Formel 1

Formel 1: Mazepin auf Rosbergs Spuren

— 02.08.2017

„Dans Training ist härter als beim Militär!“

Force-India-Nachwuchspilot Nikita Mazepin wird vom deutschen Daniel Schlösser betreut. Dieser war zuvor Physio von Weltmeister Nico Rosberg.

Er fährt erst in der Formel 3, ist aber schon fit wie ein Weltmeister: Nikita Mazepin wird seit Beginn des Jahres von Daniel Schlösser betreut. Beim Young-Driver-Test in Ungarn durfte Mazepin nun im Force India testen und Formel-1-Luft schnuppern. Dank seines Physios mangelte es nicht an der Vorbereitung.

Nikita Mazepin mit 'Ironman' Daniel Schlösser

„Ich hatte ein zweiwöchiges Trainingscamp mit Dan in Spanien, um die heißen Bedingungen für Budapest zu simulieren“, verrät Mazepin. Dabei trafen sie auch Schlössers bisherigen Schützling: Weltmeister Nico Rosberg! „Die beiden sind gute Freunde. Klar, wenn man sieben Jahre lang jeden Tag zusammenarbeitet. Wir haben Nico auf Ibiza besucht, er genießt gerade sein Familienleben“, sagt Mazepin.

Vom Weltmeister holte er sich ein paar „hilfreiche Tipps“ für seinen F1-Test. Was Mazepin aber ärgerte: „Wir haben auch Nicos Eisdiele besucht. Ich habe noch nie so viele verschiedene Sorten gesehen.“ Das Problem: „Dan hat mir nur einen halben kleinen Becher erlaubt.“ Der 18-Jährige zu ABMS: „Ich war gerade dabei, für den Test Gewicht zu verlieren, was mir auch gelungen ist. Das Eis war köstlich, aber der Besuch kam leider zum falschen Zeitpunkt.“

Schlösser kannte keine Gnade: „Daniel ist Deutscher. Er ist also von Natur aus eher eine strenge Persönlichkeit“, lacht Mazepin. „Ich habe Glück, dass Nico aufgehört hat und ich jetzt mit Daniel arbeiten darf. Er ist einer der speziellsten Typen, die ich in meiner Karriere bisher kennengelernt habe. Und er hat mir einen unglaublichen Boost an Wissen gegeben, wie man trainieren muss.“

Nice Opportunity to bring past @nicorosberg and present @nikita__nm together #ibiza #f1 #f3 #teamnr6 #teamnm

Ein Beitrag geteilt von Daniel Schloesser (@danielschloesser) am

Kurios: Weil der Nachwuchspilot wie jeder russische Staatsbürger eigentlich zum Militärdienst muss, drückt er jetzt wieder die Schulbank. „Es ist die einzige Möglichkeit: Nur wenn du auf einer Top-Universität bist, kannst du darum herum kommen.“ Allein: Viel bringt es Mazepin nicht. Der Russe zu ABMS: „Das Training mit Daniel ist Militärdienst auf einem neuem Level! Man muss sehr fit sein für diese Autos. Nicht nur bei der Ausdauer sondern auch mit den Muskeln. Das nimmt sich also nichts!“

Test im Formel 1: Mazepin durfte für Force India ran

Schlösser fühlt sich durch seinen neuen Schützling hingegen an seine Anfänge im Motorsport erinnert, hat von früher auch noch Erfahrung, wie man einen Rookie aufbaut. „Ich habe vor Nico (Rosberg; d. Red.) ja auch schon mit Nico Hülkenberg zusammengearbeitet, als der noch in der GP2 war“, erinnert sich der achtfache Teilnehmer beim Ironman auf Hawaii im Gespräch mit ABMS. „Ich weiß also noch, welche Muskeln die Jungs am Anfang brauchen.“ Vor allem Mazepins Nacken hat Schlösser gestählt.

„Allgemein ist es so, dass selbst gestandene Piloten über den Winter im Nackenbereich viel verlieren. Es gibt einfach Muskeln und Kräfte im F1-Auto, die du außerhalb kaum trainieren kannst.“ Schlösser Rezept lautet daher: Fahren, fahren, fahren! „Man muss es eigentlich machen wie der Stroll“, lacht Schlösser. „Aber das kostet halt viel Geld.“ Williams-Rookie Lance Stroll absolviert viele private Tests, die sein schwerreicher Vater bezahlt. Das Gute für Mazepin: Am nötigen finanziellen Background mangelt es auch ihm nicht. Sein Vater Dmitry ist ein russischer Geschäftsmann und laut Forbes 7,7 Milliarden schwer.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance / Daniel Schlösser Instagram

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung