Kleines Mobil, große Show: Leise summend fährt der Anbau aus dem Adria-Heck. Elektrisch, versteht sich, und mit einer kleinen Markise als Schutz vor Schmutz. Was sonst nur die ganz dicken Reisebrummer bieten, steht dem nur 5,99 Meter kurzen Slowenen richtig gut. Denn die Kunden wollen die eierlegende Wollmilchsau: ein kompaktes Mobil mit viel Platz und allem Komfort. Diesem Ideal kommt der teilintegrierte Adria ziemlich nah – sogar den Wunsch nach Längs-Einzelbetten (die sich freilich auch als Doppelbett nutzen lassen) kann er bedienen.

Flotte Sprints, ordentliche Bremsen, guter Straßenkontakt

Adria Compact Plus SLS
Maximal 160 km/h schafft der Compact Plus SLS, doch sein entspanntes Reisetempo liegt zwischen 110 und 130 km/h.
Das ist er Ein wendiger kleiner Teilintegrierter der 3,5-Tonner-Klasse; Basis ist der Fiat Ducato mit Tiefrahmenchassis und 15-Zoll-Rädern. Das Grundmodell kommt mit 130-PS-Diesel, der 148-PS-Motor im Testwagen kostet 1600 Euro extra. Der Preis von dann 58.599 Euro beinhaltet Fahrer- und Beifahrerairbag, ABS/ESP, die Berganfahrhilfe sowie Traction plus. So fährt er Auf der Teststrecke macht der SLS richtig Spaß. Sein 148-PS-Diesel beschleunigt den Kurzen auf maximal 160 km/h, doch Obacht: Dann brüllt der Motor so laut, dass der Gasfuß automatisch leicht wird. Das entspannte Reisetempo liegt zwischen 110 und 130 km/h. Die Sprints auf 50 km/h in 5,7 Sekunden und auf 80 km/h in 12 Sekunden sind für die Klasse flott, ein aus zehn Vollbremsungen ermittelter Durchschnitts-Bremsweg von 46,87 Metern ist ordentlich. Der Wendekreis von 12,7 Metern passt zur Länge des Compact Plus SLS, die Lenkung vermittelt – typisch Ducato – guten Straßenkontakt. Und das serienmäßige ESP spricht bei Slalom und Elchtest schnell und sicher an.
Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Die Aufbautür ist sehr schmal geraten

Das hat er Ein modernes, ansprechendes Design innen wie außen. Eine Heckgarage mit Türen auf beiden Seiten. Und ein Bordtechnik-Management, das sehr einfach über das zentrale Panel oberhalb der Aufbautür zu bedienen ist. Mit ihrer Breite von nur 51 Zentimetern fällt die allerdings arg schmal aus. Sowohl das Dach als auch die Wände und der Boden sind aus wetterfestem GFK gefertigt. Als Isolierungsmaterial verarbeitet Adria EPS, eine Mischung aus Hartschaum und Styropor. Ärgerlich: Die hohen Kassetten für die Seitenrollos im Fahrerhaus versperren die Sicht auf den rechten Weitwinkelspiegel. Da muss also jedes Mal der Beifahrer helfen, sofern einer an Bord ist. Davon abgesehen lässt sich der Adria aber leicht und sicher durch den Verkehr lenken. Die große Show beginnt ja erst, wenn er steht.

Bildergalerie

Adria Compact Plus SLS
Adria Compact Plus SLS
Adria Compact Plus SLS
Kamera
Adria Compact Plus SLS im Wohnmobil-Test


Fazit

von

AUTO BILD
Slide-out für alle! Mit dem Compact Plus SLS demokratisiert Adria ein Detail der Luxusklasse. Beim Testwagen hat das Ausfahrbett prima funktioniert, die Prozedur dauert jeweils gut zwei Minuten. Und jetzt sind wir vor allem gespannt, ob die Technik auch auf Dauer haltbar ist.