Jennifer Lopez im Fiat 500

Bilder: J.Lo und der Fiat 500 Bilder: J.Lo und der Fiat 500

Jennifer Lopez im Fiat 500

— 22.11.2011

J.Lo kriegt die Tür nicht auf

Der Fiat 500 hat es schwer auf dem amerikanischen Markt. Nun soll Jennifer Lopez dem Knirps auf die Sprünge helfen. Bei einem gemeinsamen Auftritt verhielt er sich allerdings wenig kooperativ.

Fiat arbeitet hart daran, dem 500 in den USA den Weg zu ebnen – bisher mit überaus mäßigem Erfolg. Die italienische Knutschkugel will einfach nicht so recht ins Beuteschema der amerikanischen Autokäufer passen. Doch mit prominenter Unterstützung soll es nun gelingen: Sängerin und Sex-Symbol Jennifer Lopez  hat sich des kleinen Einwanderers angenommen. Da ist Fiat ein wirklicher Coup gelungen, denn im Gegensatz zum 500 entspricht J.Lo sehr wohl dem Massengeschmack. Es besteht also berechtigte Hoffnung, dass etwas vom Glamour der 2011 vom People Magazine zur schönsten Frau der Welt gekürten Latina auf den Fiat 500 abstrahlt.

Überblick: News und Tests zu Fiat

Doch dazu sollte sich der Wagen vielleicht etwas kooperativer verhalten, als es beim gemeinsamen Auftritt bei den American Music Awards am 20. November 2011 der Fall war. Als die Schöne sich nämlich im Rahmen ihrer Performance des Songs "Papi" hinters Steuer schwingen wollte, ließ sie der 500 eiskalt abblitzen: Die Tür ging nicht auf. Doch immerhin waren die Fenster unten, und so konnte J.Lo die Tür flugs von innen entriegeln und den Fiat zu seinem Glück zwingen (siehe Video eins). Beim Betrachten des offiziellen Werbespots mit den beiden Protagonisten (Video zwei) kommt der Gedanke auf, dass die Nummer mit den verschlossenen Türen vielleicht eine ganz private Triezerei zwischen Lopez und dem 500 sein könnte. Hier verlässt die Sängerin den 500C nämlich über das Dach.

Lesen Sie auch: Fiat 500 by Gucci

Ganz klar: Viel Aufmerksamkeit hat Jennifer Lopez dem Fiat 500 bereits verschafft. Ob sich das aber auch in den US-Verkaufszahlen niederschlagen wird, bleibt abzuwarten. Bislang hinkt der 500 meilenweit den für 2011 gesetzten Zielen hinterher. Im März 2011 hatte der Kleinstwagen seinen Marktstart in Übersee, bis Ende des Jahres sähe Fiat gerne 50.000 Exemplare verkauft. Bis Ende Oktober konnten die Italiener aber laut Automotive News lediglich 15.826 abgesetzte Exemplare verzeichnen. 29 der etwa 130 US-Filialen hätten im vergangenen Monat nicht einen einzigen 500 verkauft. Neben J.Lo sollen daher nun auch 500 Dollar Rabatt die Kunden locken. Momentan hat Chrysler offenbar eine halbe Jahresproduktion auf Halde stehen, die Produktion muss dementsprechend gedrosselt werden.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.