Ford Focus RS500 gegen Wolf Focus RS400

Ford Focus RS500 Wolf Focus RS 400 Ford Focus RS500 Wolf Focus RS 400

Ford Focus RS500 gegen Wolf Focus RS400

— 22.02.2011

Duell der Dampfhämmer

Was Tuner können, kann Ford schon lange: Die Kölner legen zum Abschluss der aktuellen Focus-Baureihe den 350 PS starken RS500 nach. Ein Treffen mit dem Wolf Focus RS400.

Er hat Allradboliden vom Schlage eines Mitsubishi Lancer Evolution in die Schranken gewiesen, ist – mit klebrigen Toyo-Sohlen bewaffnet – einem BMW 335i davongefahren und konnte dank seiner lebhaften Hinterhand sogar einem 340 PS starken #PARSER#SR TT iduA#PARSER# Paroli bieten. Mit solchen (und vielen weiteren) Taten hat der Ford Focus RS in den letzten beiden Jahren die Herzen vieler Autoenthusiasten erobert. Und das, obwohl seinem Fronttriebler-Layout im großen Buch der Fahrdynamik eigentlich nur das Kapitel "Notlösung" gewidmet ist. Doch der RS hat bewiesen, dass auch eine ziehende Antriebskraft Spaß bereiten kann, dass Übersteuern kein Privileg der heckgetriebenen Sportlerzunft ist und dass ein kernig röhrender Fünfzylinder auch dann zeitgemäß sein kann, wenn er seinen Sprit nicht in Nanolitern dosiert. Kurzum: Dieser hat seinen Platz in der Hall of Fame des Sportwagenbaus bereits gesichert.

Überblick: Alle News und Tests zu "D7%22%22%A3%22%tegrat22%C2%1A3%22%knil_ri22%C2%22%22%A3%22%saila22%C2%22%E22%A3%22%epyt22%C2%22%22%A3%22%smarap_resu22%C2%22%22%A3%22%tcejbus22%C2%22%droF#PARSER#

Mattschwarz und stark: Der RS500 ist die 350 PS starke Krönung der Focus-Baureihe.

Nun geht er in Rente. Seit Ende 2010 stehen die Bänder. Der Fünfzylinder hat ausgedient, das freudig wedelnde Hinterteil schwänzelt in Richtung Museum. Ob es wohl jemals wieder einen Ford mit derart viel Charakter geben wird? Der nächste RS soll einen Vierzylindermotor haben – doch Schluss mit solchem Gedankenspuk! Den Focus RS verabschiedet man nicht im Nebel düsterer Zukunftsprognosen! Nein, man erweist ihm die Ehre einer letzten großen Ausfahrt. Lässt noch einmal den Turbo pfeifen, das Differenzial ackern und die Reifen leiden. Schließlich inszeniert auch Ford den RS-Schlussakkord als mitreißendes Finale Furioso. Focus RS500 haben die Kölner ihren gebührenden Schlusspunkt der Baureihe getauft. Wobei dieser Name für weitaus mehr steht als die strikte Limitierung auf 500 Exemplare. In Wahrheit ist der um 45 PS erstarkte Frontkratzer die konsequente Weiterentwicklung der RS-Genetik. Ein mattschwarz foliertes Konzentrat frontgetriebener Fahrdynamik. Nicht mit 305, sondern mit 350 PS. Nicht mit überforderten Straßenreifen, sondern mit neu entwickelten Sportgummis. Im Radhaus rotieren schwarz lackierte 19-Zöller.

Überblick: Alle News und Tests zum Ford Focus RS

Fahrmaschine vom Tuner: Wolf macht aus dem Focus RS einen Rundstrecken-Sportler.

Das Fahrverhalten wurde mit nochmals gestrafften Dämpfern und einer breiteren Spur verfeinert. Dank optimierter Gaswechsel, einer leistungsfähigeren Benzinpumpe sowie einer überarbeiteten Motorsteuerung presst der Borg-Warner-K16-Turbolader neben besagten Pferdestärken nun auch 460 Newtonmeter aus den fünf Töpfen (Serie: 440 Nm). Ferner agiert das wild brüllende Aggregat aufgrund der erhöhten Sprit-Fördermenge besonders jenseits der 4000/min-Marke noch kraftvoller. Auf höhere Drehzahlen setzt auch Tuner Wolf. Allerdings sind damit weniger die Kurbelwellenrotationen als vielmehr die Umdrehungen der Verdichterturbine gemeint. Im strömungsoptimierten Einlasskanal des RS400 sitzt ein Lader, der seinen Luftmassen mit maximal 1,5 Bar (RS500: 1,4 Bar) zusetzt. Optimale Frischgaszufuhr sichert ein größerer Ladeluftkühler, die Restgasabfuhr übernimmt eine sonor trompetende Sportabgasanlage. Für thermische Behaglichkeit unter extremen Bedingungen verschreibt der Tuner seinem Focus einen zusätzlichen Ölkühler (Serie: konventioneller Wärmetauscher). Heraus kommen glatte 400 PS und ein maximales Drehmoment von 576 Newtonmetern.

