Einbau-Tip: Bluetooth-Freisprechanlage

AUTO BILD Einbau-Tip: Bluetooth-Freisprechanlagen AUTO BILD Einbau-Tip: Bluetooth-Freisprechanlagen

Einbau-Tip: Bluetooth-Freisprechanlage

— 24.02.2006

Drahtlos gut verbunden

Bluetooth macht's möglich: Handy und Freisprechanlage verbinden sich ohne Kabel. AUTO BILD zeigt, worauf Sie beim Einbau achten müssen.

Manuell begabte Menschen schaffen es

Wieder einmal ärgern: Das neue Handy paßt nicht in die Freisprecheinrichtung. Eine neue Ladeschale – sofern sie überhaupt auszuwechseln ist – kostet mindestens 50 Euro. Auf ein Headset umsteigen, immer mit Knopf im Ohr durch die Gegend fahren?

Die Lösung des Problems heißt Bluetooth. Diese Minifunkstrecke kann Handy und Freisprechanlage kabellos und ladeschalenfrei verbinden. Einstiegsgeräte für den Festeinbau gibt es ab 99 Euro. Vorteil: Jedes Mobiltelefon, das den Bluetooth-Standard erfüllt, paßt. Hier muß auch beim Handywechsel nichts umgerüstet werden. Der Einbau kostet weitere 100 bis 150 Euro. Grund genug zu testen, ob man das nicht auch selbst erledigen kann.

Unser Beispiel: Die Bluetooth-Freisprechanlage Motorola IHF 1000 kam in den Redaktions-Audi. Ergebnis: Manuell begabte Menschen schaffen das, brauchen für den Einbau etwa zwei bis drei Stunden. Wir möchten an dieser Stelle aber davor warnen, sich zu überschätzen. Die mitgelieferte Einbauanleitung ist eher dürftig. Außerdem gibt es durchaus kniffelige Stellen, von denen Hobbybastler mit zwei linken Händen die Finger lassen sollten.

Sorgfalt ist oberstes Gebot

Das sollten Sie wissen: • Beim A4 mußten Radio und Klimasteuerung zeitweise ausgebaut werden. Wichtig: vorher Batterie abklemmen! • Am Autohimmel, der Verkleidung der A-Säule sowie an der Unterseite des Armaturenbretts wurden Eingriffe nötig. • Wichtig: Beim A4 liegt in der A-Säule ein Airbag (s. Bildergalerie, Bilder 15 und 16). Hier niemals scharfes Werkzeug benutzen.

Stichwort Kabelbaum: Er muß fest mit der Stromversorgung des Radios verbunden und anschließend ordentlich isoliert werden. Sonst funktioniert die Freisprechanlage nicht richtig, und die Mühe war umsonst. Beim Anschluß der Bauteile an das Steuergerät sowie beim Einbau des Radio sind Fehler dank genormter Stecker nahezu ausgeschlossen. Bei Nachrüstradios benötigen Sie jetzt den Radiocode, sonst läuft das Gerät wegen der Trennung vom Strom nicht. Folge: Die Freisprechanlage ist wertlos. Autos mit sogenanntem CAN-Bus erkennen das Original-Radio automatisch.



Wie der Einbau vonstatten geht und welche weiteren Einsteigermodelle es an Bluetooth-Freisprechanlagen gibt, erfahren Sie in der Bildergalerie!

Autor: Stefan Szych

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.