger hell. Er funktioniert überall, bleibt geradeaus eine Macht und versprüht im Handling kaum weniger Schärfe, sodass ihm am Ende nicht seine Anlagen, sondern eher seine mildere Philosophie Platz zwei beschert.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.