Details zum neuen Lamborghini-V12

Lamborghini Jota Murciélago (2012) Lamborghini Jota Murciélago (2012)

Details zum neuen Lamborghini-V12

— 15.11.2010

Lamborghini zeigt Herz

Lamborghini gibt Details zum Motor des Murciélago-Nachfolgers preis. Noch mehr Power trifft auf ein neues Getriebe. Fehlt immer noch der Name für den neuen Supersportler. Jota?

Erst kürzlich verließ der letzte Lamborghini Murciélago die heiligen Hallen in Sant'Agata Bolognese, und der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern. Ob er nun Jota heißen wird oder doch wieder Murciélago, das ist immer noch ein Geheimnis – aber immerhin klärt uns Lamborghini jetzt über den Motor den neues Flaggschiffs auf. Klar, dass es für das Top-Modell ein Zwölfzylinder sein muss, alles andere wäre Frevel für die Marke mit dem Stier im Logo. Damit der auch künftig kräftig mit den Hufen scharren kann, steigt die Leistung des 6,5-Liter-V12 auf 700 PS. 690 Newtonmeter maximales Drehmoment liegen bei 5500/min an und werden über ein ebenfalls neu entwickeltes Getriebe in den Asphalt gebrannt. Das automatisierte Schaltgetriebe ISR (Independent Shifting Rod) mit sieben Fahrstufen soll superschnelle Schaltzeiten auf der Rennstrecke mit hohem Komfort im Normalbetrieb kombinieren. Dazu wiegt es gerade mal 79 Kilo.

Überblick: Alle News und Tests zu Lamborghini

Unter dieser Hülle arbeitet das neue Kraftwerk. Im Windschatten des Jota-Erlkönigs folgt der kleinere Gallardo.

Und auch der Motor ist für seine Leistung ein Leichtgewicht. 235 Kilogramm wiegt das Aggregat – jedes Kilo Motorgewicht steht hier also für immerhin rund drei PS Maximalleistung. Als "Synthese aus faszinierender Höchstleistung, begeisternder Drehfreude, geringem Gewicht und moderaten Emissionen" soll der handgefertigte V12 die Zukunft des italienischen Sportwagenbauers sichern. Die Produktion des Motors beginnt Anfang 2011, im Verlauf des Jahres kommt dann auch der Murciélago-Nacholger, der vermutlich auf dem Genfer Salon 2011 Premiere feiert. Dank Leichtbau mit Kohlefaser-Karosserie und Alu-Spaceframe soll der neue Supersportler statt zwei Tonnen nur noch 1600 Kilo auf die Waage bringen. Da lässt sich leicht spekulieren, dass er die 350 km/h-Marke lässig knackt. Bis dahin noch ein Satz des Lambo-Marketings mit fast schon philosophischer Note zum Sound des neuen Motors: "Vom moderaten Grollen beim niedertourigen Rollen durch die Stadt bis zum fauchenden Crescendo voll ausgedrehter Gänge" soll es richtig was auf die Ohren geben. Wir sind gespannt auf das Konzert.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.