Dienstwagen von Politikern (2014)

Minister für Inneres und Kommunales in Nordhrein-Westfalen, Ralf Jäger Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer VW Jetta TDI Hybrid

Dienstwagen von Politikern (2014)

— 31.03.2014

Unterwegs in der Luxusklasse

Wasser predigen und Benzin saufen? Hier erfahren Sie, mit welchen Dienstwagen unsere Politiker unterwegs sind. Mit positiven und negativen Überraschungen!

Wenn deutsche Spitzenpolitiker zu Terminen vorfahren, dann sitzen sie meist im Fond der neuesten Luxuslimousinen von Audi, BMWMercedes und VW. Vom geplanten EU-CO2-Grenzwert (130 Gramm pro Kilometer) sind diese Autos teilweise immer noch meilenweit entfernt – das zeigt die aktuelle Erhebung der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Den schlechtesten Ministerwert auf Bundesebene hat Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) mit 171 Gramm. Das toppt der Minister für Inneres und Kommunales in Nordhrein-Westfalen, Ralf Jäger, locker: Er pustet mit seinem Audi 5,0-Liter-V8 satte 277 Gramm CO2 pro Kilometer in die Luft. Dass es bereits heute möglich ist, als Spitzenpolitiker die EU-Zielwerte für CO2 des Jahres 2020 einzuhalten, zeigt Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Bündnis 90/Die Grünen), der einen VW Jetta Hybrid fährt. Mit nur 95 Gramm CO2/km ist dieser das emissionsärmste Fahrzeug der diesjährigen Erhebung.

"Trend zu sparsamen Fahrzeugen"

Seit acht Jahren vergibt die DUH grüne, gelbe und rote Karten abhängig von den CO2-Emissionen der Fahrzeuge. Als umweltfreundlich gilt ein Neufahrzeug, wenn es den EU-Zielwert von 130 Gramm CO2/km einhält oder unterschreitet, die "Rote Karte" erhalten Fahrzeuge, die den EU-Zielwert mit 175 Gramm CO2/km überschreiten. Immerhin: "Wir stellen erstmals in der achtjährigen Geschichte einen klaren Trend hin zu sparsameren Fahrzeugen mit weniger Klimagasemissionen fest", erklärte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Fünf Landesväter erhalten die "Rote Karte"

Der baden-württembergische Landesvater Wilfried Kretschmann (links) fährt einen Mercedes S 300 mit Hybrid-Antrieb und einem CO2-Ausstoß von 115 Gramm CO2/km.

Einige Landeschefs interessieren sich offensichtlich bei der Wahl ihrer Dienstwagen nicht besonders für den Klimaschutz. Volker Bouffier (CDU), Stanislaw Tillich (CDU), Hannelore Kraft (SPD), Horst Seehofer (CSU) und Klaus Wowereit (SPD) erhalten dafür die "Rote Karte". Gegenüber früheren Untersuchungen finden sich bei den zehn untersuchten Bundesministern keine negativen Ausreißer mehr, jedoch fehlen auch die Vorbilder. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) führt mit 148 Gramm CO2 pro Kilometer. Erstmals hält mit Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) ein Ministerpräsident den EU-Grenzwert für den CO2-Ausstoß von Pkw ein. Der baden-württembergische Landesvater fährt einen Mercedes Benz S 300 mit Hybrid-Antrieb und einem CO2-Ausstoß von 115 Gramm CO2/km. Die Länder Hamburg und Bremen erreichen mit allen Dienstwagen 121 beziehungsweise 130 Gramm CO2/km. Absolutes Schlusslicht im Länderranking ist Bayern mit vier "Roten Karten" und einem klimaschädlichen Durchschnittswert von 178 Gramm CO2/km.



Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.