Juan-Pablo Montoya

Formel 1: Montoya im Interview

— 29.03.2016

"Vettel besserer Fahrer als Hamilton"

IndyCar-Pilot Juan-Pablo Montoya erklärt im zweiten Teil des Interviews mit ABMS, wieso er nicht traurig ist, den Titel in der Formel 1 verpasst zu haben.

Derzeit sorgt die Mercedes-Dominanz für ein gewisses Desinteresse an der Formel 1. Langweilt Sie das auch?

Ja, Mercedes dominiert. Aber zu meiner Zeit hat Ferrari dominiert und davor McLaren. Es hat sich also nichts geändert.

In der Formel 1 gibt es Kritik wegen den Bezahlfahrern. Hat auch die IndyCar dieses Problem?

Montoya (r.) war in der F1 Top-Pilot, nur der Titel fehlte

Du musst überall fürs Fahren bezahlen. Es gibt keine Serie, wo es keine Bezahlfahrer gibt. Der Unterschied ist: Mit dem Geld, dass du für ein Formel-1-Cockpit brauchst, kannst du dir hier drei Plätzen kaufen. Das ist wahr.

Sie haben in der Formel 1 2003 nur knapp den Titel verpasst. Wurmt Sie das?

Nein. Wenn du in der Formel 1 die Weltmeisterschaft gewinnen willst, musst du im besten Auto sein. Ich war nah dran, obwohl ich nicht das beste hatte. BMW-Williams wurde im Laufe des Jahres auch besser, aber wir waren nie in der Situation wie Ferrari, dass wir Rennen dominieren hätten können. Ich hab realisiert, dass es in der Formel 1 nicht auf deine Arbeit ankommt, sondern darauf, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Als Sie Mitte 2006 die Formel 1 verlassen habe, hätten Sie bleiben können?

Vorbei: Montoyas letztes F1-Rennen beim USA GP 2006

Ja, ich hatte viele Angebote von verschiedenen Teams, in der Formel 1 zu bleiben. Ich sag aber nicht welche, weil es mich nicht interessiert hat und ich gegangen bin.

Wer ist besser: Sebastian Vettel oder Lewis Hamilton?

Ich denke, dass Vettel wirklich der komplettere Fahrer ist. Er ist mehr fixierter. Ich habe ihn schon getroffen, als er noch ein junger Kerl war und schon da hat er mehr gearbeitet, als ich es je bei jemanden anderen gesehen habe.

Denken Sie er kann diesen Jahr den Titel gewinnen?

Wenn Ferrari einen guten Job macht, dann ja. Jeder Fahrer in den Top-Teams kann gewinnen. Der Unterschied zwischen Hamilton und Rosberg ist nur der, dass sich der eine mit dem Auto wohler fühlt als der andere. In der Formel 1 ist es einfach: Wer immer das beste Auto hat, der ist auch der schnellste Fahrer.

Als ehemaliger McLaren-Fahrer: Wie beurteilen Sie deren aktuelle Lage?

Montoya kennt Alonso aus gemeinsamen F1-Zeiten gut

Die ist sehr hart. Sie hatten einen Mercedes-Motor, sind dann aber zu Honda gegangen und haben gemerkt, wie viel mehr Arbeit es bedarf, konkurrenzfähig zu werden. Aber langfristig gesehen ist es die richtige Entscheidung. Wenn Honda gut wird, machen sie einen riesigen Schritt nach vorne, können Rennen gewinnen und sogar dominieren.

Hat Alonso noch Zeit, das abzuwarten?

Ja, hat er. Die Frage ist aber, ob er Bock dazu hat, so lange zu bleiben.

Den ersten Teil des Interviews mit Juan-Pablo Montoya lesen Sie hier.

Diese Reise wurde unterstützt von ESPN

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.