Scirocco-Cup 2010

VW Scirocco-Cup 2010

— 26.10.2009

VW gibt Voll-Gas

Volkswagen geht neue Wege. 2010 startet der neue Markenpokal VW Scirocco Cup mit alternativem Antriebskonzept. Als Treibstoff der 220 PS starken Cup-Autos kommt Biogas zum Einsatz.

Mit 220 PS und Biogas-Antrieb über die Rennstrecke. Volkswagen verkündete im Rahmen des DTM-Finales in Hockenheim den Start eines neuen Markenpokals 2010. Erstmals in Europa wird der neue VW Scirocco in einer eigenen Serie zum Einsatz kommen. Nach zwölf Jahren löst der Scirocco-Cup die erfolgreiche Nachwuchsschmiede, den Polo-Cup, ab. Wie sein Vorgänger wird auch der Scirocco-Cup im Rahmen der DTM an den Start gehen. Glanzlicht ist die umweltfreundliche Antriebstechnologie des Cup-Fahrzeugs.

80 Prozent weniger Kohlendioxid-Emission

Der Zwei-Liter-Turbomotor leistet satte 220 PS. Als Treibstoff kommt umweltschonendes Biogas zum Einsatz. Dieser Kraftstoff wird aus nachwachsenden Rohstoffen oder Bioabfällen gewonnen und hat einen extrem niedrigen Schadstoffausstoß. Die Kohlendioxid-Emission ist um 80 Prozent niedriger gegenüber dem Einsatz eines herkömmlichen Ottokraftstoffes wie beispielsweise Super-Benzin. Eine weitere technische Neuerung ist die Push-to-Pass-Funktion. Hiermit können die Fahrer für kurze Zeit 30 PS Mehrleistung abrufen: Ein taktisches Mittel, das mehr Überholmanöver ermöglichen soll. Diese Technik hat sich in der ehemaligen Champ-Car-Serie sowie der A1-GP-Serie bewährt. Nun bringt Volkswagen diesen zusätzlichen Power-Boost erstmals in einem Markenpokal zum Einsatz.

Fünf prominente Gaststarter bei jedem Lauf

Vorgänger des Scirocco Cup: Nach zwölf Jahren hatte der VW Polo Cup seinen letzten Auftritt in Hockenheim.

VW behält bewährte Konzepte aus dem Polo-Cup bei. So werden weiterhin alle Cup-Fahzeuge zentral eingesetzt und gewartet. Außerdem werden nach jedem Rennen die Fahrzeuge unter den Teilnehmern ausgetauscht. Änderungen gibt es in der Zusammenstellung des Fahrerfeldes. Neben 15 Junioren aus der VW-Nachwuchssichtung dürfen im Scirocco-Cup anders als bisher auch zehn routinierte Fahrer an den Start gehen. Das Feld wird durch jeweils fünf prominente Gaststarter ergänzt. Bekannte Rennfahrer wie Hans-Joachim Stuck,  Carlos Sainz und Ex-Ski-Profi Christian Neureuter haben bereits ihr Interesse angemeldet. Die Wertung erfolgt in drei Klassen: Junior-Cup, Pro-Cup und Legend-Cup.

Scirocco-Cup in China 

Der VW Scirocco hat sich bereits als Rennfahrzeug bewährt. Seit 2009 setzt VW eine Cup-Version mit einem 200 PS starken Zwei-Liter-Turbo-Benzinmotor in China ein. Dort kämpfen 21 Fahrer aus Asien, Europa und Kanada um die chinesische Scirocco-Cup-Krone. Auch auf der Langstrecke wurde der Scirocco schon erprobt. Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring siegten Vanina Ickx, Peter Terting, Klaus Niedzwidz und Thomas Klenke mit dem erdgasbetriebenen Scirocco GT24-CNG in der Kategorie für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben.

Autor: Sascha Höpfner

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.