Verkaufsstart Lancia Delta

Verkaufsstart Lancia Delta

— 04.09.2008

Zurück zu alter Größe

Am 5. September 2008 startet der Lancia Delta. Der erste komplett neue Lancia seit vier Jahren soll die italienische Nobelmarke wiederbeleben. Wie, verrät Markenchef Ferdinand Kaiser im Interview.

Neues Auto, alter Glanz. Eine knappe Formel, die bestens auf den neuen Lancia Delta passt. Der 4,52 Meter lange Italiener ist ab sofort offiziell im Handel. Stichtag 5. September 2008 – für Lancia weit mehr als der Start einer neuen Baureihe:  "Der Delta ist der Technologieträger der Marke Lancia und des gesamten Fiat-Konzerns", sagt Ferdinand Kaiser. Der 45-Jährige ist seit zweieinhalb Jahren Markenchef von Lancia. Und momentan mit einem Dauergrinsen unterwegs: Lancia hat die Verkaufszahlen von Januar bis August um 31 Prozent gesteigert im Vergleich zum Vorjahr. 2224 statt 1705 Einheiten – das sind zwar keine Stückzahlen, die sprachlos machen. Aber für die Traditionsmarke, die auf dem deutschen Markt in der Bedeutungslosigkeit zu versinken drohte, durchaus so etwas wie ein Turnaround.

Der Mann hinter der Marke Lancia: Markenchef Ferdinand Kaiser (45).

AUTO BILD: Der erste neue Lancia seit vier Jahren. Was erwartet die Käufer?
Ferdinand Kaiser: Ein Auto, das perfekt die Markenwerte von Lancia symbolisiert – Stil, Charakter und Italianità, also dieses gewisse italienische Etwas. Extravagantes Design, technische Innovationen und ein überdurchschnittliches Raumangebot zu einem in dieser Klasse echt fairen Preis: ab 19.990 Euro.
Mit 4,52 Metern ist der Delta gut 30 Zentimeter länger als ein Golf, 2,70 Meter Radstand sind Mittelklasse-Niveau. Welches Segment bedient der Delta?
Rational das vernünftige C-Segment (Golf-Klasse), funktional das wertige D-Segment (Mittelklasse), emotional in beiden Fällen die Premium-Fraktion. Der variable Innenraum macht den Delta zudem interessant für MPV-Kunden.
Welche Stückzahlen sind geplant?
2009 sollen weltweit 70.000 Einheiten abgesetzt werden. Stärkster Markt ist traditionell Italien (82 Prozent der Lancia-Verkäufe; d.Red.). In Deutschland wollen wir dieses Jahr inklusive Delta auf 5000 Einheiten zulegen, 2009 sollen es 8000 werden, wovon die Hälfte auf den Delta entfällt.

Technologieträger und erster Baustein der neuen Delta-Familie

70.000 Einheiten weltweit, ganz schön ehrgeiziges Ziel.
Sergio Marchionne, der Vorstandsvorsitzende von Fiat, hat bei seinem Amtsantritt gesagt: "Lancia muss dahin zurück, wo die Marke herkommt." Also ins Premium-Segment. Und zu nennenswerten Stückzahlen. 1999 hat Lancia in Deutschland noch rund 22.000 Fahrzeuge verkauft.
Schönes Ziel. Mit dem Delta allein aber kaum zu erreichen. Wie geht es mit der Modell-Palette weiter?
Auf Basis des Delta ist vieles denkbar. Größer, kleiner, offen, funktionaler. Eine erste Überraschung gibt es im Oktober auf der Paris Motor Show 2008. Im Herbst 2009 zeigen wir den neuen Ypsilon, unsere "Pocket-Limousine".
Wer mehr Autos verkaufen will, braucht in der Regel nicht nur neue Modelle, sondern auch mehr Händler.
2008 haben wir das Händlernetz in Deutschland um 27 erweitert. In ganz Europa sind 185 neu hinzugekommen, macht jetzt 611. 2009 kehrt Lancia nach Großbritannien zurück, also auf den Rechtslenkermarkt, der das Auto auch für Japan und Australien interessant macht.
Der Delta kommt ausschließlich mit Turbomotoren und sechs Gängen. Wie sieht es mit alternativen Antrieben aus?
Eine Gasversion ist in Planung. Wann genau sie kommt, steht noch nicht fest.

VIP-Service als Extra, bestellbar wie ein Schiebedach

Den Absatz auf dem deutschen Markt haben Sie unter anderem mit Tank-Aktionen angekurbelt. Die ersten 50 Delta konnten mit Preisvorteil übers Internet geordert werden. Geht es so weiter?
"Bei Lancia kriegst Du mehr" – das war schon das Credo von Firmengründer Vincenzo Lancia. Wir werden in 2009 einiges tun, vor allem für gewerbliche Kunden. Freies Parken an Flughäfen, zum Beispiel. Wir denken über einen Lancia-Tag nach, eine Aktion mit Radiosendern, bei der alle Lancia-Fahrer einmal im Monat gratis tanken können. Optional wird es einen VIP-Service geben, den man zusätzlich ordern kann wie ein Schiebedach. Dann wird der Wagen zur Inspektion abgeholt. Die Taxigebühren für die Abholung übernimmt der Händler.
... den der Delta-Fahrer im Zweifel gar nicht so oft sehen will. Wie sieht es mit Wartung und Garantie aus?
Alle 35.000 Kilometer und fünf Jahre. Mehr dazu am 16. September auf der Automechanika.

Autor: Ralf Bielefeldt

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.