Test BMW 520d

Test BMW 520d Test BMW 520d

Test BMW 520d

— 22.05.2006

Fünfer vernünftig

Aller 5er Anfang: Das Einstiegsmodell ist nun ein Vierzylinder-Diesel für 35.900 Euro. Ist das genug für die Freude am Fahren?

Meist liefert ein Benziner den Einstieg in eine Modellreihe – der entsprechende Diesel kostet in aller Regel deutlich mehr. BMW zeigt mit dem neuen 520d, daß es auch anders laufen kann. Die bayerische 5er-Basis ist ab sofort ein Diesel. Er kostet 35.900 Euro und damit genau 1000 Euro weniger als der kleinste Benziner (523i). Ein Grund: Der kleine Diesel ist ein Vierzylinder, der kleinste Benziner ein Sechser. Das erklärt auch den Preisabstand zum nächstgrößeren Diesel: Der 525d (177 PS, Sechszylinder) ist 4100 Euro teurer. Unabhängig von einer kaufmännischen Entscheidung: Der 520d überzeugt auch mit seinen Qualitäten. Der Zweiliter-Common-Rail mit 163 PS und satten 340 Newtonmeter Drehmoment ist ein tadelloser Motor. Er arbeitet so ruhig und leise, daß ihn viele sogar für einen Sechszylinder halten. Kraft ist immer ausreichend vorhanden, Überholen oder munteres Beschleunigen sind kein Problem.

163 PS für 35.900 Euro: die neue Basis des noblen Bayers

Einzig beim Anfahren will der kleine Diesel erst überredet werden. Ab Leerlaufdrehzahl tut er sich zunächst schwer, den fast 1700-Kilo-Brocken in Bewegung zu setzen. Etwas mehr Gas und ein gefühlvoller Kupplungsfuß helfen über die kleine Unlust hinweg. Vorteil dieses zurückhaltenden Startverhaltens: Traktionsprobleme kennt der 520d selbst bei Nässe kaum. Erst einmal in Fahrt gebracht, geht es mit typischem Dieseldruck voran. Die Elastizitätswerte gehen als klassengerecht durch, der Federungskomfort ist top, die Lenkung vorbildlich. Kleiner Wermutstropfen: der Geradeauslauf bei höheren Geschwindigkeiten. Ab Tempo 160 laufen die 16-Zoll-Räder den Spurrillen nach und verlangen ständige Lenkkorrekturen, was nicht so recht zum Anspruch einer Oberklasselimousine paßt.

Echte Luxusklasse sind dagegen die anpassungsfähigen Multikontursitze in Leder, mit denen unser Testwagen ausgestattet war. Sie wünschen wir uns in Serie. Als Extra kosten sie sündhafte 4160 Euro. Zum Vergleich: Mercedes verlangt 3096 Euro fürs vergleichbare Gestühl. Der Verbrauch des 520d erfüllt die Erwartungen: 8,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer sorgen im Verein mit dem 70-Liter-Tank für Reichweiten bis über 800 Kilometer. Ein Partikelfilter ist serienmäßig an Bord. Die reine Freude am Fahren also.

Das BMW 5er-Dossier enthält viele Versionen, Ausstattungen, Motoren und alle Erfahrungen und Testergebnisse, die wir mit der Münchener mittleren Oberklasse in den vergangenen Jahren gesammelt haben. Jetzt als PDF downloaden.

HINWEIS: Zum Betrachten des PDF-Dossiers empfehlen wir die neueste kostenlose Version des Adobe Reader. Bitte laden Sie sich eine virengeprüfte Version bei computerbild.de herunter. Zum Adobe Reader-Download

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.