Reform des Versicherungsgesetzes

Reform des Versicherungsgesetzes

— 12.11.2007

Vollkasko deckt künftig mehr ab

Ab Januar 2008 haftet die Vollkasko auch bei fahrlässig verursachten Schäden. Zunächst gilt die Regelung nur für Neuverträge. Ab 2009 werden dann auch Alt-Kunden berücksichtigt.

Für Autofahrer, die eine Vollkaskoversicherung haben, gibt es gute Nachrichten: Ab dem 1. Januar 2008 müssen Kfz-Versicherungen auch dann zahlen, wenn man fahrlässig einen Schaden verursacht hat. Wer bislang eine rote Ampel oder ein Stoppschild übersehen hat, und dadurch einen Unfall verursachte, der hatte schlechte Karten. Denn trotz Vollkaskoversicherung musste er den Schaden an seinem Wagen selber tragen. Mit der Reform des Versicherungsvertragsgesetztes ändert sich das. Ab Anfang nächsten Jahres übernimmt die Vollkaskoversicherung auch fahrlässig herbeigeführte Schäden. Diese neue Regelung gilt allerdings generell zunächst nur für die Kunden, die zum 1. Januar 2008 einen neuen Vertrag abschließen. Erst ab dem 1. Januar 2009 profitieren auch alle Alt-Kunden von der Gesetzesänderung. Ob für bereits bestehende Verträge bis dahin das neue Recht angewendet wird, hängt davon ab, bei wem man versichert ist. Denn die Versicherungen handhaben die Anwendung der neuen Regelung für Altkunden unterschiedlich.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.