Audi A4: Betrunkene Fahrerin fuhr 160 statt 80 km/h

Audi A4: Betrunkene Fahrerin fuhr 160 statt 80 km/h

Suff-Raserin warf Schlüssel weg – Festnahme!

Die Soko Autoposer stoppte eine betrunkene Audi-Fahrerin, die zunächst mit 160 durch Hamburg raste, um dann plötzlich auf Tempo 20 abzubremsen.
Eine 21-jährige Audi-Fahrerin raste am Wochenende (2./3. März 2019) mit bis zu 160 km/h durch eine 80er-Zone. Dabei überholte sie ausgerechnet ein Fahrzeug der Soko Autoposer, das umgehend die Verfolgung des A4 aufnahm. Neben der hohen Geschwindigkeit der Frau fiel den Beamten vor allem ihr Fahrstil auf. Zunächst aus Bergedorf kommend, wendete sie ihr Auto auf der Bergedorfer Straße, um dann in entgegengesetzter Richtung weiter zu rasen. Die Anhaltesignale der Polizisten schien sie zunächst gar nicht mitzubekommen, bis sie plötzlich kurz vor der Anschlussstelle Mümmelmannsberg stark abbremste und mit Tempo 20 weiter zuckelte. Die Soko-Beamten stoppten die Fahrerin, die daraufhin ihren Autoschlüssel aus dem Fenster warf. Doch auch diese Reaktion konnte das Unvermeidliche nicht verhindern: Die 21-Jährige wurde festgenommen, Führerschein und Fahrzeug beschlagnahmt.

Temposünderin hatte 1,17 Promille

Weil die Audi-Fahrerin stark nach Alkohol roch, führten die Beamten einen Atemalkoholtest durch, der ein Ergebnis von 1,17 Promille ergab. Der betrunkenen Temposünderin droht nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer und der Teilnahme an einem illegalen Straßenrennen, so wertet die Polizei nämlich die Raserei. Zudem werden bei Geschwindigkeitsverstößen von mehr als 70 km/h ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot fällig. Immerhin: Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte die 21-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.