Opel-Marketing

Opel-Marketing

— 04.04.2014

Verdacht auf Schleichwerbung

Der Presserat prüft eine Beschwerde gegen Opel wegen Schleichwerbung. Die neue Marketing-Chefin Tina Müller ist mit zwei prominenten Schauspielerinnen möglicherweise zu weit gegangen.

Tína Müller ist seit Au­gust 2013 Marketing-Vorstand bei Opel. Spätestens seit der viel beachteten Image-Kampa­gne "Umparken im Kopf" gilt die 45-Jährige als Shootingstar. Doch jetzt ist sie womöglich über das Ziel hinaus­geschossen: Ein Interview in der "Gala" mit den Schauspielerinnen und Opel-Werbegesichtern Nadja Uhl und Karoline Herfurth steht unter Schleichwerbungs-Ver­dacht. "Opel hat den ersten all­tagsgebräuchlichen E-Wagen auf den Markt gebracht", do­ziert Herfurth. Uhl säuselt: "Ich finde den Adam sehr süß." Der Presserat prüft eine Beschwerde.
Werbung für Opel-Garantie: "Lebenslang" gestrichen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.