Unbedachter Schachzug

Unbedachter Schachzug

— 02.06.2014

Himmelfahrtstrinker liefert sich Polizei aus

Getrieben von guten Absichten beging ein 24-jähriger Autofahrer am Vatertag eine Riesendummheit. Der alkoholisierte Mann bat die Polizei um einen Blutalkoholtest – die kassierte sofort seinen Führerschein ein.

(dpa/brü) Eine unbedachte Aktion kostete einen jungen Mann in Ueckermünde den Führerschein. Am Himmelfahrtstag war der 24-Jährige spät in der Nacht in einer Polizeiwache im Landkreis Vorpommern-Greifswald aufgetaucht und hatte um einen Alkoholtest gebeten. Der Grund: Er wollte wissen, ob er nach dem Genuss einiger Biere noch fahrtüchtig war und straffrei fahren konnte. Die Beamten taten ihm den Gefallen – und stellten einen Blutalkoholwert von 0,87 Promille fest. Dumm nur, dass der Mann nicht zu Fuß zur Wache gekommen war, sondern mit dem Auto. Die Quittung für die gute Absicht: Der 24-Jährige muss 500 Euro Bußgeld zahlen und erhält ein Fahrverbot von einem Monat, teilte ein Polizeisprecher in Anklam am 2. Juni 2014 mit.

Stichworte:

Alkohol am Steuer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung