Innenausstattung Opel GT

Opel GT

— 08.08.2008

Erster Prozess im Leder-Streit

Der Streit zwischen Opel-GT-Fahrern und dem Hersteller um eine vermeintliche Lederausstattung geht vor Gericht. Dem ersten Prozess in Köln könnten weitere folgen.

Der erste Prozess um die Teilleder-Ausstattung im Opel GT steht. Am 30. März 2009 entscheidet das Landgericht Köln, ob der Kaufvertrag über ein Auto rückabgewickelt werden muss. In ganz Deutschland hatten sich mehrere Kunden beschwert, dass im Prospekt Leder versprochen, aber nur Teilleder geliefert wurde. So waren in einigen Fällen nur die Sitzflächen, nicht aber Sitzwangen, Kopfstützen und Türinnenverkleidungen aus echte Tierhaut. Der Preis des Ausstattungspakets mit Namen "Premium" beträgt immerhin stolze 1285 Euro.

Die Chancen der GT-Fahrer sind gut. Dr. Thomas Schröer vom Verband der Deutschen Lederindustrie: "Ist ein Gegenstand nur zum Teil aus Leder, sind Wortverbindungen mit Leder zur Bezeichnung grundsätzlich nur erlaubt, wenn Leder den überwiegenden und für die Gebrauchseigenschaften wichtigsten Bestandteil darstellt."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.