Ledersitze im Opel GT

Prospektangaben beim Opel GT

— 26.06.2008

Streit um Opel-Leder

Kunstleder statt Tierhaut im Premium-Paket? Mangelnder Sitzkomfort sorgt derzeit unter Opel-GT-Kunden für Aufregung. Es droht gar der Gang vor Gericht.

Käufer eines Opel GT mit 1285-Euro-Premium-Paket fühlen sich getäuscht. "Die im Prospekt versprochene Lederausstattung entpuppte sich zum Großteil als billiges Kunstleder", sagt Andreas Graeter, einer der Betroffenen. Er bemängelt, dass nur die Sitzflächen, nicht aber Sitzwangen, Kopfstützen und Türinnenverkleidungen aus Tierhaut sind. Im Opel-Verkaufsprospekt und in Kaufverträgen ist die Rede von Leder. "Die Angaben des Herstellers sind für den Verkäufer bindend", sagt Markus Matzkeit, Rechtsanwalt aus Wülfrath, "so kann man nicht mit Kunden umgehen." Der Jurist vertritt sieben GT-Fahrer und will jetzt klagen.

Opel ändert zwar die Prospekte, nicht aber seine Kundenpolitik. "Eine maßgebliche Abweichung von den Prospektangaben sehen wir nicht", sagt ein Sprecher. Die Zusammenfassung von Leder- und Kunstlederelementen unter einem Sammelbegriff sei marktüblich.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.