Der neue VW Crafter

VW Crafter VW Crafter

Der neue VW Crafter

— 02.12.2005

LT ist passé

Volkswagen Nutzfahrzeuge löst den Transporter LT ab: Der Crafter kommt im wuchtigen Truck-Design und steckt ganz schön was weg.

Im April 2006 schickt Volkswagen Nutzfahrzeuge die dritte Generation des LT ("Leichttransporter") auf den Markt. Optisch hat der Neue nichts mehr mit dem aktuellen LT gemeinsam, auch der Name ändert sich nach über 30 Jahren Modellgeschichte: Künftig heißt der Lastesel aus Hannover "Crafter".

Mit seiner vorstehenden Front und den vertikalen Leuchten sieht der Crafter aus wie ein kleiner Truck – durchaus gewollt, denn VW setzt vor allem auf Kraft und Platz. Angetrieben wird Generation drei von einem 2,5 Liter großen TDI-Motor, der mit 89, 109, 136 oder 164 PS zu haben ist. "Hohes Drehmoment bei geringer Drehzahl", verspricht der Hersteller, dazu "günstige Verbrauchswerte" dank Common-Rail-Technologie. Von der bislang bewährten Pumpe-Düse-Technik hat sich Volkswagen vor kurzem verabschiedet.

Der Crafter kann mit drei Radständen, vier Laderaumlängen und drei Dachhöhen kombiniert werden. Maximal schluckt er 17 m³ Ladung und 2670 Kilo Gewicht. Bei mittlerem und langem Radstand passen nebeneinander zwei Europaletten in den Laderaum. Wird auf die Beifahrersitzbank verzichtet, hat der Fahrer freien Durchstieg nach hinten, dazu sorgt die serienmäßige Joystickschaltung des Sechsganggetriebes für mehr Bewegungsspielraum am Arbeitsplatz des Fahrers. Optional steht ein automatisiertes Schaltgetriebe in der Preisliste. Serienmäßig an Bord sind ein Fahrerairbag, die axial und vertikal verstellbare Lenksäule sowie eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und elektrische Fensterheber.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.