Opel Insignia mit "Super Cruise" für autonomes Fahren

GM: Autonomes Fahren in Planung

— 08.09.2014

Super Cruise fährt allein

Opel-Mutter General Motors plant, bereits in zwei Jahren Autos anzubieten, die phasenweise autonom fahren. Als Versuchsträger dient ein Opel Insignia aus Rüsselsheim.

Der neue Opel Insignia dient als Versuchsträger.

(dpa/sb) Hände weg vom Steuer: Die Opel-Mutter General Motors will in zwei Jahren Autos anbieten, die phasenweise von selbst fahren können. Das semi-autonome Fahrsystem "Super Cruise" soll ab 2017 in Cadillac-Modellen verfügbar sein, das sagte jetzt GM-CEO Mary Barra in Detroit. Getestet wird "Super Cruise" in einem Opel Insignis in Deutschland. Das System soll für mehr Sicherheit sorgen und Fahrern erlauben, streckenweise die Hand vom Steuer zu nehmen. Die Branche erhofft sich von vernetzten Autos und autonomem Fahren eine digitale Revolution. Die Wagen sollen zum Beispiel miteinander kommunizieren können, um automatisch ausreichend Abstand zu halten und Unfälle zu vermeiden.

Stichworte:

Autonomes Fahren

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.