Ferner entrümpelt Wolf die serienmäßige Quaife-Differenzialsperre zugunsten einer eigens optimierten Drexler-Lösung, zieht die Spur um 40 Millimeter in die Breite und schraubt ein modifiziertes Gewindefahrwerk in die Radhäuser. Die Reifendimension bleibt auf Serienniveau (235/35 R19), allerdings stülpt Wolf gripfreudigere Sportreifen von Pirelli über die hauseigenen Felgen. Leider bleibt trotz der traktionsfördernden Maßnahmen Haftreibung in den ersten beiden Gängen meist ein frommer Wunsch. Beim klassischen 0-100-km/h-Sprint veranstaltet das Wolf-Triebwerk schlicht ein Reifengemetzel erster Güte. 5,4 Sekunden erntet nur, wer den ersten Gang schnell zugunsten der zweiten Fahrstufe verlässt. Denn das Dosieren des Ladedrucks gleicht dem Tanz auf einer Rasierklinge. Immer wieder bauscht sich der Lader auf, lechzt nach jedem Gasstubser und schnellt binnen weniger Zehntel wild fauchend auf seine Maximaldrehzahl von 150.000 Umdrehungen pro Minute. Erst im dritten Gang kann die gesperrte Vorderachse den explosiven Drehmomentansturm mit sensationeller Traktion bändigen.

Der RS500 beweist hier mehr Ausgewogenheit. Zwar verschluckt sich auch seine Turbine im Teillastbetrieb, dafür lassen sich die gewünschten Newtonmeter aber wesentlich präziser portionieren. Auch der Sprint auf Landstraßentempo gestaltet sich unspektakulärer; der RS500 beschleunigt exakt an seiner Schlupfgrenze. 5,5 Sekunden weist unser Messgerät am Ende aus. Im weiteren Verlauf verliert der 50 PS schwächere Werks-Focus dann aber deutlicher an Boden. Obwohl er mit ähnlich rauer Stimmgewalt und subjektiv kaum geringerem Druck seine Drehzahlleiter erklimmt, schenkt ihm der Wolf bis Tempo 200 exakt 1,5 Sekunden ein. Dass weder Wolf (271 km/h) noch Ford (263 km/h) triumphale Topspeed-Werte erzielen, bleibt indes vernachlässigbar. Ein guter Luftwiderstandsbeiwert war beim RS schon immer zweitrangig.

Weitere Details zum Duell der beiden heißen Ford Focus finden Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Heftarchiv.
Fahrzeugdaten Ford Focus RS500 Wolf Focus RS 400
Motor R5, Turbo R5, Turbo
Einbaulage vorn quer vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Hubraum 2521 cm³ 2521 cm³
Bohrung x Hub 83,0 x 93,2 mm 83,0 x 93,2 mm
Verdichtung 8,5 : 1 8,5 : 1
kW (PS) bei 1/min 257 (350)/6000 294 (400)/6180
Literleistung 139 PS/l 159 PS/l
Nm bei 1/min 460/2500–4500 576/3650
Antriebsart Vorderrad Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell 6-Gang manuell
Bremsen vorn 336 mm/innenbelüftet 336 mm/innenbelüftet
Bremsen hinten 302 mm 302 mm
Radgröße vorn/hinten 8,5 x 19 8,5 x 19
Reifengröße vorn/hinten 235/35 R 19 235/35 R 19
Reifentyp Continental ForceContact Pirelli P Zero Trofeo
Länge/Breite/Höhe 4402/1842/1497 mm 4402/1842/1457 mm
Radstand 2640 mm 2640 mm
Tankvolumen 62 l 62 l
Serienfahrzeug ohne Extras 46.050 Euro* 53.325 Euro**
* letzter Listenpreis; ** basierend auf dem letzten Listenpreis
Messwerte Ford Focus RS500 Wolf Focus RS 400
Beschleunigung
0– 50 km/h 2,5 s 2,4 s
0–100 km/h 5,5 s 5,4 s
0–130 km/h 8,3 s 7,7 s
0–160 km/h 11,9 s 11,3 s
0–200 km/h 19,5 s 18,0 s
Viertelmeile
0–402,34 m 13,89 s 13,75 s
Höchstgeschwindigkeit
GPS-Messung 263 km/h 271 km/h
Elastizität
60–100 km/h im 4. Gang 3,6 s 3,6 s
80–120 km/h im 5. Gang 4,6 s 4,4 s
80–120 km/h im 6. Gang 7,0 s 6,8 s
Bremsweg
100–0 km/h kalt (Verzögerung) 35,4 m (–10,9 m/s²) 37,4 m (–10,3 m/s²)
100–0 km/h warm (Verzögerung) 35,0 m (–11,0 m/s²) 34,9 m (–11,1 m/s²)
200–0 km/h warm (Verzögerung) 140,9 m (–11,0 m/s²) 135,1 m (–11,4 m/s²)
Testverbrauch
Ø auf 100 km 11,8 l Super 12,1 l Super Plus
Reichweite 530 km 510 km
Leergewicht 1478 kg 1512 kg
Leistungsgewicht 4,2 kg/PS 3,8 kg/PS
Zuladung 387 kg 348 kg
Autor:

Manuel Iglisch

Fazit

Gratulation an Wolf: Der RS400 ist eine fein ausbalancierte Rundstreckenwaffe mit atemberaubenden Fahrleistungen und einer irren Traktion. Perfekt, wenn neben aller Performance auch Restkomfort eine Rolle spielt. Gratulation an Ford: Der RS500 ist ein fahraktiver, feinfühliger und extrem charismatischer Sportler. Ein würdiger Schlusspunkt für den wohl schärfsten Fronttriebler aller Zeiten!

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.