Das ist Olssons neue Karre!

Rolls-Royce Wraith von Jon Olsson

— 27.06.2017

Codename: George the Rolls

Jon Olsson fährt jetzt Rolls-Royce statt Lamborghini. Sein neues Projektauto hat über 800 PS, Platz für vier und natürlich einen Dachgepäckträger!

Jon Olsson ersetzt seinen Lambo durch einen Rolls-Royce! Statt des Hardcore-Huracán steht ab sofort ein massiver Wraith in der Einfahrt des Skistars und Actionsportlers. Der Schwede beschreibt den Rolls-Royce als perfekte Mischung aus superschnellem Sportwagen und komfortablem Kilometerfresser für vier Personen.

Über 800 PS und 1000 Nm im Rolls-Royce Wraith

Schon serienmäßig bringt es der doppelt aufgeladene V12 im XXL-Coupé auf 632 PS und 800 Nm Drehmoment. Nicht genug für Auto-Enthusiast Olsson: Der niederländische Tuner "Absolute Motors" holt gigantische 810 PS und 1138 Nm aus dem 6,6-Liter-V12. Für einen völlig untypischen Rolls-Royce-Sound sorgt eine speziell angefertigte Auspuffanlage von Quicksilver. Statt eines leisen, dumpfen Grummelns schreit der V12 im knapp zweieinhalb Tonnen schweren Wraith völlig schamlos. Weitere Extras sind extra helle Zusatzscheinwerfer – zwei im Kühlergrill und vier auf dem Dach – und 24-Zoll-Forgiato-Felgen. Für einen dezenten Tiefgang wurde zudem die Luftfederung modifiziert.

1000-PS-RS 6 ausgebrannt!

Nur echt mit Urban-Camo-Folierung

Gesagt, getan: Jon Olsson wollte schon immer einen riesigen Burnout mit einem Rolls-Royce machen.

Wie es sich für ein Projektauto von Jon Olsson gehört, darf natürlich auch die Urban-Camouflage-Folierung nicht fehlen. Statt einer Skibox hat der Profi-Skifahrer für die Sommermonate einen magnetischen Dachgepäckträger montiert, auf dem ein motorbetriebens Vollcarbon-Surfbrett und ein paar Benzinkanister Platz haben. Und wieso hat Jon Olsson seinen Huracán kurz nach Fertigstellung wieder verkauft und durch einen Rolls-Royce ersetzt? In erster Linie wegen des Platzbedarfs: Für seine zukünftigen Trips braucht Olsson vier Sitzplätze für seine Freundin Janni Delér und die Kamercrew. Dann ist da natürlich der Fakt, dass Olsson schon immer einen riesigen Burnout mit einem Rolls-Royce machen wollte. Das mit dem Burnout hat schon mal geklappt. Und was Jon mit "George the Rolls" (so der Spitzname seines Wraith) im Winter vorhat, will er schon bald verraten.

Das ist Olssons neue Karre!

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung