Umweltplaketten

Umweltplakette

— 29.10.2013

Der TÜV nimmt den Feinstaub aufs Korn

TÜV-Prüfer kontrollieren zukünftig auch die Feinstaubplakette an der Windschutzscheibe. Geprüft wird aber nur, wenn die Plakette aufgeklebt ist, das Anbringen einer Plakette ist weiterhin freiwillig.

Ab Ende November 2013 gehört auch die Kontrolle der Umweltplakette zu den Augaben der TÜV-Prüfer. Wenn ein Fahrzeug eine Feinstaubplakette der falschen Farbe trägt, zählt dies zukünftig als erheblicher Mangel – das Fahrzeug besteht die Hauptuntersuchung nicht, eine Nachuntersuchung wird fällig. Wenn die Kennzeicheneintragung fehlt, vermerkt der Prüfer einen geringen Mangel. Die Überprüfung findet aber nur statt, wenn eine Plakette an der Windschutzscheibe klebt, das Anbringen einer Plakette ist weiterhin freiwillig und nur für die Einfahrt in sogenannte Umweltzonen erforderlich.

AUTO BILD TÜV-Report

Gewinner beim TÜV-Report 2013

VW Polo Mazda3 Audi Q5

Stichworte:

Umweltzone

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.