Fahrbericht Audi SQ5 TDI (2019)

Audi SQ5 TDI (2019): Test

Im Audi SQ5 tobt ein Dieselsturm

Mit 347 Diesel-PS macht der Audi SQ5 mächtig Druck und bleibt dabei genügsam. Bei 2200 Touren kommt der Hammerschlag. Fahrbericht.
Das musst du dir mal auf der Zunge zergehen lassen: Da fährst du zwei Stunden und 130 Kilometer über kurvige Bergpassagen, prügelst ein Zwo-Tonnen-SUV durch enge Kurven, bremst, gibst Gas, spürst, wie dich 700 Nm Drehmoment in den Sitz pressen. Und am Ende zeigt der Bordcomputer 8,4 Liter Diesel an. Willkommen im neuen Audi SQ5 mit 347 PS starkem Dreiliter-V6, permanentem Allradantrieb und 8-Gang-Tiptronic. Wer jetzt noch sagt, der Diesel sei von gestern, der behauptet auch, Cola-Rum sei ein Getränk von vorgestern.

Die Fahrleistungen des Audi SQ5 erreichen Sportwagen-Niveau

Tritt ins Kreuz: Das Zwei-Tonnen-SUV sprintet in 5,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Audi hat dem SQ5 einen Abgasturbolader und einen elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) spendiert. Letzterer sitzt hinterm Ladeluftkühler im Ansaugtrakt, versorgt den Brennraum mit mehr Luft für einen raschen Drehmomentaufbau. Damit das klappt, bezieht der Verdichter seine Energie aus einem 48-Volt-Mild-Hybrid-System. Soweit die Theorie. In der Praxis bekommst du mitten in der Beschleunigung einen Schlag in die Magengrube. Und das geht so: In der Spitzkehre fährst du im zweiten Gang, trittst aufs Gas, der Drehzahlmesser steigt langsam auf 2000, 2100 Touren – und dann, so bei 2200 Umdrehungen, kommt der Mann mit dem Hammer, schlägt zu, und die Fuhre prescht mit einer Urgewalt nach vorn. Audi sagt: Beim Beschleunigen aus dem Stand liegt das Drehmoment dank EAV nach rund 1,3 Sekunden bereits bei 550 Nm, ohne bei 349 Nm.

Beim Preis langen die Ingolstädter ordentlich zu

Er muss es einem wert sein: Für den SQ5 verlangt Audi die stolze Summe von 67.750 Euro.

Wer schon mal in einem nach Euro 6d-Temp zertifizierten V6-Diesel von Audi auf den Pinsel getreten hat, der weiß: Es gibt eine Anfahrschwäche! Das ist so, als wäre die Stimmung auf einer Party erst so la-la, und dann legt einer die Stones auf, geht mit 'nem Tablett Cola-Rum vorbei, und plötzlich: Ekstase. Im SQ5 ist früher Stimmung als auf anderen Parties; EAV sei dank. Audi hat das gut hinbekommen mit dem Spagat aus Fahrspaß und Umweltschutz, denn auf dem Prüfstand soll der SQ5 deutlich unter den gültigen RDE-Grenzwerten (Real Driving Emissions) liegen. Oder anders: 8,4 Liter Diesel im Schnitt verbraucht, ganz viel Spaß gehabt. Ach ja, apropos Spaß: 67.750 Euro kostet dieser, 11.250 Euro mehr als ein "normaler" 286-PS-Q5. Ist es das wert? Sagen wir so: Dieser Bums ist wie Achterbahn, aber damit kannste nicht so schön in den Urlaub fahren.
Das Fazit von Andreas May: "Audi hat die Anfahrschwäche beim V6-TDI (fast) besiegt, der SQ5 ist nach einer kleinen Konzentrationsphase gleich da, macht mächtig Druck. Ein Sportgerät mit Mini-Durst."

Fahrbericht Audi SQ5 TDI (2019)

Audi SQ5 TDIAudi SQ5 TDIAudi SQ5 TDI

Autor: Andreas May

Stichworte:

SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.